Nach 40 erfolgreichen Betriebsjahren wurde die 3er Sesselbahn von den Arlenmähdern auf den Schindlergrat (Schindlergratbahn) nach Ende der letzten Wintersaison abgetragen. Eine hochmoderne Einseilumlaufbahn mit 68 Gondeln, die jeweils bis zu zehn Personen Platz bieten, ersetzt ab der Wintersaison 19/20 die bisherige Anlage.

 

Neue Möglichkeiten am Berg


Ihren Ausgang nimmt die neue Bahn ca. 30 m südlich der bisherigen Talstation. Diese Verschiebung bewirkt eine für den Gast komfortable Anbindung an die bestehenden Skipisten. Völlig neue und äußerst attraktive Möglichkeiten bietet die neue Bahn auch am Berg: Bei grundsätzlich gleicher Trassenführung wie bisher, wurde an jenem Ort, an dem sich die Bergstation der 3er Sesselbahn befand, eine Zwischenausstiegstelle errichtet. Diese ermöglicht den Gästen, die Seilbahnanlage an diesem Punkt zu verlassen und von hier aus das Angebot an Abfahrten zu nutzen.

 

Attraktiver Einstieg in das Skigebiet


Wer an der Zwischenstation nicht aussteigen, sondern weiterfahren möchte, für den geht es dann noch ca. 420 m schräge Länge in nordöstlicher Richtung weiter bis zum neuen Bergstationsstandort. Dieser liegt in der Nähe der Ausstiegsstelle des Valluga-Schlepplifts und bietet einen äußerst attraktiven Einstieg ins Skigebiet. Direkt befahren werden können von dort aus ab sofort entweder die Skiabfahrten Schindlergrat und Mattun oder auch Valfagehr. Mit der neuen Bahn, die eine Förderkapazität von 2.800 Personen pro Stunde aufweist, setzt das Unternehmen einen weiteren Meilenstein und garantiert grenzenloses Skivergnügen im Bereich der Valluga.

Weitere Informationen unter www.arlbergerbergbahnen.com