Deutsch

Im Test: Micro Vario Carbon Wanderstöcke von LEKI

8. April 2016 | Bergleben.de

Im Test: LEKI Micro Vario Carbon

Im Test: LEKI Micro Vario Carbon

Copyright: Bergleben

Irgendwo einen halbwegs passenden Stock auf dem Waldboden aufsammeln und als Wanderstock benutzen, das war früher einmal. Heute hat man leichte, faltbare und höhenverstellbare Stöcke aus Aluminium oder gar aus Karbon mit ergonomischen Griff. Wie zum Beispiel den Micro Vario Carbon von LEKI, den wir zu Beginn der Wandersaison einem Test unterzogen haben. Hier unser kurzer Testbericht:

Das sagt der Hersteller

Mit deinem faltbaren Begleiter aus Carbon geht's mühelos über Stock und Stein. Dank Push-Button Release Mechanismus kannst du ihn blitzschell auf- und abbauen und er passt - dank kleinem Packmaß sogar ins Handgepäck! Unterschiedliche Längen-/Höhehanforderungen meistert er dank Speed Lock 2 mit Links. Das Abenteuer ruft - worauf wartest du?

Preis: 159,95 € (UVP)
Stocklänge: 110-130cm (stufenlos verstellbar)
Gewicht: 224 Gramm (pro Stock)
Material: 100% Carbon
Griff: Aergon (Thermo) + Thermo Mid
Schlaufe: Lock Security Strap (Skin)
Verstellsystem: Speed Lock 2
Teller: Nordic Walking
Spitze: Flex Tip (Short)
Packmaß: 38cm
UVP: 159,95 Euro

Bilder & Videos

Der Wanderstock LEKI Micro Vario Carbon im Test - © Bergleben
Der Wanderstock LEKI Micro Vario Carbon im Test - © Bergleben
LEKI Micro Vario Carbon - © Bergleben.de
Der Wanderstock LEKI Micro Vario Carbon im Test - © Bergleben

Alle anzeigen

Das sagt die Bergleben.de-Redaktion

Der Leki Micro Vario kommt in einem überschaubaren Karton, in dem sich die auf ein Packmaß von 38cm Länge zusammenfaltbaren Stöcke sowie ein robuster, knallroter Aufbewahrungssack befinden. Die Flex-Tip-Stockenden sind mit einer Kappe aus Plastik geschützt, die man auf jeden Fall aufbewahren sollte, denn damit schützt man Rucksack und Aufbewahrungssack ebenso wie die Spitzen selbst (vor Rost und Feuchtigkeit).

Mit 224 Gramm pro Stock (bei uns auf der Waage wenige Gramm mehr) ist der Wanderstock sehr leicht und einer der leichtesten Faltstöcke am Markt. Es gibt andere Firmen, die ähnliche Stöcke unter 200 Gramm anbieten, aber der Micro Vario Carbon von LEKI ist kaum schwerer - und bietet zudem zahlreiche erwähnenswerte Features, die das Handling des Stockes sehr einfach und angenehm gestalten.

LEKI Micro Vario Carbon  - © Bergleben.de

LEKI Micro Vario Carbon

Copyright: Bergleben.de

Doch zunächst muss man darauf kommen, wie man den Stock vom gefalteten in den entfalteten Zustand bringt und dort arretiert. Das System könnte simpler eigentlich kaum sein, die Bedienungsanleitung ist gut, doch mit einem ordentlichen Brett vor dem Kopf schafft man es, erstmal ein paar Minuten nach irgendeinem Knopf zu suchen, den es gar nicht gibt. Dabei muss man einfach die unteren beiden Stocksegmente auseinanderklappen und dann Rohr, das aus dem oberen Teil kommt, nach unten ziehen. Irgendwann rastet der Stock mit Hilfe eines Knopfes ein und alle Teile sind perfekt und bündig aneinander gereiht. Natürlich wird man bei Faltstöcken aufgrund der beweglichen Teile immer das "Problem" haben, dass irgendwo am Stock ein Klappern zu hören ist. Das kann auf die Dauer ganz schön nervig sein. Auch der Micro Vario Carbon ist nicht 100% geräuschlos zu bewegen, aber im Vergleich mit anderen Stöcken am Markt merkten wir hier eine optimierte Verarbeitung und sehr gut aneinander passende Einzelteile. Selbst der Vergleich mit Ausziehstöcken muss das Testmodell nicht scheuen, dafür gibt es von uns ein Lob.

Zur Verstellung der Höhe, der Stock ist von 110cm bis 130cm stufenlos einstellbar, hat Leki in den Highend-Wanderstock das Speed Lock 2 System integriert (mehr Infos dazu hier). Der Klappmechanismus ist leicht zu bedienen: Mit einem Klick wird der Hebel geöffnet, der Stock lässt sich auf die gewünschte Höhe einstellen, der Hebel wird wieder geschlossen, fertig. Blitzschnell und zudem mit einer bemerkenswerten Haltekraft, im Vergleich zum ersten Speed Lock System von LEKI konnte man es 30% kleiner und 25% leichter machen sowie mit 20% mehr Haltekraft ausstatten. Auf Tour dürfte man damit keine Probleme mehr damit haben, dass die Stöcke sich ungewollt zusammenschieben - bei uns war es auf jeden Fall kein Problem. Man sollte aber bei häufiger Verwendung darauf achten, dass man ab und zu das kleine Rädchen des Speed Lock 2 festdreht, damit die Haltekraft aufrechterhalten wird.

 

Ab durch den Wald mit dem LEKI Micro Vario Carbon  - © Bergleben

Ab durch den Wald mit dem LEKI Micro Vario Carbon

Copyright: Bergleben

Neben dem Gewicht, den schnellen Auf- und Abbau sowie die Höhenverstellung ist bei einem Wanderstock natürlich der Griff und das Greifverhalten sehr wichtig. Hier setzt LEKI beim Micro Vario Carbon auf den Aergon (Thermo) + Thermo Mid: Der Griff ist ergonomisch geformt sowie nach unten verlängert, so dass man bei Bedarf den Stock im Gebirge auch mal kurz greifen kann. Der Griff eignet sich vor allem auch für große Hände, denn er ist relativ lang. Der kantenlose Griffkopf fühlt sich insbesondere beim Bergabgehen super an, hier lässt sich mit dem Handballen viel Kraft auffangen und die Beine und Knie werden spürbar entlastet - eine der Hauptaufgaben eines Wanderstocks. Das Material des Griffes scheint ein Hartschaumstoff zu sein, den wir im Test als etwas zu rutschig empfanden. Dafür bietet er eine gute Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsableitung, so dass man keine schweißnassen Hände bekommt. Sehr angenehm ist die sehr dünne und weiche Lock Security Strap, mit der der Stock mit dem Handgelenk verbunden wird - ein ganz anderes Gefühl als bei den sehr dicken Riemen, die man zum Beispiel an Skistöcken findet. Auch die Verstellung der Schlaufenweite gelingt spielend. Mit einem Zug nach oben wird das Band gelöst und man kann es erweitern oder verengen, ein Zug nach unten fixiert das Band.

Auf Tour zeigte sich der Stock von LEKI als sehr zuverlässig und in fast jedem Gelände einsetzbar. Egal ob am steilen Berg (dann auf 110cm sehr präzise zu nutzen) oder auf dem flachen Waldweg, das Gehen mit dem Micro Vario Carbon ist angenehm und kraftsparend. Und wenn man den Stock mal nicht nutzen möchte, ist er innerhalb weniger Sekunden zusammengeklappt und im Rucksack verstaut. Als Ergänzung zu sehr sportlich-scharfen Spitze empfiehlt sich für feuchte Wiesen oder Waldwege übrigens der Kauf eines Aufsatzes mit mehr Fläche, damit man nicht so tief in die Erde einsticht und den Stock bei jedem Schritt herausziehen muss.

Fazit: Tolle Allround-Wanderstöcke und sinnvolle Ergänzung für viele Touren. Leicht, stabil, kleines Packmaß, einfach im Handling - wir hatten nichts zu meckern. Besonders kleine und große Personen sollten darauf achten, dass die Stöcke nicht beliebig in der Länge verstellbar sind, sondern "nur" zwischen 110cm und 130cm.

 

Hier noch ein Video von LEKI über die Micro Stöcke:


Werbung

Skiinfo Ski & Schneehöhen App

Werbung

Werbung