adidas eyewear zählt nicht gerade zu den bekanntesten Herstellern, wenn es um Skibrillen geht. Doch klammheimlich hat man sich nicht nur auf dem Sonnenbrillen-Markt etabliert, sondern stellt mittlerweile auch beachtliche Modelle für Skifahrer her. Für die Saison 2016/2017 brachte man die "Progressor S" auf den Markt. Wir haben die Brille auf dem Stubaier Gletscher einem ernsthaften Test unterzogen und sie bei verschiedenen Bedingungen, von Sonne pur bis zu dichtem Schneefall, getragen. Lest hier unseren Testbericht!

 

Das sagt der Hersteller

Die neue progressor von adidas Sport Eyewear verfügt über einen bruchfesten und leichtgewichtigen Rahmen mit dreilagigem Schaumpolster samt climacool-Funktion für den Sitz und Tragekomfort. Style-Fact: Wer Wert auf Individualität legt, kann mittels raffiniertem Quick-Change Strap System das Kopfband gegen ein andersfarbiges austauschen. Herzstück der progressor ist die gespaltene Rahmenkonstruktion, welche aus einem podcarrier (Hauptrahmen) und einem lenspod (Teilrahmen mit integriertem Filter) besteht. Mit Hilfe des Quick-Shift Lenspod Systems ist der Scheibenwechsel einfach. Die progressor C ist mit einem zylindrischen Filter für klare Sicht unter sämtlichen Wetter- und Lichtbedingungen bestückt. Wer nach einem noch größeren Blickfeld sucht, wird bei der progressor S und deren sphärischem Filter für ein verbessertes peripheres Sichtfeld fündig. Die Brille kommt in neun Farb- und Filterkombinationen für 149 Euro. Als Pro-Pack mit zwei Linsen und Mikrofaser-Beutel für die zweite Scheibe liegt ihr bei 199 Euro.

 

Das sagt die Skiinfo-Redaktion

Die Progressor S ist die neue Skibrille von adidas eyewear und kostet euch 149 Euro, bzw. im Pro-Pack mit zweiter Scheibe und Mikrofaser-Beutel 199 Euro. Wir testeten die Brille in optisch auffälligem gelb und nur mit der "Bright Yellow Shiny / Gold" Scheibe, die vor allem für helle Lichtverhältnisse gemacht ist. Eine Wechselscheibe hatten wir leider nicht zum Testen, daher beschränkt sich unsere Bewertung der Optik auf diese eine Scheibe. Dennoch können wir natürlich die Funktionsweise des Scheibenwechsels bewerten - und der gefiel uns richtig gut. Denn jede Scheibe hat einen kleinen Extrarahmen, der aus dem Hauptrahmen ausgeclippt und dann ganz einfach wieder draufgesteckt wird. Das ist simple in der Bedienung, ohne große Fummelei und Krafteinsatz und sogar mit Handschuhen möglich - super!

Die Scheibe in unserem Test hatte eine starke Verspiegelung und zeigte tatsächlich vor allem bei sonnigen Verhältnissen eine tolle Optik. Natürliches Bild, viel Licht-Absorbierung, ein breites und großes Sichtfeld, viel Kontrast und einen guten Durchblick - unsere Testträger waren durchweg positiv gestimmt. Lediglich gelegentliche Spiegelungen im Inneren der Brille und die Optik bei eher dunklen und schlechten Lichtverhältnissen wurden leicht kritisiert. Wir empfehlen daher auf jeden Fall den Kauf mit einer zweiten Scheibe, denn nur mit der Bright Yellow Shiny / Gold Scheibe habt ihr bei diffusem, flachen Licht oder tiefhängenden Wolken keinen Spaß.

Die Progressor S hat einen relativ steifen Plastikrahmen, ist also im Gegensatz zu anderen Brillen am Markt nicht so flexibel. Das macht aber nichts, denn die Passform ist wie das Tragegefühl top. Der Schaumstoff sitzt angenehm am Gesicht und ist gut verarbeitet. Überhaupt macht die Brille in Bezug auf die Verarbeitung einen hochwertigen Eindruck. Gut gefallen hat uns auch der breite Strap, der sogar austauschbar ist. Wenn ihr aus Style-Gründen also lieber ein pinkes Band anstatt das mit der originalen Farbe nutzen wollt, ist das mit der Progressor S kein Problem. Das Strap ist innen übrigens mit einem rutschfestem Gummi versehen, um das Verrutschen der Brille zu verhindern. Um die Brille optimal an Kopf- oder Helmumfang anzupassen, wird das Brillenband mit Hilfe von zwei Schnallen erweitert oder verengt. Das funktioniert gut, es gibt allerdings Brillen auf dem Markt, bei denen es noch etwas leichtgängiger geht. Sehr gut: Relativ große Belüftungsöffnungen oben und unten am Rahmen sorgen für eine angenehme Luftzirkulation und verhindern das Beschlagen der Brille.   

Fazit: Mit der von uns getesteten Progressor S (mit Bright Yellow Shiny / Gold Mirror) seid ihr bei Sonnenschein top ausgestattet. Auffälliges Design, starke Verspiegelung, natürliche und stark verdunkelnde Optik. Zu der Qualität der anderen Scheiben von adidas eyewear, die man zu dieser Brille kaufen kann, können wir leider nichts sagen. Top: Dank der Halbrahmen-Konstruktion gelingt der Scheibenwechsel selbst mit Handschuhen schnell und problemlos. Gepaart mit einem angenehmen Schaumstoff und Tragekomfort ist die Goggle auf jeden Fall ein Kauftipp!