Pistenbully selbst fahren: Mit 490 PS über den Skihang

Magazine Top-Skigebiete Pistenbully selbst fahren: Mit 490 PS über den Skihang

Mitfahren kann man inzwischen in zahlreichen Skigebieten – neuerdings bieten das Zugspitzarena-Gebiet Lermoos in Tirol und Schladming in der Steiermark Pistenbully-Fahrten als Co-Pilot. Aber selber einen Pistenbully fahren, das darf der Urlauber selten. Bis vor kurzem war das sogar nur im Rahmen teurer Firmenveranstaltungen möglich. Jetzt gibt es ein halbes Dutzend Orte, wo jeder Gast den bis zu 490 PS starken Motor zu grummelndem Leben erwecken und den rund neun Tonnen schweren Pistenplanierer in Bewegung setzen kann.

Sechsmal volle Kraft voraus

In der Nähe der Kleinstadt Sayda im Erzgebirge hat Kay Morris Walther ein eigenes Trainingsgelände für Pistenbully-Fahrer eingerichtet. Die Kursleiter im „Snowland Walther“ lassen ihre Schüler nicht nur durch die Gegend fahren, sie zeigen auch, wie das Schild mit seinen zwölf Funktionen zu bedienen ist und wie man die hintere Fräse richtig einstellt. 45 Minuten dauert der Kurs, die Kosten betragen 99 Euro. Auch wer den kleinen Bruder des Pistenbullys, einen Motorschlitten, ausprobieren will, der ist hier auch richtig: Walther organisiert regelmäßig Safaris durchs obere Erzgebirge.

Montafon

Die gewaltige Kraft von 490 PS grummelt unter der Haube der Pistenbullys, wenn die Fahrschüler im Montafon nach einer kurzen Theorie-Schulung, begleitet von einem erfahrenen Lehrer, die Pisten des Skigebiets Silvretta Montafon präparieren. Nervenkitzel ist dabei garantiert: Je nach Können warten auf die Pistenbully-Fahrschüler Steigungen bis zu 82 Prozent. Los geht’s jeden Tag um 16 Uhr beim Bergrestaurant Valisera Hüsli an der Bergstation hoch oberhalb von St. Gallenkirch, sich anmelden und zahlen muss man einen Tag vorher. Die einstündige Tour kostet 177 Euro inklusive Bergfahrt, ein mitfahrendes Kind zahlt 63 Euro.

Saalbach Hinterglemm

Auch Kinder können in der Snowmobil-City von Saalbach Hinterglemm im Salzburger Land die riesigen Prinoth-Pistenraupen mit ihren 350 PS durch die Flutlicht-Snowmobilanlage steuern. Sie müssen dafür nur größer als 140 Zentimeter sein. Für die Viertelstunde Pistenbully-Erlebnis zahlen sie 45 Euro, natürlich inklusive Einweisung und Aufsichtsperson. Zehn Minuten länger dürfen Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene ans Steuer der Kettenfahrzeuge. Sie zahlen für die 25 Minuten allerdings auch 109 Euro. Wenn’s eine Nummer kleiner sein soll: Für Snowmobilisten gibt es eine 480 Meter lange eigene Bahn (Zehn Minuten a´ 18 Euro, ab 15 Jahren).

Gaissau-Hintersee

Fast schon eine Lerneinheit ist das Angebot im „Naturschneeparadies“ – so die Eigenwerbung – Gaissau-Hintersee, das eine halbe Autostunde von Salzburg am Rand des Salzkammerguts liegt. Der Ausflug mit dem erfahrenen Pistenpräparierer dauert 2,5 Stunden, eine ganze Stunde lang darf man selbst den Pistenbully fahren. Erst erlebt man als Co-Pilot, wie man das tonnenschwere Gefährt über die 30 Pistenkilometer steuert und beherrscht, dann geht es in einen abgesperrten Bereich. Dort zeigt der Fahrer, wie man die enorme Kraft des Kettenfahrzeugs unter Kontrolle bringt, bis man schließlich fast schon professionell über die Schneelandschaft donnert. Angeboten wird das Pistenbully-Abenteuer für Erwachsene von Montag bis Donnerstag außerhalb der Ferienzeiten für 249 Euro.

Feldis

Ein riesiges Skigebiet hat Feldis in Graubünden nicht vorzuweisen. Nur zehn Kilometer Pisten überziehen die Hänge am Fuß des Dreibündensteins. Riesig sind dafür aber die Pistenfahrzeuge. Mit 8,5 Tonnen Gewicht, viereinhalb Meter Spurbreite und 330 PS pflügen sie über den Schnee, um die Abfahrten für den nächsten Tag glattzubügeln. Selbst planieren kann man nach Absprache täglich ab 17 Uhr. Pistenbully fahren dauert etwa 90 Minuten, davon sitzt man etwa eine halbe Stunde selbst am Steuer der Pistenraupe. Durch den starken Franken hat das einen starken Preis: 380 Schweizer Franken, rund 316 Euro, kostet der Spaß.

Sölden

Gratis mit dem Pistenbully fahren kann man in Sölden im Ötztal. Das gilt allerdings nur für das Gletscherfestival zu Saisonschluss Ende April. Oben am Rettenbachgletscher gibt es dann Party, Live-Konzert, Skitestmöglichkeiten – und eben das Gratisangebot, eine große Runde am Steuerhorn eines Pistenbullys zu drehen. Ganz ohne Kosten geht es aber nicht, denn um hinauf an den Rand des ewigen Eises zu kommen, muss man entweder Maut zahlen oder eine Skipass haben.

Zillertal-Arena

Auch in der Zillertal Arena, im größten Skigebiet des Zillertals, kann sich hinter das Steuer eines 530-PS starken Pistenbully gesetzt werden. Dann können Teilnehmer selbst neun Tonnen Gewicht zentimetergenau manövrieren. Von 11.00 – 13.00 Uhr darf jeder Interessierte in der Pistenbully-Test-Arena einmal selbst dieses schwere Gerät durch den Tiefschnee pflügen. Erforderlich ist ein festes Schuhe und ein gültiger PKW-Führerschein.

Liftverbund Feldberg

Auf dem Feldberg bei Hinterzarten gibt es eine Privat-Fahrstunde, bei der sich allerdings nicht selber hinters Steuer gesetzt werden kann.  Die 60-minütige Fahrt mit dem Pistenbully (als Beifahrer) wird täglich nach Liftschluss um 17:00 Uhr angeboten. Pro Maschine kann maximal eine Person mitfahren. Bei Kindern, die kleiner als 1,40 m sind, kann eine Begleitperson mitfahren. Eine Stunde Fahrt mit der Pistenraupe im normalen Gelände kostet stattliche 75€. Eine Bullyfahrt im Steilhang mit Seilwinde in Fahl wird für 95,00 € angeboten.

 

Weitere Informationen zum Pistenbullyfahren:

Erzgebirge
Kontakt: Tel. 0049 (0) 37365/7388
E-Mail: kmw@snowland-walther.de
www.snowland-walther.de 

Montafon
Kontakt: Tel. 0043/5557/6300
E-Mail: service@silvretta-montafon.at
www.silvretta-montafon.at/Pistenbully_fahren 

Saalbach-Hinterglemm
Kontakt: Tel. 0043/664/8444323
E-Mail: office@snowmobil-city.at
www.snowmobil-city.at

Gaissau-Hintersee
Kontakt: Gaissauer Bergbahn GmbH, Tel. 0043/6240/2070

E-Mail: winterfreuden@gaissauhintersee.at
www.gaissauhintersee.at

Feldis
Kontakt: Tel. 0041/81/6551000
E-Mail: info@viamala.ch
www.bergbahnen-feldis.ch 

Sölden
Kontakt: Tel. 0043/57200200
E-Mail: bergbahnen@soelden.com
www.soelden.com 

Zillertal-Arena
Kontakt: Tel. 0043 5287 8510
E-Mail: info@hintertuxergletscher.at
www.zillertal.at

Weitere Artikel die dich interessieren könnten:

Copyright © 1995-2021  Mountain News Corporation.  All rights reserved.