Bei LEKI auf der ispo standen in diesem Jahr tatsächlich weniger die neuen Produkte als das Jubiläum des Trigger S Systems im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Seit zehn Jahren ist das innovative Griffkonzept von LEKI am Markt und so blickte man auf der Pressekonferenz, die traditionell zusammen mit Meindl, Deuter und Maier Sports abgehalten wird, zurück zu den Anfängen.

LEKI-Gründer Klaus Lenhart hatte vor 20 Jahren erstmals das Trigger-System präsentiert, bei dem die Schlaufe einfach in den Griff ein- und ausgeklickt wurde. Per Knopfdruck oder bei einem Sturz löste sie sich automatisch, Verletzungen durch herumwirbelnde Skistöcke wurden verhindert. Leichtes Handling, viel Komfort, gute Kraftübertragung - Trigger war ein Meilenstein in LEKIs Firmengeschichte. Vor zehn Jahren dann die Weiterentwicklung, Trigger S. Anstatt ein Plastikteil einzuclippen, gab es ab nun an den Handschuhen eine Schlaufe aus reißfestem Material, die noch weniger störte und von oben in den Griff eingehängt wird. LEKI erweiterte seine Handschuhkollektion enorm und ist seitdem einer der Marktführer, nicht nur bei Stöcken, sondern auch bei Handschuhen.

Und so war man bei LEKI auf der ispo Messe sehr stolz, die neuen Produkte zu präsentieren und auf zwei erfolgreiche Jahrzehnte Trigger zurückblicken zu können. Im Winter 17/18 wird es ein paar überschaubare Neuheiten geben: Vor allem im Bereich der Tourenkollektion stockt man bei Stöcken und Handschuhen auf, zudem standen die Damen im Fokus. Farblich dominieren bei den Damenprodukten 2017/2018 rosa und pink, aber auch himmelblau und schwarz-gold findet sich in der Kollektion. Drei neue Produkte für Damen: der Carbon 14 S Lady (edles Leichtgewicht aus Karbon mit Trigger S), Guilia S (weiß-berry mit Anthrazit, Trigger S, 16mm Aluminium TS 5.0-Rohre) sowie die Handschuhe Artena S aus Schaf- und Ziegenleder mit Primaloft-Füllung.