Hopfgarten im Brixental - SkiWelt Skigebiet

Beschreibung

Wahrzeichen des sonnenverwöhnten Ortes Hopfgarten sind die zwei Türme der Barockkirche. Das gemütliche kleine Städtchen mit seinen schmalen, gepflasterten Gässchen schmiegt sich in einen windgeschützten Talkessel am Fuß der Hohen Salve. Seit dem Winter 2008/09 gelangt man von Hopfgarten ohne Umsteigen per Gondelbahn direkt auf die Hohe Salve inmitten der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental – Österreichs größtem Skigebiet.

Zwischen Hopfgarten, Söll, Ellmau, Going und Brixen im Thale sorgen nur 20 Kilometer hinter dem Grenzübergang Kiefersfelden insgesamt 88 Aufstiegshilfen für den Transport zu 279 Pistenkilometern. Zwar erreichen die überwiegend sanften Skiberge im Angesicht der Felszacken des Wilden Kaiser nicht mal die 2000 Meter-Marke, aber dafür sind auch die Preise noch auf bezahlbarem Niveau. Das spricht neben Münchner Tagesgästen vor allem Familien an und für die hat die SkiWelt auch ohne Höhenrekorde echte Höhepunkte zu bieten. Denn nicht nur bei Liftanlagen und Pisten ist die SkiWelt top. Die Partymetropolen Sölden, Saalbach und St. Anton, die viele für die größten Skireviere Österreichs halten, hängt sie mit ihren mehr als 70 Einkehrstationen auch bei der Anzahl der Skihütten ab. Darunter finden sich topmoderne Raststationen mit 1500 Sitzplätzen, Rolltreppen zu den Designer-Toiletten, Single-Treff (für Münchner) und Wickeltisch (für Familien) wie das Panoramarestaurant Bergkaiser ebenso wie urigste Almhütten mit Baujahr 1787 wie die Rübezahlalm, wo die Türen nur für Zwerge ohne Bücken zu meistern sind und der Germknödel keine vier Euro kostet.

Der Grund für die Hüttenvielfalt: Das Liftkarussell der SkiWelt dreht sich nicht in hochalpiner Ödnis sondern auf Bauernland und viele Bauern wandeln ihre Almen im Winter zu gemütlichen Gelegenheiten für einen Einkehrschwung um. Dabei steht in den Hütten der SkiWelt weniger Komasaufen als vielmehr der Genuss typischer Tiroler Küche im Mittelpunkt. Dazu gehören neben Speckknödeln mit Kraut, Schlutzkrapfen oder Kasspatzn natürlich auch örtliche Schnapsspezialitäten – oft aus eigener Herstellung. Angesichts der Weitläufigkeit des Skigebiets ist es keine schlechte Idee, mit einem ortskundigen Führer auf Tour zu gehen, zumal der Pistenplan an der Darstellung der komplexen Topografie des Areals kläglich scheitert. Sieben Skiberge, von denen jeweils Pisten in alle Himmelsrichtungen talwärts führen, sind grafisch eben schwer zu packen. Auch an Skifahrerbeine stellt das gewisse Anforderungen. Das gilt insbesondere für die Choralpe, sie ist mit 1957 Metern der höchste Punkt in der SkiWelt.

Plane Deine Reise

Beste Zeit zum Skifahren

Durchschn. Schneefall

137cm
86cm
57cm
29cm
10cm
10cm
Nov
59cm
Dez
114cm
Jan
55cm
Feb
36cm
Mär

Übersicht der Pisten

52%
Blaue Pisten
36%
Rote Pisten
13%
Schwarze Pisten
223
Gesamte Pistenanzahl
270 km
Gesamte Pistenanzahl
7.3 km
Längste Abfahrt
270 km
Befahrbare Fläche
10 km
Nachtskifahren
229 km
Schneekanone

Liftanlagen: 83

17
Gondeln & Sesselbahnen
4
Sessellift: 8 Sitze
11
Sesselbahn: 6 Sitze
3
Sessellift: 4 Sitze
11
Sessellift: 4 Sitze
2
Sesselbahn: 3 Sitze
2
Sesselllift: 2 Sitze
33
Schlepplifte

Höhe Skigebiet

1869m
Berg
1249m
Gefälle
620m
Tal

Wichtige Daten

08 Dezember, 202208.12.2022
Vsl. Saisonstart:
10 April, 202310.04.2023
Vsl. Saison bis:
N.A.
Geplante Saisondauer (Tage)
N.A.
Anzahl offene Tage (Vorjahr)
77
Jahre seit Eröffnung:
750cm
Durchschn. Schneefall
Copyright ©1995-2022 Mountain News LLC. Alle Rechte vorbehalten.