Freerider und Skitourengeher sind im Gasteiner Tal gern gesehene Gäste. Das Angebot wurde in den vergangenen Jahren stark ausgebaut und so ebenso abgesichert wie in geordnete Bahnen gelenkt. Die Freeride Info Base ist dabei das Basislager und die Informationsquelle für alle Tiefschneefahrer. Gleich zwei Freeride Info Bases auf der Schlossalm und in Sportgastein dienen als Informations- und Leitsystem, machen das Freeride Erlebnis für unterschiedliches Talent zugänglich und sorgen für ein sicheres Backcountry Vergnügen in dieser schneesicheren Region bis auf fast 2.700 Höhenmetern: Lawinenlagebericht, Warnstufe und Warnleuchte, Luftbild des Freerideareals mit Routenanzeige, LVS Gerät – Checker, Notrufnummern und Links, Sicherheitsinfos (Ausrüstung, Verhaltensregeln). Zudem wurde in Kooperation mit der Firma Pieps eine modernste LVS-Trainingsanlage installiert.

Eine beliebte Skiroute führt von der Schlossalm ins Angertal. Sie beginnt direkt bei der Bergstation der Kaserebenbahn und führt über die frühere Katstallabfahrt in Richtung Angertal. Je nach Wetter wird Wintersportlern hier mal eine Tiefschneeabfahrt, mal eine Buckelpiste zur Verfügung gestellt.  Durch die Höhenlage locken in Gastein viele Hänge oberhalb der Waldgrenze, die sich als wahres Paradies für die Freerider erweisen. So zum Beispiel auch auf der Westflanke des Stubnerkogels in Richtung Jungeralm. Um darunterliegende Waldflächen und Wild zu schützen, werden die Freerider auf einem präparierten Forstweg oberhalb der Waldgrenze zur Talstation der Jungeralmbahn zurückgeführt.

Für die fortgeschrittenen Freerider ist Sportgastein der Hotspot um in den perfekten Powdergenuss zu kommen. Das Schneeparadies ist schon länger unter Insidern bekannt. Gleich drei „goldene“ Routen erwärmen das Herz aller Freerider: Die Golden Ride Route, mit einer Länge von 666 m, die Golden Rush Route mit einer Länge von 2.000 m und die Golden Powder Route mit einer Länge von 5.000 m. Alle Routen versprechen durch die unterschiedlichen Längen Freeride Spaß für alle Könnerstufen.


Daten und Fakten: Sportgastein

 

Anreise

Auto
Von Stuttgart ca. 5 Stunden, von München ca. 2 Stunden, von Salzburg ca. 1 Stunde

Tauernautobahn Richtung Süden bis Bischofshofen, Ausfahrt Gasteinertal, Bundesstraße 167 bis Gasteinertal.

Bahn

Täglich vier Direktverbindungen ins Gasteiner Tal, u.a. mit EC ab Münster / Köln und mit Railjet ab Flughafen Wien. Mit Schnee-Express von Hamburg über Schwarzach-St Veit nach Bad Gastein.


Skiregion Gasteinertal

In den vier verschiedenen Skigebieten im Gasteiner Tal kommen auf 208 Pistenkilometern mit zahlreichen Freeride-Varianten vom Freerider bis zum gemütlichen Carver alle auf ihre Kosten.

Highlights für Freerider sind Schlossalm und Sportgastein mit Skirouten und Freeride Info Base.

 

Freeride Kurse in Gastein

Einheimische Guides aus Gastein führen Off-Piste Einsteiger, Freerider mit Erfahrung und Profis in Privatstunden oder im Camp in den Powder und vermitteln die richtige Fahrweise im Tiefschnee. Berücksichtigung persönlicher Wünsche, Wahl der besten Spots, abgestimmt auf Können, Wetter- und Lawinen-Situation, Flexible Termingestaltung. All you can ski: Guide buchen und solange fahren, bis die Skilifte zusperren. Geführte Schitouren für Anfänger und Fortgeschrittene mit Lawinenkunde und Fahrtechnik im Tiefschnee. Die Notfallausrüstung wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

www.freeride-gastein.com


Freeride Map „Hohe Tauern Select“

Insiderwissen zum Einstecken: Die neue Freeride Map „Hohe Tauern Select“ gibt einen Überblick über die besten Spots in der Region Gasteinertal – Schareck (Mölltaler Gletscher) und Ankogel.
Diese Karte für Freerider macht das Wissen der Locals verfügbar – auf Papier oder in einer App.
Alle Offpiste-Runs und Couloirs eines Gebiets sind in so genannten Freeride-Korridoren in drei Schwierigkeitsgraden farblich gekennzeichnet. Die praktischen Karten im Maßstab 1:25.000 zeigen alle für die Routenplanung und Umsetzung im Gelände notwendigen Informationen.

- Detailliert – Maßstab 1:25 000 liefert alle Infos

- Insiderwissen – alle lokalen Runs auf einer Karte

- Robust – gedruckt auf reiß- und wasserfestem Papier

- Übersichtlich – drei Schwierigkeitsgrade in drei Farben dargestellt

- Komplett – Basiswissen Routenplanung, Lawinenprävention und Rettung auf der Rückseite

- Kompakt – Format 10 x 15 cm passt in jede Hosentasche

- International – alle Karten sind zweisprachig

Die Freeride Map „Hohe Tauern Select“ ist zu 19.50 EUR an allen Liftkassen oder zzgl. Versand unter  www.freeride-map.com erhältlich. Es gibt sie auch als App unter http://www.freeride-map.com/die-app/

 

Touristeninformation Bad Gastein

www.gastein.com