Graubünden

Andermatt Pistenplan

Pistenplan Andermatt

Mit der Panoramakarte des Skigebiets Andermatt entdeckst du alle Lifte, Pisten, Restaurants und Hütten auf einen Blick. Mit einem Klick auf den Pistenplan wird das Bild in der größten Auflösung angezeigt.
Andermatt resort's trail map

Skifahren in Andermatt: Für Freerider und Familien

Die SkiArena Andermatt-Sedrun wurde in den vergangenen Jahren stark modernisiert und um direkte Verbindung nach Sedrun erweitert. Das Skigebiet kann man folgend aufteilen: Gemsstock, Nätschen-Gütsch und Sedrun-Oberalppass.

 

Das Skigebiet am Gemsstock ist wegen seiner steilen, langen Pisten und zahlreichen Tiefschneeabfahrten bekannt bei anspruchsvollen Fahrerinnen und Fahrern und gilt als Geheimtipp bei den Freeridern. Auf den nördlich ausgerichteten Gemsstock gelangt man von der großen Talstation etwas außerhalb des Ortskern mit einer Großraumgondel, die einen zunächst nach Gurschen (2212m) bringt. Von hier fährt die Gondelbahn auf den Gemsstock, eine spektakuläre Fahrt erwartet euch. An gut besuchten Tagen kommt die Gondelbahn mit Förderkapazität von 760 Pers./Stunde allerdings schnell an ihre Grenze, etwas Wartezeit muss man also einplanen. Oben angekommen schweift der Blick über den Alpenhauptkamm und die unzähligen Freeridemöglichkeiten. Wer auf der Piste bleibt, findet eine schwarze und eine rote Piste entlang von Gurschengletscher und St. Annagletscher. Beide teilen sich im unteren Teil in mehrere Pistenstränge auf. Hinab fährt man bis zur Gurschenalp, wo ein 6er-Sessellift euch wieder hinauf bringt, bis zum Schlepplift auf den Geissgrat oder gleich bis runter ins Tal.

 

Das Gebiet Andermatt-Oberalp-Sedrun leigt auf der anderen Seite von Andermatt und ist mit breiten Pisten und sonnigen Hängen gesegnet. Mit der 8er-Gondelbahn Gütsch-Express geht es von der Talstation, die nur wenige Fußminuten vom Bahnhof entfernt liegt, hinauf. Von Gütsch (2344m) kann man sich über Hinter Bördli, Strahlgand (2400m) und Vordere Felli bis zum Schneehüenerstock (2600m) arbeiten. Hier oben landet, vom Oberalppass kommend, auch die neue 10er-Gondelbahn. Sie sorgt dafür, dass man nun auch von Sedrun kommend wieder zurück nach Andermatt pendeln kann, ohne in den Zug oder Bus steigen zu müssen. Übrigens: Familien finden an der Mittelstation des Gütsch-Express am Nätschen die KidsArena Matti oder können die Kids im Snowpark Valtgeva direkt oberhalb vom Bahnhof Sedrun beschäftigen.

 

Verbindung bis nach Disentis


Wer in Sedrun angekommen ist und aber noch weiter bis nach Disentis fahren möchte, der kommt um eine kurze Bus- oder Zugfahrt von 5min nicht herum. Das Gute: Die Benützung der Busse (Linien 1, 2 und 3) in Andermatt ist kostenlos. Der Zug Realp/Göschenen – Andermatt – Sedrun – Disentis ist
im Skiticket inbegriffen. Von Sedrun, nahe des Bahnhofs, führt euch die Gondelbahn Cuolm da Vi wieder auf den Berg und über mehrere Liftanlagen und leichte bis mittelschwere Abfahrten schließlich bis nach Disentis in Graubünden, von wo aus ihr mit der Matterhorn Gotthard Bahn bequem wieder nach Andermatt fahren könnt.



Freeriden am Gemsstock


Der Gemsstock hat sich in der Freerider-Szene einen Namen gemacht. Vor allem aufgrund seiner großen Schneemengen: Egal von wo das Wetter kommt, von Norden oder von Süden, in Andermatt schneit es eigentlich immer. Legendäre Freeriderouten führen durch das Felsental oder nennen sich "Giraffe", Guspis-Variante, "Sheriff", "Hans im Glück", Final Face oder Grünfelder. Egal ob im Dezember oder im April, Schnee gibt es eigentlich immer genug. Ortskenntnisse sind allerdings hilfreich, dazu natürlich das notwendige Lawinen-Know-How. Fahrt also mit einem Guide, der sich auskennt!


Zahlen und Fakten zum Skigebiet Andermatt-Sedrun (Stand Februar 2020)

- Sitzplätze Mountain Food Gastronomie: 2’620
- Sitzplätze diverse Bergrestaurants: 1’140
- Pommes Frites: Verbrauch pro Saison: 40 Tonnen
- Schnaps Verbrauch pro Saison: 2'000 Liter (davon 400 Liter für Huuskafi)
- Kälteste Temperatur: -21° auf dem Gemsstock (19.01.2019)
- Anzahl Vlies für die Gletscherabdeckung/Snowfarming: 35'000 m2 (ca. 5 Fussballfelder)
- Anzahl Schneedepots: 8
- Menge Schnee die übersommert: 150'000 m3
- Anzahl Pistenfahrzeuge: 15 – davon 10 mit Seilwinden
- Anzahl Maschinenstunden Pistenfahrzeuge: 16’833
- Anzahl Betriebstage Gemsstock: 167
- Anzahl Betriebstage Sedrun – Oberalp: 111
- Anzahl Betriebstage Nätschen – Schneehüenerstock: 108
- Gesamte Förderkapazität pro Stunde: 28’720
- Anzahl Anlagen: 2 Pendelbahnen, 3 Gondelbahnen, 9 Sessel-bahnen, 4 Skilifte, 5 Förderbänder
- Pistenkategorien in Prozenten 30 % blau, 50 % rot, 20 % schwarz
- Pistenkategorien in Kilometer: 36 km blau, 60 km rot, 24 km schwarz
- Pistenkilometer am Gemsstock: 34
- Anzahl Busfahrten von diversen Städten der Schweiz: 309
- Fahrzeit Après-Ski Zug von Disentis nach Andermatt: 1h 11 min
- Anzahl Kilometer Après-Ski Zug pro Saison: 25'520 km
- Jahresstromverbrauch: 2'556'805 kWh
- Energiequelle: 100 % erneuerbar aus lokalen Elektrizitätswerken
- Anzahl Lawinensprengungen: 2’058
- Anzahl Fernsprengungsanlagen: 9 Gemsstock, 13 Andermatt – Schneehüenerstock
- Anzahl Beschneiungsschächte: 375
- Anzahl Propellermaschinen: 115
- Anzahl Schneelanzen: 182
- Leistung der Pumpstationen: 550 Liter/Sekunde
- Wasserverbrauch pro Jahr: 380'000 m3
- Skilehrerinnen und Skilehrer: 87
- Skischülerinnen und Skischüler: 1’370 Anzahl
- Lektionen: 22’940


Betriebszustand: Geöffnet

N.A./36 km
Blaue Pisten Offen
N.A./60 km
Rote Pisten Offen
N.A./24 km
Schwarze Pisten Offen
Ja
Talabfahrt
100%
% Pistenkilometer in Betrieb

Übersicht der Pisten

26%
Blaue Pisten
50%
Rote Pisten
24%
Schwarze Pisten
37
Gesamte Pistenanzahl
120 km
Gesamte Pistenanzahl
120 km
Befahrbare Fläche
Copyright ©1995-2022 Mountain News Corporation. Alle Rechte vorbehalten.