Hüsler-Skala

K 1 - leicht
Steig ist in der Regel trassiert, die Sicherungen sind komfortabel. Gute Tritte und Griffe. Ohne Sicherung möglich.

K 2 - mittel
Bereits steileres Felsgelände mit schon aufwändiger Sicherung. Selbstsicherung ist auch für Geübte ratsam!

K3 - ziemlich schwierig
Route verläuft in steilem, auch ausgesetzem Fels - gut abgesichert. Klettergrad: ca. III

K 4 - schwierig
Steiles Gelände auch mit kleinen Überhängen. Sehr ausgesetzt mit kleinen Griffen und Tritten, oft nur Seilsicherung.

K 5 - sehr schwierig
Extremes Gelände, sehr anstrengend mit wenigen kü nstlichen Haltepunkten.

K 6 - extrem schwierig
Nur für “Extreme” mit starken Oberarmen und guten Nerven.
Wenige Touren fallen darunter.

Zusätzliche Infos liefert noch das Hüsler Klettersteig-Kreuz, welches Ausdauer, Kraft, Bergerfahrung und Ausgesetztheit darstellt.

Schall Skala (Österreich)

A - leicht
Einfache, gesicherte Wege. Angelehnte (längere) oder senkrechte (kurze) Leitern, Geländer und Eisenklammern. Einzelne Stellen können bereits ausgesetzt sein, sind aber einfach zu begehen. Allgemein für trittsichere und schwindelfreie Bergsteiger ohne KS-Sicherung möglich. Für Anfänger gut geeignet.

B - mäßig schwierig
Bereits steileres Felsgelände mit teilweise kleintrittigen, ausgesetzten Passagen. Senkrechte, längere Leitern, Eisenklammern und Tritte. Kann schon anstrengend und kraftraubend sein. Auch routinierte Bergsteiger verwenden eine Sicherung. Kletterschwierigkeit: ca. II - III

C - schwierig
Steiles bis sehr steiles Felsgelände, größtenteils kleintrittige Passagen, die fast immer ausgesetzt sind. Schon leicht überhängende Leitern möglich. Eisenklammern und Tritte können auch etwas weiter auseinander liegen. Teilweise sehr kraftraubend. Kletterschwierigkeit: ca. III - IV

D - sehr schwierig
Senkrechtes, oft auch überhängendes Gelände. Klammern und Stifte liegen oft weit auseinander. Meist sehr ausgesetzt und oft nur mit Stahlseil gesichert. Große Armkraft, gute Steigtechnik und ein guter Trainingszustand sind Voraussetzung. Manchmal in Kombination mit leichter Kletterei (I - II) ohne Versicherung.

E - extrem schwierig
Meist überhängendes Felsgelände. Extreme Anforderungen an Kraft, Steigtechnik, Geschicklichkeit, Mut und Moral. Nur für erfahrene Klettersteig-Profis. Optimaler Trainingszustand erforderlich. Rastschlinge zu empfehlen! Alle Anforderungen wie bei “D” in nochmals erhöhtem Ausmaß

Italien/Frankreich

F/F - leicht facile/facile
Wenig ausgesetzt, leichter KS mit längeren trassierten Wegabschnitten.

MD/PD - mittel media diffi coltà / peu diffi cile
Längerer, schon ausgesetzer KS, eher aufwändig gesichert.

D/D - schwierig diffi cile/diffi cile
Anspruchsvoller KS, der schon erheblichen Krafteinsatz verlangt.

MD/TD - sehr schwierig molto diffi cile / très diffi cile
KS mit technisch schwierigen Stellen, die viel Kraft
verlangen.

ED/ED - extrem schwierig
estrema diffi coltà / extremement diffi cile
KS der technisch und akrobatisch höchste Leistungen verlangt. Diese Stellen sollten als gefährlich gekennzeichnet sein - in der Regel gibt es Alternativstrecken.

Zusätzlich gibt es Infos, ob es sich um einen Übungsklettersteig, Sportklettersteig oder um einen Sportklettersteig im Gebirge handelt.

 

Hier geht´s weiter in der ersten Folge des Klettersteigspecials!!