Mayrhofen ist weit über die Grenzen Österreichs hinaus für einen der besten Parks der Alpen bekannt. Am Ende des Zillertals gelegen, kann das große Gebiet für viel Abwechslung sorgen, so dass die Zeit zwischen dem ersten Powder-Run und dem letzten Sprung über den Kicker wie im Flug vergeht. So ist es also nicht überraschend, dass sich hier auch die skandinavischen Snowboard-Profis über den Winter einmieten, um den Park zu shredden und im Backcountry powdern zu gehen. Mayrhofen bietet für jeden etwas, egal ob man auf der Suche nach Park, Powder, Pisten oder abends auf der Party ist.

Neun Gondelbahnen, 17 Sessellifte und 15 Schlepplifte erschließen das großräumige Wintersportgebiet zwischen Horberg, Penken, Ahorn, Eggalm und Rastkogel. Anfänger kommen an den Hängen und Pisten der 6er Sesselbahnen Gerent und Unterbergalm voll auf ihre Kosten. Die Harakiri, gelegen am Knorren am Actionberg Penken, ist mit 78% Gefälle Österreichs steilstes Pistenerlebnis und nur von Könnern zu meistern. Auf der anderen Seite des Tals befinden sich die Pisten rund um die Ahornbahn, auf denen sowohl Anfänger als auch Pros ihren Spaß haben können. Die ganzen 133 Pistenkilometer können vollständig künstlich beschneit werden.

Auch wenn für die meisten Snowboarder wohl eher der Vans Penken Park für eine Reise nach Mayrhofen ausschlaggebend ist, so muss man doch sagen, dass man als Powder-Süchtiger hier durchaus seiner Sucht nachkommen kann. Nach starkem Schneefall ist unmittelbar am Nordhang vom Penken ein gutes und recht steiles Gelände mit einigen satten Rockdrops und Bumps, über die man sich rauslassen kann. Von der Nordhangbahn sieht man direkt, wo es unverspurte Powder-Runs gibt. Die Profis nehmen die 150er Tux Gondel auf die Wanglspitze. Das zerklüftete und anspruchsvolle Terrain macht hier deutlich, dass man sich in durchaus hochalpinem Gelände bewegt. Ein vorheriger Lawinenlagebericht, entsprechende Lawinenausstattung und Ortskenntnisse sind Pflicht. Auch die Erfahrung von Einheimischen einzuholen oder gleich einen Guide mitzunehmen, kann ratsam sein. Die Tourengeher unter den Freeridern können sich zum Rastkogel aufmachen und vom Gipfel über diverse Freeride-Routen hinunter nach Finkenberg fahren - dort kann man bequem den Postbus zurück nach Mayrhofen nehmen oder wieder die Gondel zurück ins Gebiet. Dem Spaß im Pulverschnee steht damit nichts im Weg.

Für das persönliche Freeride-Erlebnis gibt’s an der Infokassa Lärchwald ein besonderes Highlight. Hier könnt ihr euch für einen kompletten Tag eine Helmkamera ausleihen.  Ihr müsst euch dann nur entscheiden, ob ihr damit entweder zum Powdern geht oder den Park unsicher machen möchtet, um dann am Abend die besten Freeride-Runs und neuesten Airs euren Freunden zu präsentieren. Denn sobald du die Helmkamera zurückgibst, kannst du Vorort in wenigen Minuten deine eigene DVD für zu Hause brennen oder auch dein Video auf die Web-TV Plattform der Mayrhofner Bergbahnen stellen.

Info

Ferienregion Mayrhofen-Hippach

Dursterstraße 225

A-6290 Mayrhofen - Zillertal - Tirol

Tel.: +43 (0) 5285 6760

Fax: +43 (0) 5285 6760-33

www.mayrhofner-bergbahnen.com

info@mayrhofen.at

concierge@mayrhofen.at