Rückblick ISPO 2019: Neue Ski für den Winter

Magazine Produktvergleiche Rückblick ISPO 2019: Neue Ski für den Winter

Die Skiinfo-Redaktion war in diesem Jahr leider nicht auf der ISPO in München zugegen. Aber dafür haben es viele andere Blogger und Journalisten geschafft. Und die haben sich die neuen Ski der Saison 19/20 natürlich auch ganz genau angeschaut und zahlreiche Videos über die neuen Ski produziert. Wir haben euch einige davon zusammengesucht, schaut mal rein und erfahrt mehr über einige neue Skimodelle 2019/2020!

Digitale Gadgets stehen nach wie vor hoch im Kurs, genauso wie das Thema Individualisierung. Vor allem Custom-made-Ski gewinnen immer mehr an Bedeutung, genauso wie ökologisch einwandfreie Materialtechniken. Diese und weitere Trends wurden vom 3. bis 6. Februar auf der Sportfachmesse ISPO Munich gezeigt.

Nachhaltigkeit im Trend

Laut dem jährlichen Branchenbericht „State of Fashion“ des Beratungsunternehmens McKinsey begeistern sich vor allem junge Menschen immer stärker für soziales Engagement und Umweltschutz. Nachhaltige Reparaturservices wie es beispielsweise Patagonia anbietet, werden für die Konsumenten zunehmend wichtiger. Die US-amerikanischen Entwickler von Materialtechnologien, PrimaLoft, können hier mit einer echten Neuentwicklung den Markt revolutionieren. Denn sie präsentieren, nach vier Jahren intensiver Entwicklungsarbeit, PrimaLoft Bio, die erste synthetische Isolation, die komplett aus recycelten, biologisch abbaubaren Fasern besteht.

K2 gewinnt ISPO Award 2019

K2 setzte mit dem Modell „Mindbender“ auf eine komplett neue Technologie. „Wir haben Carbon-Fäden in den Ski eingewebt und zwar so individuell angepasst, dass es im Tip vom Ski enger gewebt ist. Im Tail ist es daraufhin locker gewebt. Dadurch kann man schön die Kurven ausfahren und driften.“, beschreibt K2’s Marketing-Koordinatorin Judith Steiner. Zudem gewann K2 einen heißbegehrten ISPO Award in der Kategorie „Winner – Hardware“. In dieser Kategorie werden vor allem beachtenswerte Produkte ausgezeichnet. Die Produkte überzeugen durch besondere Aspekte aus Innovation, Funktion und Design.

Neue Modelle von Völkl

Das neue Modell Deacon 84 von Völkl verspricht Dynamik und perfektes Handling in der Kategorie Allrounder. Er zählt zudem zum breitesten Ski der Deacon Serie und ist der direkte Nachfolger des sehr beliebten RTM 86. Völkl hat diese Saison die Serien Deacon und RTM in eine einzige Serie Deacon zusammen gefasst. Das macht auch Sinn, denn die Kategorien der Allroundcarver, Crosscarver und Allmountaincarver verschmelzen immer mehr und sind kaum mehr zu trennen.

Der Deacon 84 beeindruckt vor allem auf eisiger Piste ebenso wie bei Neuschnee. Der eingebaute Titanal-Rahmen bringt die nötige und begehrte Stabilität und Spritzigkeit. Zudem bietet die GripWalk-kompatible LowRide XL-Bindung, aufgrund der extra niedrigen Standhöhe, für beste Kraftübertragung. Gefertigt mit durchgehender Seitenwange, Powered by Titanium, P-Tex 4504-Belag und 3D Ridge Kern überzeugt der Ski mit Extended Tip & Tail Rocker einfach in jedem Gelände. Die 3D Glass-Konstruktion sorgt ebenfalls für spürbar mehr Kraftübertragung sowie höhere Torsionssteifigkeit, verbesserten Kantengriff und Lebendigkeit. Das 3-Radien-Konzept hebt das komplette Schwungverhalten des Skis in eine völlig neue Dimension.Der ideale Pisten-Freecarver für wechselnde Schneeverhältnisse. Völkl Ski bedeutet Tradition und Innovation aus Deutschland. Made in Germany.

Leichteste Tiefschnee-Ski der Welt

Der Carbon 120 Race ist laut dessen Hersteller „Moonlight Mountain Gear“ der leichteste Tiefschnee-Ski der Welt. Entwickelt wurde er besonders für Powdertage. Durch sein geringes Gewicht von nur 2600g, ist er einfach den Berg hinaufzutragen und lässt sich ideal wieder bergab fahren. Die Abmessungen betragen:

  • Radius: 26 m
  • Taillierung: 140-120-135 mm
  • Länge: 177cm, 186cm

Das Gewicht ist für diese Abmessungen nicht zu übertreffen. Auf der Piste lässt sich mit dem Carbon 120 Race wunderbar driften. Die Kurveneinleitung gelingt mit diesem Ski besonders schnell. Allerdings fehlt durch das geringe Gewicht die nötige Aggressivität und Torsionssteifigkeit. Im verspurten Gelände verzeiht der Carbon 120 Race jedoch die meisten Fehler und zeigt eine erstaunliche Performance. Er entwickelt viel Zug auf der Kante und kann schnell durch das zerpflügte Gelände gesteuert werden. Im steilen Gelände mit Powder lassen sich die kurzen Schwünge sehr fein dosieren. Die Steuerung funktioniert dementsprechend sehr gut. Die Mittelbreite von 120 mm sorgt am Ende für einen wahnsinnigen Auftrieb. Der Kauf sollte sich allerdings gut überlegt sein, der Preis liegt bei stattlichen 1299,00 Euro.

ISPO 2019
Das äusserst geringe Gewicht dieses Skis ist bei diesen Abmessungen einfach unschlagbar. | ©SkiRandoMagazine

 

 

Fischer Speedmax 3D

Eine weitere Neuheit auf der ISPO 2019 war der Fischer Speedmax 3D mit wachsbarer Seitenwange (Gliding Sidewall). Die wachsbare Seitenwange vom Speedmax reduziert den Reibungswiderstand und bringt ungeahnte Gleitfähigkeiten. Cold Base Bonding ermöglicht eine bessere Wachsaufnahme und Schleifbarkeit, während das RACE CODE Gütesiegel bestätigt, dass es sich um Ausrüstung aus dem Weltcup handelt.

Beim Cold Base Bonding handelt es sich um ein einzigartiges patentiertes Verfahren von Fischer, das die Homogenität der ursprünglichen Molekularstrukturen bewahrt, indem die Kombination aus Hitze und Druck bei der Belagsaufbringung vermieden wird. Die einzelnen Poren des Belags bleiben in ihrer Ursprungsform intakt. Die dadurch bislang unerreichte Wachsaufnahme und stark verbesserte Schleifbarkeit des Belages, führen zusätzlich zu besten Voraussetzungen für maximale Geschwindigkeiten. Damit sorgt Fischer vor allem bei allen Speedmax, Carbonlite und RCS Modellen für konkurrenzlose Gleiteigenschaften und maximalen Speed.

ISPO 2019
Die Cold Base Bonding Technologie ist das Herzstück der Speedmax Modelle. | ©Fischer Sports GmbH

Auch die hochkarätige Jury des ISPO 2019 Awards war vom Speedmax begeistert. Unter einer Vielzahl von Einsendungen wurde der Speedmax 3D als herausragendes Produkt mit dem ISPO AWARD, dem höchsten Gütesiegel der Sportartikelindustrie, ausgezeichnet.

Bootfitting jetzt auch für Kids

Individuelle Gewichtseinstellung und eine griffige Sohle sorgen für einen sicheren Gang
Individuelle Gewichtseinstellung und eine griffige Sohle sorgen für einen sicheren Gang. | ©Nordica

In Sachen Ski-Ausrüstung gab es auf der ISPO 2019 viele Neuheiten zu präsentieren. Was bisher ausschließlich ausgewachsenen Skisportlern vorbehalten war, bietet NORDICA nun erstmals auch für Kids an. „Speedmachine J 3 Plus“ heißt das Juniormodell, das im selben Verfahren an die jugendlichen Füße angepasst wird, wie es bei den Erwachsenen längst etabliert ist. Per Infrarot-Technologie werden nach einer Fußvermessung beim autorisierten Händler die Schale, das thermoverformbare Futter und alle modularen Komponenten an die Fußanatomie angepasst, um eine individuelle Passform zu erreichen.

 

Neuheiten von Blizzard, Rossignol und Head

Neue Ski-Modelle präsentierten auch die bekannten Hersteller wie Blizzard, Rossignol und Head. Auf der ISPO 2019 fehlten allerdings die Hersteller Atomic und Salomon. Marius Quast stellt euch in einem kurzen Video, weitere neue Modelle vor:

Höher, weiter, schneller – aber auch sicherer

In performance-orientierten Zeiten, die längst auch schon den Breitensport erfasst haben, beschäftigen sich immer mehr Unternehmen mit intelligenten Sicherheitssystemen. Denn schon allein die technischen Entwicklungen bei den Alpin-Ski haben dazu geführt, dass auch Durchschnittsfahrer und Einsteiger enorm an Tempo zugelegt haben.

Der Rückenprotektor von POC. | ©POC
Der Rückenprotektor von POC. | ©POC

Den Herstellern von Sicherheits-Equipment geht es darum bei möglichen Stürzen die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten. Entsprechend bringt beispielsweise das schwedische Label POC kommende Saison einen Rückenprotektor für Kids auf den Markt, der nicht nur besonders gut schützt, sondern dabei auch atmungsaktiv ist und per GPS trackbar. Letzteres ermöglicht das sogenannte Trax-POC-Edition-Gerät, das in einer vorne angebrachten Brusttasche versteckt ist.

 

Der Clou, des ISPO Award Gold-Winners in der Kategorie „Accessoires“: Im Falle eines Unfalls löst das Gerät einen Alarm aus. Im Bereich Avalanche Airbags holte sich der Jetforce Pro von Black Diamond den Gold-Titel mit seinem kompakten Lawinen-Airbag-System, das neben preisverdächtig leichtem Gewicht und gutem Handling auch über eine digitale Komponente verfügt: Über ein Bluetooth-Element lassen sich regelmäßige Updates auf einfachstem Weg realisieren. Das maximale Packvolumen ist von 10 bis 25 Liter anpassbar.

 

 

 

Massen-Maßanfertigung von Alpinski

Geradezu eine logische Konsequenz stellt die Entwicklung des jungen österreichischen Ski-Labels ORIGINAL+ dar. Der ISPO Brandnew Overall Winner entwickelte ein überzeugendes Konzept wie Ski auch in großen Mengen maßgefertigt produziert werden können. Den smarten Service des Unternehmens leistet ein Online-Ski-Konfigurator, der dem Skisportler einen exakt auf dessen Bedürfnisse hergestellten Ski zusammensetzt. Dazu muss der Interessent sich durch unterschiedliche Ebenen klicken, in denen seine biometrischen Daten, seine skifahrerischen Vorlieben sowie optional die Spezifikationen des präferierten Skischuhs abgefragt werden. Nach dem Konfigurationsprozess ermittelt der ORIGINAL+ Rechner die Daten für einen völlig individuell gefertigten Ski, der nach optischen Anpassungen sofort online geordert werden kann.

Innovationen im Snowboard-Bereich

Der ISPO Brandnew Finalist BBoard aus der Schweiz fertigt Snowboards, die sich nach den Wünschen des Fahrers personalisieren lassen. Maßgeschneidert auf die Größe, das Gewicht und den persönlichen Fahrstil,  kann das Board nach individuellem Design von Hand gefertigt werden. Mit dem Forge GTX sorgt TECNICA dafür, dass auch der Weg zum Skigebiet bereits in angepassten wintertauglichen Trekkingschuhen bewältigt wird. Auch hier spielen stationäre Händler ihre Kompetenzen aus, denn der Forge GTX-Outdoor-Boot kann beim Händler einmalig an den Fuß des Kunden angepasst werden. Möglich ist dies durch eine Obermaterialkonstruktion, die mit thermisch verformbaren Elementen im Fersenbereich ausgestattet ist. TECNICA will damit in Sachen Passform neue Maßstäbe setzen.

 

Fazit ISPO 2019 in München

 

Weitere Artikel die Dich interessieren könnten:

High-End Ski für die Saison: Was sind die Neuheiten?

Ski Kaufberatung: Worauf achten beim Skikauf?

Jacken- und Zeltkauf: Was bedeutet die Wassersäule?

 

Copyright © 1995-2021  Mountain News Corporation.  All rights reserved.