Nachgemessen: Die wirklich längsten Skipisten der Welt

Magazine Reisen Nachgemessen: Die wirklich längsten Skipisten der Welt

Wen wundert’s: Wie bei der Gesamtpistenlänge schummeln die Skigebiete auch bei der Angabe zu ihren längsten Abfahrten – Christoph Schrahe hat nachgemessen und von etlichen Kilometern fehlte jede Spur. Trotzdem beeindrucken viele Skipisten in den Alpen und anderswo mit Strecken, für die man einschließlich Bergfahrt schon mal einen halben Tag benötigt. Hier sind unsere fünf Top-Tipps in der Kategorie: „Längste Skipiste“.

 

Rang 1: Dôme de la Lauze – Mont de Lans

Volle 17,0 Kilometer misst die Abfahrt vom Dôme de la Lauze im Skigebiet von Les 2 Alpes im französischen Ecrins-Massiv. Das ist genauso Weltrekord für präparierte Abfahrten wie die ununterbrochene Höhendifferenz von 2288 Metern. Startpunkt ist in 3568 Meter Höhe. Die ersten drei Kilometer geht es über herrlich aussichtsreiche und sanfte Gletscherhänge. Den steilen Hang oberhalb der Station von Les 2 Alpes umgeht man auf dem Skiweg Demoiselles. Wer dort die schwarze Piste Valentin hinunterfährt, hat am Ende einige Kilometer weniger auf dem GPS-Tracker. Beide Varianten führen auf den letzten 300 Höhenmetern über eine rote Piste durch den Wald hinunter in das kleine Dorf Mont de Lans.

Rang 2: Klein Matterhorn – Zermatt

Mit 15,3 Kilometer Länge ist die Abfahrt vom Klein Matterhorn nach Zermatt in der Schweiz nicht ganz so lang. Allerdings kommt sie ganz ohne Skiwege aus. Man müsste allerdings sehr weite Bögen fahren, um hier tatsächlich die offiziell angegebenen 25 Abfahrtskilometer zurückzulegen. Bei der Piste vom Klein Matterhorn nach Zermatt handelt es sich um die längste Skipiste der Schweiz. Der Startpunkt ist auf 3820 Metern an der höchsten Seilbahnstation Europas. Der erste Abschnitt führt durch Eisbrüche hinab zum Plateau Rosa. Flach geht es über den Theodulgletscher. Unterhalb des Gletschers wird das Terrain variantenreicher, ab Furgg folgt sogar ein Stück schwarzer Piste. Man muss aber kein Experte sein, um hier gut hinunterzukommen. Ab Furi führt die Abfahrt durch Arvenwälder und vorbei an einladenden Restaurants und sonnengegerbten Stadeln die letzten zwei Kilometer hinunter nach Zermatt.

Die längste Skipiste der Alpen
Bei der Piste vom Klein Matterhorn nach Zermatt handelt es sich um die längste Skipiste der Schweiz. | ©Zermatt Bergbahnen AG

Übrigens: Zur Saison 18/19 wurde am Klein Matterhorn eine neue 3S-Gondel in Betrieb genommen – die höchstgelegene Dreiseilumlaufbahn der Welt. Vorbei sind dann auch die Zeiten des langen Anstehens am Trockenen Steg: Statt maximal 600 Personen/Stunde mit der alten Luftseilbahn können mit der neuen Bahn bis zu 2000 Personen/Stunde bis auf 3883 Meter transportiert werden.

 

Rang 3: Kamenny Stolb – Krasnaya Polyana

Das Skigebiet Rosa Khutor liegt unweit von Sotschi im Kaukasus. Im Februar fanden hier die alpinen Rennen im Rahmen der Olympischen Winterspiele statt. Zur Saison 2014/15 wurde das Areal mit den benachbarten Hängen von Alpica Service verbunden. Startet man an der 2468 Meter hoch gelegenen Bergstation mit Schwarzmeerblick und wählt den Zickzackkurs der Piste Horizont, quert via Labirint und Triton hinüber zum Plateau, um schließlich in den Skiweg Richtung Alpica einzuschwenken und vorbei an der Bobbahn die Station des Hochgeschwindigkeitszugs anzusteuern, dann hat man am Pistenende 14,9 Kilometer auf der Uhr. Fahren konnte man sie in den Wintern davor schon, bloß die Lifte waren da noch nicht fertig.

 

Rang 4: Schilthorn – Lauterbrunnen

Die Strecke des legendären Inferno-Rennens, das vom Schiltorn bei Mürren hinab nach Lauterbrunnen führt, wird mit 14,9 Kilometer Länge angegeben. Wobei der Startschuss sogar etwas unterhalb des Schilthorngipfels fällt, die Totale geben die Schilthornbahnen mit 15,8 Kilometer an. Aber selbst von ganz oben gemessen kommt die Strecke nur auf 13,5 Kilometer, wobei das natürlich auch noch ganz schön lang ist. Der Streckenrekord liegt übrigens bei etwas mehr als 13 Minuten, aber selbst gute Durchschnittsfahrer sind üblicherweise 45 Minuten unterwegs – ohne Pausen.

 

Rang 5: Vorab – Flims

Auf keiner anderen Piste der Alpen überwindet man eine größere Entfernung zwischen Start und Ziel, als bei der Abfahrt vom Vorab nach Flims in Graubünden. 11,3 Kilometer Luftlinie liegen zwischen der in knapp 3000 Meter Höhe gelegenen Bergstation des Schlepplifts am Vorabgletscher und der Busstation in Flims Dorf. Auf diesem Weg macht die Abfahrt keine großen Umschweife, sie misst 13,4 Kilometer (vom Skigebiet werden 17 angegeben) und kommt fast ohne Skiwege aus. Ein Manko hat die Riesendistanz: Die Bergfahrt nimmt ziemlich viel Zeit in Anspruch.

Die längsten Skigebiete
Die Pisten in Flims überzeugen mit einer atemberaubenden Aussicht. | ©Skiinfo

Und was ist mit den Pisten, die den Werbebotschaften zufolge ebenfalls länger sind, als 13,5 Kilometer? Da ist zuallererst die mit 20 Kilometern angegebene Reine Blanche, die vom Kleinen Matterhorn Richtung Süden ins italienische Valtournenche führt. Sie misst tatsächlich zwar immerhin 13,9 Kilometer, aber ein 250 Meter langer Zwischenanstieg, der per Lift überwunden werden muss, kegelt sie aus der Liste der längsten ununterbrochenen Skipisten. Die angeblich 22 Kilometer messende Abfahrt von der Aiguille du Midi durch das Vallée Blanche nach Chamonix fehlt in der Übersicht, weil sie keine gesicherte Skipiste, sondern eine hochalpine Tourenabfahrt ist, die man nur mit Bergführer unternehmen sollte.

Längste schwarze Piste der Welt

Die angeblich 16 Kilometer lange schwarze Piste de Sarenne, die längste schwarze Piste der Welt, im französischen Alpe d’Huez kommt in direkter Linie faktisch auf 10,6 Kilometer und ist nicht mal die längste des auch durch die Tour de France bekannten Skiortes bei Grenoble. Die ebenso wie die Sarenne am 3330 Meter hohen Pic Blanc startende Abfahrt nach La Villette misst 11,8 Kilometer und hat mit 2040 Metern auch mehr Höhendifferenz als die Sarenne. Die jeweils mit 15 Kilometern beworbenen längsten Pisten von La Plagne und Sölden kommen tatsächlich auf 12,9 bzw. 11,4 Kilometer Länge. Die offiziell 14 Kilometer messenden Abfahrten Cascade in Flaine und Mittelallalin in Saas Fee kommen in direkter Linie gemessen auf 10,9 bzw. 12,0 Kilometer.

 

Weitere Skipisten

Chamonix (Frankreich)

Die 19 km lange Abfahrt vom Aiguille du Midi (3.842 m) runter nach Chamonix (1.035 m) gehört zu den beliebtesten Tiefschneeabfahrten der Welt und ist die längste Skipiste in den Alpen. Schneeliebhaber, die sich lieber auf der Piste aufhalten haben im Skigebiet Chamonix die Möglichkeit sage und schreibe 172 Pistenkilometer zu erkunden.

Mount St. Elias (Nordamerika)

Die längste Skiabfahrt der Welt liegt weder in den Alpen noch in Europa, sondern führt vom Mt. St. Elias hinab bis zum Meer. Der zu der Eliaskette (auch Saint Elias Mountains) gehörende Berg liegt auf der US-amerikanischen Seite in Alaska im Wrangell-St.-Elias-Nationalpark und auf der kanadischen Seite im Kluane-Nationalpark. Der Mount St. Elias türmt sich mit 5.489 Metern ab Meeresniveau auf und zählt damit zu den höchsten Bergen der Welt.

 La Grave (Frankreich)

La Grave zählt zu einer der Legendärsten Abfahrten und liegt direkt neben dem Skigebiet Les 2 Alpes. Allerdings ist die Piste nicht präpariert. Die Skipiste überzeugt mit 17 km feinster Tiefschneeabfahrt und Skifahrer können auf der Strecke vom Dôme de la Lauze (3.550 m) hinunter ins kleine Dorf La Grave (1.500 m) gleiten. Es gibt weder Regeln noch Vorschriften im Gebiet, ausschließlich die Lawinenstufen und -berichte sollten zwingen beachtet werden. Gutes fahrerisches Können und Lawinenausrüstung sind zwingend notwendig. Der Berg La Meije (3.984 m) ist ein Freeride-Gebiet mit internationalem Ruf und jährlich Austragungsort des Freeride-Rennens „Derby de la Meije“.

Informationen:
www.les2alpes.com
www.zermatt.ch
www.schilthorn.ch
www.laax.com
www.cervinia.it
www.compagniedumontblanc.com
www.alpedhuez.com

Weitere Artikel die dich interessieren könnten:

Top 10: Die größten Skigebiete in Deutschland

Die sieben einfachsten 5000er Berge der Welt

Top 20: Die größten Skigebiete in Österreich

Copyright © 1995-2021  Mountain News Corporation.  All rights reserved.