MTB Helm: So findet Ihr den besten Fahrradhelm

Magazine Ratgeber MTB Helm: So findet Ihr den besten Fahrradhelm

Auch wenn keine allgemeine Fahrradhelm-Pflicht besteht, der Helm als Teil der persönlichen Sicherheitsausstattung ist für Radfahrer ein absolutes Muss. Vor allem Mountainbike-Fahrer, wenn es durch Stock und Stein geht, sollten während der Tour immer den passenden MTB Helm dabei haben. Wir zeigen Euch, worauf Ihr beim Kauf eines MTB Helm alles achten müsst. 

 

 

Wie so oft, eine große Auswahl beim Online-Shoppen ist meist auch ein Nachteil. Wo fange ich am besten an zu suchen? Google spuckt mir fast 4 Millionen Suchergebnisse für ‚mountainbike helme kaufen‘ aus. Für wen die Online-Recherche zu viel ist, sollte sich natürlich immer im Fachgeschäft beraten lassen. Wird sich jedoch für den Online-Kauf entschieden, gibt es einige Anhaltspunkte um seine Suche etwas einzuschränken. Mit den folgenden Punkten findet Ihr garantiert zum richtigen MTB Helm.

Punkt 1: Sicherheitsfaktor

Damit der Käufer sicher feststellen kann, ob ein MTB Helm ordnungsgemäß geprüft wurde und für sicher befunden wurde, muss er gewisse Normen vorzeigen. Als erstes nach dem CE-Zeichen auf der Produktseite geschaut werden. Das CE-Zeichen bedeutet, dass das Produkt vom Hersteller geprüft wurde und dass es alle EU-weiten Anforderungen an Sicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz erfüllt. Für alle weltweit hergestellten Produkte ist es Pflicht, die in der EU vermarktet werden. Zweitens, sollte es die Norm für Fahrradhelme ‚EN1078‘ erfüllen. In der Norm sind die Anforderungen und Prüfverfahren für Helme festgelegt, die von Benutzern von Fahrrädern, Skateboards und Rollschuhen getragen werden.

Zusatz: MIPS Sicherheitssystem

Ein MTB Helm mit einem MIPS Zertifikat weißt eine zusätzliche Sicherheit auf. MIPS steht für Multi Directional Impact Protection System. Im Gegensatz zu herkömmlichen Helmen, welche geraden Schlägen im rechten Winkel entgegenwirken, wurde das MIPS für eine rotierende Krafteinwirkung entwickelt. Das Zertifikat wurde zudem vom TÜV auf Dämpfungsfähigkeit und dem Aufprall auf unterschiedlichen Materialien geprüft.

Problemzonen der Mountainbiker
Beim Mountainbikesport können schnelle Geschwindigkeiten erreicht werden. Ein passender MTB Helm ist daher ein absolutes muss. ©Maxpro

Punkt 2: Welche MTB Helm-Typen gibt es?

Ein MTB Helm ist gezielt auf die Anforderungen von Fahrten auf Trails und im Gelände hin entwickelt. Je nach Einsatzzweck, wird eine Helm fürs Mountainbiken in drei Kategorien unterschieden: ‚Downhill‘, ‚Enduro‘ und verschiedensten Geländefahrten (‚All-Mountain‘). Um den passenden Helm zu finden, muss sich daher das eigene Fahrverhalten genauer angeschaut werden.

MTB HelmBeschreibung
Downhill
  • Ein MTB Helm mit zusätzlichem Kinn- und Mundschutz (Fullface Helm)
  • Stabile Kinnriemen
  • Schwer vom Gewicht
Enduro
  • Für schwierige Strecken geeignet
  • Leichtgewicht
  • Meist ungeeignet für Brillenträger
All-Mountain
  • Universal-Modell für jedes Gelände
  • Gesicht, Nacken und Hinterkopf wird geschützt
  • Material meist stabiles Polycarbonat
  • Meist schlecht Belüftet

Lohnt sich ein MTB Helm mit Komplettverhüllung?

Ist die Rede von einer Komplettverhüllung (auch Integralhelme genannt), dann handelt es sich hierbei um einen Fullface Helm. Fullface Helme verfügen auf Grund ihres integrierten Kinnbügels über einen effektiven Schutz des gesamten Kopfs und Gesichts. Bei Stürzen, bietet die feste Kinnpartie mit den integrierten Backenpads für einen besonders hohen Schutz. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen MTB Helm, sind Fullface Helme etwas schwerer und kompakter. Wer sich für ein leichteres Modell entscheiden möchte, sollte beim Kauf ein Fullface Helm in Vollcarbon wählen. Ein Fullface MTB Helm hat den großen Vorteil der besseren Belüftung. Das unterscheidet diese Helme zu den vergleichbaren Integralhelmen im Motorrad- oder Motorcross.

Alternative: MTB Helm mit abnehmbaren Kinnbügel

Wie in jedem Leistungsport werden auch MTB Helme permanent optimiert und den aktuellen Bedürfnissen angepasst. Was Anfangs nur als eine schützende Schale gedacht war, muss heutzutage bequem, sicher, praktisch, leicht und multifunktionell sein.  Durch eine rasante Weiterentwicklung im Mountainbikesport, gibt es aus diesem Grund Integralhelme (Fullface Helme) mit abnehmbaren Kinnbügel. Was bedeutet das? Für unterschiedliche Strecken bedarf es nicht mehr mehrere Helme sondern nur noch ein einziges Modell. Zum Beispiel ist bei der Bergauffahrt ein Kinnschutz nicht unbedingt nötig, bei der Bergabfahrt (Downhill) allerdings ein muss. Daher kann der Kinnbügel beim Downhill einfach an den Helm montiert werden. Fullface Helme sind schwerer als ein gewöhnlicher Helme. Integralhelme mit einem abnehmbaren Kinnschutz bieten daher eine ideale Alternative.

Worauf solltest Du beim Kauf eines Fullface MTB Helm achten

Ein Fullface MTB Helm sollte selbstverständlich sicher sitzen ohne einzuengen oder zu wackeln.  Die Größe richtet sich nach dem Kopfumfang in cm. Aus hygienischen Gründen empfiehlt es sicher immer, einen MTB Helm mit einer herausnehmbaren und waschbare Innenpolsterung zu kaufen. Damit Du während der Bergabfahrt immer die beste Sicht behältst, solltest du beim Helm auf eine Goggle Halterung achten. Mittlerweile verfügt der Großteil über optimale Einkerbungen entlang des Hinterkopfes. Jene verhindern das Verrutschen der Goggle. Zu guter Letzt sollte der Helm über einen ‚Doppel-D Verschluss‘ am Kinnriemen verfügen. Der Verschluss ermöglich den perfekten Halt und ein schnelles Öffnen.

Zurück zu den Punkten.

Punkt 3: Passform und Verstellsysteme

Nicht jeder MTB Helm sitzt wie der andere. Die Passform vieler Modelle ist recht speziell. Aus diesem Grund ist eine Anprobe selbstverständlich erforderlich. Die richtige Größe des MTB Helm sollte natürlich in erster Linie zum Kopfumfang passen. Um den richtigen Umfang zu bekommen empfiehlt sich natürlich ein Kopfmaßband.  Das Band sollte ca. 2 cm breit über den Augenbrauen angesetzt werden und etwas schräg um den Kopf führen. Der Kopfumfang wird im Helm immer in Zentimetern angegeben. Grundsätzlich gilt: der MTB Helm muss fest sitzen, darf nicht drücken und muss den Kopfbar spürbar umschließen. Des Weiteren sollte sich der MTB Helm nicht von vorn oder hinten verschieben lassen. Die optimale Positionierung des Helms sollte immer eine waagerechte Position sein.

Übersicht allg. Helmgrößen
HelmgrößeKopfumfang
XS/S52 cm – 54 cm
S/M54 cm – 58 cm
M/L58 cm – 64 cm

Verstellsystem anpassen

MTB Helm sitzt gut, dann sollte als nächstes das Verstellsystem angepasst werden. Die richtige Anpassung sorgt für einen noch besseren Sitz. Je nach Hersteller verfügt ein MTB Helm über ein 3-Punkt- oder 4-Punkt-System. Einige Helme werden im Kinnbereich mittels einem Riemen verschlossen, sind somit an zwei Punkten auf dem Kopf fixiert. Einen besseren Halt garantieren Riemen mit 3-Punkt-System und Riemen mit 4-Punkt-System. Riemen mit 3-Punkt-System führen zudem am MTB Helm nach hinten und werden zusätzlich am Hinterkopf fixiert. Bei Riemen mit 4-Punkt-System gliedert sich der einfache Riemen in jeweils zwei Riemen auf und umschließt den Ohrenbereich, so dass er am Helm an insgesamt 4 Riemen verankert ist.

Das Verstellsystem ist am Kopfring im Helm befestigt. Der Ring lässt sich in der Höhe und Umfang verändern. Der Verschluss unter dem Kinn ist öfters ein Klickverschluss. Einige Modelle verfügen auch über einen Magnetverschluss. Idealerweise sollte er sich mit einer Hand problemlos öffnen und schließen lassen. Der geschlossene Kinnriemen sollte noch einen Finger Platz zum Kinn haben.

Punkt 4: Clevere Features

Habt Ihr euch für den passenden MTB entschieden, kann etwas weiter in Detail gehen.

MTB Helm mit Kamerahalterung

Einige MTB Helme verfügen über die Möglichkeit, eine Actionkamera zu montieren. Die meisten Hersteller bieten Adapter an, welcher an den Belüftungsöffnungen des Helmes montiert werden kann. Auf dem Adapter kann dann eine GoPro oder andere Helmkameras befestigt werden. Die Adapter bieten eine perfekte Ergänzung für alle, die ihre Touren zuhause Revue passieren lassen oder ins Internet stellen wollen.

Kamera als unterschätzte Gefahr

Bei einer Untersuchung des Schumacher-Unfalls im Februar 2014 wurde erstmals darauf hingewiesen, dass die GoPro-Helmkamera von Michael Schumacher seine schweren Verletzungen verursacht haben könnte. Aus diesem Grund sollte mit einer Kamera immer extra vorsichtig gefahren werden. Denn zum einen besteht die Vermutung, dass die Konstruktion der Helmschale für die punktuelle Belastung beim Aufprall die im Bereich der Montagevorrichtung entsteht nicht geeignet ist. Zum anderen sind Ski-, Fahrrad-, und Motorradhelme gleichermaßen so konstruiert, dass sie im Fall eines Sturzes möglichst gut über den Untergrund rutschen. Also wenig Stellen bieten, wo der Stürzende hängen bleiben kann. Genau das passiert aber durch eine Helmkamera. Je nach Montagestelle und -konstruktion können dadurch gefährliche Rotationskräfte entstehen, die für die Wirbelsäule im Nackenbereich extrem gefährlich sind.

MTB Helm mit Front- und Rücklicht

Mit einem beleuchteten Fahrradhelm erhöht sich die eigene Sicherheit enorm. Zudem fällt auch die Orientierung am Abend und in der Nacht viel leichter. Egal ob Kinderhelm, City- oder Rennrad-Helm, ein Fahrradhelm mit integriertem Licht eignet sich für jeden Einsatzzweck. Eine gute Auswahl an Helmen findet Ihr HIER und HIER.

Die richtigen Reflektoren

Einen zusätzlichen Schutz neben den Lichtern stellen auch Reflektoren dar. Jene können entweder direkt am Helm verarbeitet sind oder als reflektierende Sticker auch selbst nachträglich angebracht werden. Anhand von Reflektoren kann der Fahrer im Notfall auch von Rettungskräften im freien Gelände, im Wald oder natürlich bei Dunkelheit schneller gesichtet werden.  Zusätzliche Reflektoren am Helm können also lebenswichtig sein.

Visier am MTB Helm

Ein Visier am MTB Helm verhindert, dass der Fahrer durch Sonnenstrahlen, Insekten oder Schmutz gestört wird. Vom Design und der Konstruktion her sorgen sie auch dafür, dass der MTB Helm einen etwas schnittigeren und stromlinienförmigeren Look hat. In den meisten Fällen sind die Visiere in der Höhe individuell einstellbar. Das hat den Vorteil, dass sich dadurch das Blickfeld für jeden Fahrer etwas erweitern lässt.

 

Häufig gestellte Fragen beim Helmkauf (FAQ)

1. Wie viel sollte ein guter MTB Helm kosten?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Denn ein MTB Helm, der vom Discounter auf den Markt gebracht wurde, erfüllt die in Europa geltenden Normen. Daher kann schon ein Helm ab 50€ eine gute Wahl sein. Bei der Auswahl sollte sich das verwendete Material, Innenpolster und die Passform angeschaut werden. Der Helm sollte ein hochwertiges Verstellsystem vorzeigen können, sowie ein antibakterielles Innenpolster.

2. Wodurch unterscheidet sich ein preiswerter MTB Helm von einem Premium-Modell?

In der Regel wird zwischen einem Hartschalenhelm und  einem In-Mold-Helm unterschieden. Bei einem In-Mold-Helm wird die Schale und der Hartschaum miteinander verschweißt. Dieser extra Vorgang erfordert in der Fertigung mehre Schritte und ist damit etwas teurer. Premium-Modelle verfügen in der Regel auch über extra Features wie Rücklichter oder Sturzsensoren. Höhenverstellbarkeit, Reflektoren oder ein spezielles Visier kann zudem weitere Auswirkungen auf den Preis haben.

3. Wo kann ich einen MTB Helm kaufen?

Die Auswahl an MTB Helmen ist enorm. Selbstverständlich empfiehlt es sicher immer, im Sportfachgeschäft ausführlich zu einem Produkt beraten zu lassen. Das hat den Vorteil, mehrere Modelle anzuprobieren. Natürlich kann ein perfekter MTB Helm auch Online erworben werden. Viele Anbieter bieten mittlerweile eine kostenlose Retour an. Dadurch können mehrere Helme gekauft und wieder ohne Aufpreis zurückgesendet werden. Eine gute Auswahl an Helmen findet Ihr in den folgenden Links:

4. Wie reinige ich meinen MTB Helm?

In wenigen Schritten kannst Du deinen MTB Helm waschen. Verwende etwas Wasser mit einem milden Reinigungsmittel. Das Helmpolster kannst du ganz einfach mit kaltem Wasser und einem milden Reinigungsmittel per Hand zu waschen. Mit kaltem Wasser und im Schongang lassen sich die Helmpolster auch in der Waschmaschine reinigen. Nach mehreren Durchgängen besteht hier jedoch die Gefahr, dass sich das Polster mit der Zeit zersetzen kann. Die Polster sollten niemals im Trockner sondern nur an der frischen Luft getrocknet werden. Die Kinnriemen können ebenso ganz einfach mit Wasser und einem mildem Reinigungsmittel gereinigt werden.

5. Wie lange hält ein MTB Helm?

Grundsätzlich gibt es keine Angabe zur Lebensdauer eines MTB Helmes. Die Lebensdauer richtet sich nach der Fahrweise, der Häufigkeit der Nutzung und der Anzahl an kleinen oder großen Stürzen. Nach einem etwas heftigeren Sturz sollte der MTB Helm auf jeden Fall ausgetauscht werden. Nach einem Sturz auf dem Kopf kann die Struktur vom MTB Helm so stark beschädigt werden, dass er keine zukünftige Sicherheit garantieren kann. Natürlich gibt es wie bei jedem Produkt noch die ’natürliche Lebensdauer‘. Aus diesem Grund sollte ein MTB Helm etwa drei bis vier Jahre durchhalten. Von Zeit zu Zeit sollte immer wieder ein genauer Blick auf den MTB Helm geworfen werden. Schweiß, Regen und Straßenschmutz können den MTB Helm zu schaffen machen.

6. Welche bekannten Marken gibt es?

Hier findest Du eine Auswahl der bekanntesten Hersteller:

  • Uvex
  • Prowell
  • Awe
  • IXS
  • Alpina
  • POC
  • Bell
  • Cratoni

7. Wie entsorge ich einen MTB Helm?

Trotz des überwiegenden Anteils an Styropor und Hartplastik ist ein Fahrradhelm kein Fall für die gelbe Tonne oder das Recycling. Stattdessen der Helm einfach in den Restmüll gelegt werden. Alternativ nehmen auch einige Qualitätshersteller einen alten Helm zurück, wenn du gleichzeitig einen neuen kaufst. In diesem Fall kannst du Dir sicher sein, dass das Produkt fachgerecht entsorgt wird. Manchmal gibt es sogar noch einen  Rabatt auf den neuen Helm.

8. Aus welchem Material besteht ein guter MTB Helm?

Die meisten Downhill-Helme auf dem Markt bestehen aus einer Hartschale (Hardshell) aus Hartkunststoff. Meistens sind jene mit dem flexiblen EPS-Schaumstoff verschweißt ist. Die Hartschale verhindert, dass der Helm schnell bricht. Der EPS-Schaumstoff sorgt dafür, dass er die Aufprallkräfte ordentlich abfedert. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, keinen Weichschalenhelm zu verwenden. Die äußere Schale bei solchen Modelle ist nicht aus Hartkunststoff und bietet dadurch bei intensiven Stürzen für keinen ausreichenden Schutz.

Die besten MTB Helme in der Übersicht

Enduro Helme

Troy Lee Designs A3 
  • Einsatzbereich Enduro / Trail
  • Material Dual Density EPP & EPS-Helm-Innenschale
  • Einstellmöglichkeiten 3-Positionen-Einstellsystem für präzise Anpassungsmöglichkeit
  • Besonderheiten in 3 Positionen verstellbares Visier bietet Platz für Goggle, X-Static-Helmpolster, Fidlock-Magnetverschluss, verlängerte Helmschale im Hinterkopfbereich, Mips-System
  • Größen XS/SM, MD/LG, XL/2X
  • Gewicht 410 g (Größe MD/LG,)
  • Zertifizierungen CPSC 1203, CE EN 1078, AS / NZS 2063, Virginia Tech 5-Sterne Rating
  • www.troyleedesigns.com
  • Preis 259 € (UVP)
POC Kortal Race 
  • Halbschalen-Helm für den Trail- und Enduro-Einsatz
  • Sicherheitsfeatures MIPS Integra, NFC Medical ID, integrierter Recco-Reflektor, Breakaway-Visier
  • Größen S (51-54 cm) / M (55-58 cm) / L (59-62 cm)
  • Gewicht 399 g (Größe M)
  • www.pocsports.com
  • Preis 250,00 € (UVP) |
Sweet Protection Trailblazer  

  • MIPS-System reduziert die Rotationskräfte im Sturzfall
  • 16 Belüftungsöffnungen
  • höhenverstellbares Occigrip-Einstellrad
  • Sicherheits-Norm CE EN 1078 / CPSC 1203
  • Größen SM / ML / LXL
  • Gewicht 363 g (Größe ML)
  • www.sweetprotection.com
  • Preis 179,95 € (UVP)

Fullface Helme

Troy Lee Designs D4 Carbon
  • Zertifizierung ASTM F1952 DH MTB, ASTM F2032 BMX, CPSC 1203, CE N1078, AS/NZS 2063
  • Material Textreme Carbon/ Composite Fiberglas
  • Besonderheiten MIPS-System, Sollbruchstelle an Visier-Schrauben, Carbon kommt mit Helmtasche, Schutzsystem für Schlüsselbein
  • Größen XS, SM, MD, LG , XL, 2X (53–63 cm Kopfumfang)
  • Gewicht 958 g
  • www.troyleedesigns.com
  • Preis 599 € (Carbon, UVP) | 449 € (Composite, UVP)
POC Coron
  • M-Forge-Schale
  • Multi-Impact EPP-Innenmaterial
  • Internes Ventilationssystem
  • Größen: XS–S, M–L, XL–XXL
  • Gewicht: 1204 g
  • Preis: 500 € UVP
  • www.pocsports.com
Kask Defender 
  • Außenschale Vollcarbon
  • Kinnriemen doppelter D-Ring
  • Belüftungungsöffnungen 18
  • Sicherheitsstandards EN 1078 und ASTM F1952
  • Größen S (50–56 cm), M (52–58 cm), L (59–62 cm), XL (61–64 cm)
  • Gewicht 836 g (Größe S)
  • www.kask.com
  • Preis 499 € (UVP)

Downhill (All Mountain)

Fox Racing Flux 

  • Trekking/ Downhill/Trail
  • Tiefgezogene Hülle
  • Mit einer Hand über ein Stellrad justierbarer Haltebügel für leichte Anpassung
  • Größen 55-56 cm, 57-58 cm, 59-60 cm, 61 – 62 cm 
  • 17 Belüftungsöffnungen
  • www.foxracing.de
  • Preis 87,71€ (UVP) |
Uvex S410970 Unisex Helm
  • Bauweise In-Mold
  • 17 Belüftungsöffnungen
  • Größen 52-57 cm, 56-61 cm
  • Gewicht ab 322g
  • www.uvex-sports.com
  • Preis ab 97 €
Cratoni C-Maniac 2.0 MX
  • Integralhelm mit abnehmbaren Kinnbügel
  • 18 Belüftungsöffnungen
  • verstellbares Visier
  • passendes Rücklicht separat erhältlich
  • Gewicht 520 g
  • Größen S-M / M-L / L-XL
  • Preis 149,99 €
  • www.cratoni.com

Weitere MTB Helme im Vergleich:

 

Weitere Artikel die Dich interessieren könnten:

MTB in Österreich: Bikepark Kleinwalsertal

Tipps für Biker: Die optimale Trittfrequenz beim Mountainbiken

Problemzonen der Mountainbiker: Muskuläre Dysbalancen

 

 

 

 

Copyright © 1995-2021  Mountain News Corporation.  All rights reserved.