Eine Route oder einen Boulder im ersten Versuch sturzfrei zu klettern, ist die Königsdisziplin des Klettersports. Man geht zur einer Tour, guckt sie sich von unten an und klettert los. Andere Kletterer oder Videos von der Route anschauen ist tabu, auch Tipps darf man sich nicht holen, so die Regeln des Onsightens. Wir geben hier zehn Tipps, wie ihr euch in der Disziplin "Klettern auf Sicht" verbessern könnt.

Tipp 1

Ein Onsight-Versuch ist ein Sprung ins kalte Wasser. Ihr wisst nicht genau, was euch erwartet, wie sich die Route anfühlt. Und damit ihr nicht völlig deprimiert den Spaß am Klettern verliert, ist es wichtig, euch die richtige Linie für euren Versuch auszusuchen.

Ein Onsight-Versuch in eurem höchsten jemals gekletterten Grad wird nicht von Erfolg gekrönt sein und führt im Normalfall zu einer Enttäuschung. Der richtige und motivierende Schwierigkeitsgrad für eure Onsight-Tour liegt mindestens ein bis zwei Grade unter eurer maximalen Leistungsfähigkeit - je nach Charakteristik der Route und geforderten Kletterstil.

Hier geht es weiter zu Tipp 2!