Ski zu versenden, das kann richtig teuer werden! Die Paketdienstleister wie DHL, GLS, UPS, DPD und Co. lassen sich ihre Dienstleistung teuer bezahlen. Kostet der Versand eines "normalen" Pakets innerhalb Deutschlands meist zwischen 5-8 Euro, knüpfen euch die Paketdienste für den Versand von Ski hingegen meist ein Vielfaches davon ab. Die Preisunterschiede sind allerdings enorm, und so lohnt sich der Preisvergleich.

Wir haben uns für euch umgeschaut und Preise verglichen. Dabei hatte unser Testpaket, das wir fiktiv von Hamburg nach München schicken wollten, folgende Maße: 200x30x20cm und 10kg Gewicht.

Welche Preise wir von den Paketdienstleistern im August 2018 recherchiert haben und welche Leistungen diese anbieten, das seht ihr hier.


Skiversand mit IloXX


Das Nonplusultra beim Skiversand, wenn es um den Preis geht, ist der Anbieter IloXX. Für nur 12,90 € könnt ihr ein Paket mit den Maßen 200x30x20cm quer durch Deutschland schicken. Top: Trotz des geringen Preises wird euer Paket bei euch abgeholt! Wichtig: Die Maßen sollten auf keinen Fall überschritten werden, sonst besteht die Gefahr, dass der Paketdienstleister (IloXX arbeitet mit DPD zusammen) eure Ski nicht mitnimmt. Der Skiversand mit IloXX von Deutschland nach Österreich kostet übrigens 20,90€, von Österreich nach Deutschland 20,73€ - das bekommt ihr nirgends günstiger.

Hinweise von Iloxx zum Versand:
- Es können nur transportsicher verpackte Skier verschickt werden.
- Skitaschen sind keine geeignete Transportverpackung.
- Es dürfen pro Auftrag nur je zwei Skier versendet werden. Skistöcke, Skischuhe müssen gesondert verschickt werden, z.B. mit dem iloxx Paketversand.
- Zwei zusammen verpackte Ski dürfen nicht länger als 2,00 m, nicht breiter als 30 cm und nicht höher als 20 cm sein.

 

Skiversand mit GLS


Auch der Skiversand mit GLS ist relativ günstig: Online kostet der Paketschein für unser Paket 15,99€, beim Kauf im Paketshop ist es einen Euro teurer. Eine Abholung ist bei GLS auch möglich, kostet allerdings vier Euro extra. Achtung: Auch hier ist die maximale Höhe des Pakets 200cm, diese solltet ihr also nicht überschreiten, sonst könnte es passieren, dass der Paketdienst euer Paket nicht annimmt.

Hier geht es zum GLS-Versandrechner: https://gls-group.eu/DE/de/sporadischer-versand/versandrechner

Hier geht es zur GLS-Paketshopsuche: https://gls-group.eu/DE/de/depot-paketshop-suche


Skiversand mit UPS

 

UPS bietet einen guten Service, aber einen teuren Versand: Der Tür-zu-Tür Service für ein Paket unserer Größe kostet 40,06 Euro. Allerdings kann man hier auch mehrere Ski, Ski+Schuhe oder ähnliches versenden, denn das maximale Gewicht liegt bei 70kg (!) und die maximale Länge beträgt 270cm - genug Platz also, um einiges an Material in einem Rutsch zu versenden.

Hier geht es zum UPS-Versandrechner: https://wwwapps.ups.com/ctc/request?loc=de_DE

 

Skiversand mit DHL

 

Die DHL hat viele Vorteile, zum Beispiel ein gutes Netz an Abgabe-und Abholstellen. Von den meisten Orten in Deutschland ist die DHL gut erreichbar, was man nicht von allen Paketdienstleistern behaupten kann. Preislich allerdings ist Deutsche Post DHL Group, wie sie offiziell heißt, beim Versand von Skiern nicht ganz vorne dabei. Alle Pakete, die größer als 120x60x60cm sind, fallen bei der DHL nämlich unter Sperrgut und kosten extra. Unser Paket kommt demnach auf einen Versandpreis von 16,49 €, zusätzlich berechnet DHL eine Sperrgutzulage von 26,78€. Insgesamt kostet der Skiversand von Hamburg nach München also satte 43,27€. Nicht gerade ein Schnäppchen! Eine Abholung durch die DHL ist auch möglich, kostet allerdings 3 Euro extra.

Hier geht es zur Online-Frankierung bei der DHL: https://www.dhl.de/de/privatkunden/pakete-versenden/online-frankieren.html

 

Skiversand mit DPD

 

Logisch zu erklären ist es irgendwie nicht, aber die DPD bietet nach unseren Online-Recherchen keine Versandmöglichkeit für unser 200cm langes Paket an. Die maximale Länge beträgt hier nämlich für XL-Pakete (15,30€ bei Abgabe im Shop) 175cm. Für kurze Ski reicht es also, alles ab 175cm aber könnt ihr laut DPD-Website nicht versenden. Aber: Da IloXX mit DPD zusammenarbeitet und deren Fahrer/Infrastruktur nutzt, könnt ihr euch auf www.iloxx.de klicken, wenn ihr Ski per DPD versenden möchtet.

 

Skiversand mit Hermes

 

Bei Hermes kommt ihr mit einem Paket mit den Maßen 200x30x20cm auf Versandkosten von 32,99€ (XXL-Paket). Der Preis gilt für deutschlandweiten Versand, das Paket darf maximal 31,5 Kilogramm schwer sein, die Maximalmaße für die längste+kürzeste Seite beträgt 310cm - es wären also noch größere Pakete als unseres und somit auch ein zeitgleicher Versand von Ski+Skischuhen zum gleichen Preis möglich.

Hier kommt ihr zur Bestellung des Hermes-Paketscheins: https://www.myhermes.de/versenden/paketschein-erstellen

 

Skiversand mit FedEx

 

Bei uns in Deutschland ist FedEx nicht sonderlich bekannt, in den USA hingegen einer der größten Paketdienstleister überhaupt. Mit einem sehr service-orientierten Ansatz gewinnt man langsam in Deutschland Marktanteile hinzu. Und auch der Skiversand ist möglich, und zwar inklusive Abholung zuhause. Euer Paket darf maximal 274cm lang sein, ein Gurtmaß von 330cm haben (1x längste Seite + 2x Höhe + 2x Breite) und immerhin 68 Kilogramm schwer sein. Der Haken: Bei unserer Testeingabe auf der Seite von FedEx spuckte uns das System einen Versandpreis von €79,55 aus. Das ist kein wirkliches Schnäppchen. Allerdings: Beim Versand handelt es sich um den FedEx Priority Overnight Service, bei dem eine Lieferung am Tag nach der Abholung garantiert wird und man sogar die exakte Uhrzeit der Lieferung (und Abholung) auswählen kann!

Mehr Infos zum FedEx Versandservice: http://www.fedex.com/de/ship/select.html

 

 

Ihr kennt noch andere und günstigere Alternativen? Nutzt gerne die Facebook-Kommentar-Funktion unter dem Artikel.

 

Viel Spaß beim Versenden eurer Ski!