Wie die Nachrichtenagentur DPA berichtet, dürfen in den italienischen Skigebieten nur noch weniger Menschen in Gondeln, Seilbahnen und anderen geschlossenen Transportmitteln befördert werden. Ein Dekret der Regierung schreibt vor, dass zum Beispiel Großraumgondeln nur noch zu einem Drittel gefüllt sein dürfen. Anstatt von 75 dürfe er nun noch 25 Skifahrer mit der Marmolada-Seilbahn transportieren, so der Betreiber gegenüber der DPA. Auch die Skigebiete von Cortina d`Ampezzo, Cervinia oder Canazei sind betroffen.

 

Aktuell dürfte das noch kein großes Problem darstellen, da schlechtes Wetter herrscht, keine Ferien sind und die Anzahl der Skifahrer überschaubar groß ist. Wenn aber auch bei schönem Wetter und in den Osterferien diese Regelung anhält, müssen sich Urlauber auf lange Wartezeiten einstellen.

 

Italien ist das Land in Europa, in dem es die meisten Covid-19-Erkrankten gibt. Betroffen sind vor allem die Regionen Lombardei, Venetien und Emilia-Romagna. Insgesamt gibt es in Italien derzeit 2000 bestätigte Erkrankungen und bereits 52 Todesfälle, die in Zusammenhang mit dem Virus stehen (Stand 03. März 2020). Am Mittwoch ordnete die italienische Regierung eine Schließung aller Schulen und Universitäten bis mindestens Mitte März an.