Sugarloaf Skigebiet

Skiinfo Besucherliebling
# 4kleinerer Skigebiete in Nordamerika
# 4kleinerer Skigebiete in Vereinigte Staaten
# 1Familien-Skigebiet in Maine
Alle Bewertungen

Sugarloaf Mountain ist der mächtigste Skiberg Neuenglands. Eine gigantische, fast 900 Meter hohe und eineinhalb Kilometer breite Bergflanke, durchzogen von unzähligen Abfahrten. Die Direttissima ist ein einziger, drei Kilometer langer weißer Rausch, ohne Traversen, ohne Ziehwege, Herzklopfen vom Gipfel bis ins Tal.

Der Berg liegt im rauen Outback des nördlichen Maine, weiter weg von den Ballungszentren der Ostküste als alle anderen großen Skiberge Neuenglands. Die Landschaft hat nordische Züge: weite Ebenen, aus denen vereinzelt sanft geschwungene Bergzüge emporragen. Von den Pisten schweift der Blick zur Sleeping Indian Mountain Range (so sieht die wirklich aus) und der Sugarloaf Mountain selbst erinnert mit seinem baumlosen Gipfel an einen großen, mit Zucker bestreuter Brotlaib. Es hat etwas Erhabenes, langsam auf dem Haupt dieses Berges entlangzugleiten und dabei den Blick über die Unendlichkeit der weiß-grün gefleckten Weite aus Seen und Wäldern schweifen zu lassen, die Bären und Wölfe ihr zu Hause nennen. Man spürt, wie die Uferlosigkeit dieser Landschaft jedweder Bedrückung den Boden unter den Füßen wegzieht. Aufatmen, Auftanken. Unter den Füßen wegkippen tun die legendären, bis zu 60% steilen Snowfields, die einzigen, lifterschlossenen Skihänge oberhalb der Waldgrenze im gesamten amerikanischen Osten.

Ab der Waldgrenze geht es auf Pisten wie White Nitro im selben Stil weiter. Bubblecuffer ist ebenso steil, dafür richtig schmal und von Felsen durchsetzt. Im Brackett Basin steht Tree-Skiing auf der Agenda. Auf rund 100 Hektar kann man hier durch die Bäume kurven. Wer in diese entlegene Ecke findet, tut es wegen des Terrains. Das sorgt für eine angenehme Klientel. Das Dorf am Fuß des Berges lässt die abgeschiedene Lage aber fast vergessen. Es bietet einige Geschäfte, einen Health Club, zwei Hotels und viele Condos sowie eine Auswahl individuell betriebener Restaurants und Bars, wie das Bag & Kettle, wo sich montagabends bei der Blues Night robuste, stämmige Burschen am Tresen drängen, denen man den Holzfäller im Stammbaum auf den ersten Blick ansieht. Von Begegnungen mit Holz handeln auch viele der Geschichten, die man sich hier erzählt. Meistens sind es solche der unangenehmen Art – Tree-Skiing birgt eben gewisse Risiken.

Unterkunft: Direkt an der Piste liegt das sehr gut ausgestatte Sugarloaf Mountain Hotel.

Restaurant-Tipp: Das Shipyard Brewhouse serviert Seafood aus Maine und ist vollgestopft mit Ski-Memorabilia.

Guides: Ein Privatlehrer kostst ab 85 Dollar die Stunde.

Verleih: In der Baselodge.

Plane Deine Reise

Sugarloaf Unterkunft

Beste Zeit zum Skifahren

Schneefall (gesamt):

113cm
71cm
47cm
24cm
3cm
3cm
Nov
58cm
Dez
74cm
Jan
94cm
Feb
8cm
Mär

Übersicht der Pisten

22%
Grüne Pisten
32%
Blaue Pisten
26%
Rote Pisten
20%
Schwarze Pisten
162
Gesamte Pistenanzahl
5.6 km
Längste Abfahrt
1240 ac
Befahrbare Fläche
618 ac
Schneekanone

Liftanlagen: 13

0
Gondeln & Sesselbahnen
0
Sessellift: 8 Sitze
0
Sessellift: 6 Sitze
2
Sessellift: 4 Sitze
3
Sessellift: 4 Sitze
1
Sessellift: 3 Sitze
5
Sesselllift: 2 Sitze
2
Tellerlift

Höhe Skigebiet

1291m
Berg
860m
Gefälle
432m
Tal

Wichtige Daten

18 November, 202018.11.2020

Vsl. Saisonstart:

25 April, 202125.04.2021

Vsl. Saison bis:

149

Geplante Anzahl offene Tage

159

Anzahl offene Tage (Vorjahr)

1951

Jahre seit Eröffnung:

508cm

Durchschn. Schneefall
Copyright ©1995-2021 Mountain News Corporation. Alle Rechte vorbehalten.