Steile Hänge bei allen Schneeverhältnissen sicher zu befahren, ist die Herausforderung schlechthin. Und das Montafon ist ein perfektes Eldorado dafür. Tiefschnee-Fans kommen in der Silvretta Montafon absolut auf ihre Kosten und längst hat sich das Skigebiet als internationale Top-Adresse für Freerider einen Namen gemacht und versorgt die Tiefschneefreunde mit zahlreichen Angeboten. Die Freeride Safari ist ein ganz besonderer Leckerbissen für Powder-Spezialisten. Mit den Guides der Silvretta Montafon geht es bereits früh morgens mit dem Shuttle ins Arlberggebiet. Von Stuben am Arlberg macht man sich mit dem Snowboard über Langen am Arlberg und den Sonnenkopf auf den Rückweg ins Montafon. Für diese Tour sollte man etwas Erfahrung mitbringen, denn bei der Freeride Safari wird es sehr sportlich und es riecht nicht nur ordentlich nach Abenteuer und Freiheit, sondern schmeckt auf den abgelegenen Powder-Runs der tief verschneiten Abfahrten auch so. Ein solches Erlebnis bekommt man nicht alle Tage serviert.

Ein weiteres Highlight ist die Winterbesteigung der Zamangspitze. Sie richtet sich an konditionell fitte und technisch erfahrene Snowboarder, für die eine Tour ins freie Gelände geradezu selbstverständlich ist. Von einem ortskundigen Guide begleitet, werden den Kleingruppen in einem sicherem Rahmen erste alpine Erfahrungen vermittelt. Nach einem packenden Aufstieg, der etwas Trittsicherheit erfordert, winkt anschließend eine sensationelle Tiefschnee- oder Firnabfahrt hinunter nach St. Gallenkirch.

Wer mit dem Fahren im freien Gelände noch nicht so vertraut ist, der kann mit dem Freeride Safety Check sein Wissen und seine Erfahrung im alpinen Raum abseits der Piste erweitern. In diesem Kurs werden verschiedene Maßnahmen erlernt, um die Risiken des Tiefschneefahrens künftig besser einschätzen zu können. Gemeinsam mit einem erfahrenen Bergführer werden die einzelnen Schritte der Lawinenverschüttetensuche trainiert und man bekommt viele hilfreiche Tipps. Den Höhepunkt markiert bei entsprechender Schneelage die Sprengung einer Lawine durch die Pistenrettung, bei dem sich aus sicherer Distanz der Abgang imposanter Schneemassen beobachten lässt.

Die spannenden und erlebnisreichen Freeride-Möglichkeiten im Wintersportgebiet Silvretta Montafon machen es auch zu einer Station der Open-Faces-Freeride-Series. Sie sind Teil der Freeride-World-Qualifier-Serie und bringen die besten Nachwuchs-Freerider aus ganz Europa nach Vorarlberg, Österreichs westlichstem Bundesland. Für den Vorarlberger Simon Wohlgenannt war das Freeride-Festival am Hochjoch 2008 der Türöffner zur Freeride-World-Tour. Er und Marco Feichtner sind die „Snowboard-Aushängeschilder“ des Montafon. Die hochkarätigen Events sind jedoch nicht der einzige Grund, warum Skiinfo Silvretta Montafon im Vorjahr als eines der bestes Skigebiete Österreichs für Variantenfahrer und Freerider ausgezeichnet hat. Das neue Freeride-Center in der Bergstation der Grasjoch Bahn informiert über die aktuelle Schnee- und Lawinensituation der 31 Kilometer ausgewiesenen Skirouten im freien Gelände und geführten Touren. Zur Übung mit der Lawinenausrüstung gibt es am Freeride-Center ein permanentes LVS-Suchfeld.

Vor dem Start ins Abenteuer kann jeder Freerider bei LVS-Checkpoints an fünf Bergstationen sein Lawinenverschüttetensuchgerät überprüfen. Das Montafon mit seinen fünf Wintersportgebieten ist auch die größte Tourenregion Vorarlbergs, die Hobby-Freerider und Profis gleichermaßen anieht. Zu den ausgewiesenen Skitouren- und Freeride-Bergerlebnissen zählt die knapp siebenstündige, grenzüberschreitende Madrisa Rundtour – einmal in die Schweiz und zurück. Legendär ist ebnso die Nidla-Variantenabfahrt in Gargellen, die über 500 Höhenmeter talwärts führt.

Info

Silvretta Montafon Bergbahnen AG

6791 St. Gallenkirch, Hnr. 198a

Österreich

Hotline: +43 (0) 5557 6300

Telefonisch erreichbar:

Mo-Fr     08.00-18.00 Uhr

Sa-So     09.00-15.00 Uhr

info@silvretta-montafon.at

www.silvretta-montafon.at