11 Meter Naturschnee im Jahr – Warth-Schröcken am Arlberg gilt nicht ohne Grund als El Dorado für Freerider. Anderseits sind die Angebote in Warth-Schröcken vielen nicht so bekannt wie jene in Lech-Zürs oder St. Anton. Manch einer weiß auch noch gar nicht, dass man vom Skigebiet in Lech über den Auenfeld-Jet entspannt nach Warth-Schröcken liften kann. Mit der neuen Dorfbahn in Warth haben zudem nun alle Gäste einen direkten Einstieg vom Ortszentrum Warther Ortskern ins Skigebiet.

Mit zahlreichen Powder-Angeboten festigt Warth-Schröcken aktuell seinen Ruf als Eldorado für Freerider. Im März erwartet euch das größte Freeride-Testival in den Alpen, SAAC-Camps, das LVS-Suchfeld am Steffisalp-Express sowie die Freeride-Camps der Skischulen sind nur einige der Angebote für Freerider.

Besonders spannend für Freeride-Fans ist die "Arlberg Freeride Safari", die von der Sischule Warth angeboten wird. An einem Tag geht es mit erfahrenen Ski- und Bergführern über Lech Zürs nach St. Anton und wieder zurück. Das verheißt kurze Anstiege und schier endlose Freerideruns durch allerbesten Powder. Insgesamt sechs Stunden sind die Teilnehmer downhill unterwegs, ehe sie am späten Nachmittag in Warth-Schröcken wieder aus den Skistiefeln kommen. Die Arlberg Freeride Safari kostet 75 Euro, wird für vier bis sechs Teilnehmer angeboten und ist nur für erfahrene Freerider mit entsprechender Kondition geeignet.

Doch die Skischulen Warth und Schröcken haben auch das passende Angebot für alle, die das weiße Gold zum ersten Mal abseits der Piste suchen wollen: einen eintägigen Crashkurs. Geprüfte Berg- und Skiführer zeigen die Hotspots des Skigebiets und erklären im Gelände die wichtigsten und größten Gefahren. Den Kurs für alle Outback-Einsteiger gibt es immer sonntags und kostet 75 Euro. Die Sicherheitsausrüstung wird von der Skischule gestellt.

Bei allen Freeride-Kursen und -Veranstaltungen legt Warth-Schröcken großen Wert auf das Thema Risikominimierung und Sicherheit. Jedem Offpist-Skifahrer muss jedoch klar sein, dass es eine hundertprozentige Sicherheit nicht gibt. Um für einen Lawinenabgang gerüstet zu sein, sollten Freerider lernen, mit einem LVS-Gerät, mit Sonde und mit Schaufel richtig umzugehen. Jeden Montag zeigen die Ski- und Bergführer der Skischule Warth die Lawinenverschüttetensuche (LVS). Der einstündige Mitmach-Kurs ist kostenlos und findet ab 15:00 Uhr am Steffisalp-Express statt.


Daten und Fakten: Warth-Schröcken


Skigebiet Warth-Schröcken

Touristeninformation Warth-Schröcken
www.warth-schroecken.com


Anreise

Auto
Autobahn München-Salzburg (A 8) Ausfahrt Bad Reichenhall.

Bahn
Zug bis Dornbirn, Umstieg auf Bregenzerwaldbus Linie 40 nach Warth-Schröcken

Tipps für Freerider

Mittel: „Pfarrer-Müller-Freeride-Tour“: kurzer Aufstieg zum Wartherhornsattel (2.200m), Freeride-Abfahrt vorbei an Bürstegg nach Lech, mit den Bahnen zum Mohnenfluh-Sattel, Mohnenfluh-Nordabfahrt (1.000hm) nach Schröcken. Die Tour wird jeden Freitag von den Schischulen Warth und Schröcken als geführte Tour angeboten (85,00 EUR pro Pers.). Freeride- Ausrüstung (LVS-Gerät, Schaufel, Sonde,...) erforderlich!