Deutsch

Die richtige Ausrüstung im Klettersteig

13. März 2016 | bergleben.de

Die richtige Ausrüstung im Klettersteig

Klettersteig Ottenalm

In der dritten Folge unseres Themenspecials "Klettersteiggehen" steigen wir noch tiefer in die Materie ein. Wir wollen euch nicht nur über die richtige Ausrüstung aufklären, sondern behandeln auch die Themen Geh- und Klettertechnik, Klettersteiggehen mit Kindern sowie das richtige Verhalten in Notsituationen.

Ausrüstung im Klettersteig: Was braucht man wirklich?

Das Klettersteiggehen ist relativ einfach und gerade deshalb so beliebt, weil keine besonderen alpinistischen Kenntnisse vorausgesetzt werden. Seilhandling, Knotenkunde, Sicherungsformen - spezielle Kletterkunde braucht man in leichten Klettersteigen nicht zu kennen. Auch die Anforderungen an das Equipment sind überschaubar. Wir klären zusammen mit Experte und Bergführer Korbinian Rieser, dem Leiter der Klettersteigschule Berchtesgaden, welche Ausrüstungsgegenstände ihr in einem Klettersteig auf jeden Fall dabei haben solltet.

Klettergurt, Helm und Klettersteigset

„Es kommt darauf an, wer in einem Steig unterwegs ist. Man muss unterscheiden zwischen Kindern, sportlichen Erwachsenen, älteren Menschen - die Ausrüstung muss dementsprechend angepasst werden“, erklärt Korbinian Rieser. „Grundsätzlich sollte man für jeden Fall vorbereitet sein, auch im Bereich der Ausrüstung.“ Wie man es also bei der Tourenplanung tut, in der man mögliche Gefahren, Unfälle oder Zeitverzögerungen einplant, sollte man es auch bei der Ausrüstung machen. Korbian Rieser erklärt die Grundausrüstung, ohne die es in einem Klettersteig nicht funktioniert: „Zur Grundausrüstung gehört in jedem Fall ein Klettergurt, ein Helm und ein Klettersteigset.“ Der Klettergurt muss dabei zwar nicht zwangsläufig mit Brustgurt sein, so Rieser. Auch mit einem reinen Hüftgurt kann man sich sicher im Klettersteig bewegen. Noch sicherer sind allerdings die Kombigurte, die auch den Oberkörper fest umschlingen, oder die Ergänzung des Hüftgurts um einen Brustgurt.

Bilder & Videos

Klettersteig Ottenalm
Klettersteigset Via Ferrata Premium Attac von Salewa - © Salewa
Kletterhelm - © Walter Hölzler
Black Diamond Klettergurt Momentum - © Black Diamond

Alle anzeigen


Unverzichtbar: Das Klettersteigset

Neben den, der jeweiligen DIN-Norm entsprechenden, Helmen und Gurten, spielt für Klettersteigler das Klettersteigset eine entscheidende Rolle - das sieht auch Rieser so: „Enorm wichtig ist das Klettersteigset: Eine Sicherung nur mit einer Bandschlinge ist enorm gefährlich, da sie auftretenden Kräften bei einem Sturz keinesfalls standhält. Und falls sie nicht reißt, wirken die Kräfte direkt auf den Körper, da die Bandschlinge statisch ist und sich nicht dehnt. Klettersteigsets hingegen arbeiten mit einer Falldämpfung, entweder mit einem Bandfalldämpfer oder einem Reibfalldämpfer - diese bauen bei einem Fall Sturzenergie ab und fangen den Körper, ähnlich wie beim Sportklettern mit Seil, dynamisch ab.“ Wie wichtig das ist, wird klar, wenn man sich Sturzhöhen vergegenwärtigt: Klettert man vier Meter über dem letzten Fixpunkt und verliert den Halt, stürzt man diese vier Meter plus den weg von den Karabinern bis zur Anseilschlaufe - insgesamt also mindestens fünf Meter! Das eine statische Bremsung dabei schwerwiegende Folgen für den Körper haben kann, dürfte klar sein. Mehr Informationen zu Klettersteigsets, wie diese aufgebaut sind, was die Unterschiede von Seilbremse und Bandbremse sind und welche Typen von Gurten es gibt, findet ihr in diesem pdf-Dokument.

Klettersteigset Via Ferrata Premium Attac von Salewa  - © Salewa

Klettersteigset Via Ferrata Premium Attac von Salewa

Copyright: Salewa


Das solltet ihr auch dabei haben

Mit der absoluten Standardausrüstung ist es allerdings auf eurer Klettersteigtour nicht getan. Empfehlenswert sind natürlich wetterfeste Kleidung, geeignetes Schuhwerk (feste Sohle, stabiler Sohlenrand für das Stehen auf kleinen Tritten, griffiges Profil, hoher Schaft, leicht) und Klettersteighandschuhe zum Schutz der Hände. Korbinian Rieser hat noch weitere Empfehlungen: „Auch ein Erste-Hilfe-Set, Biwaksack, Handy und ein Seil haben wir als Bergführer immer dabei - das empfehle ich auch eigenständigen Klettersteiggehern.“ Steckt ihr jetzt noch ausreichend zu trinken, eine ordentliche Brotzeit und ein paar Not-Schokoriegel, Sonnenschutz und für die Archivierung eurer persönlichen Erlebnisse eine kleine Digitalkamera in euren Rucksack, kann auf der Tour eigentlich nichts mehr schiefgehen.

 

Hier geht´s weiter in der dritten Folge des Klettersteigspecials!!

Werbung

Klettern, Wandern & Biken auf Skiinfo

Skiinfo Ski & Schneehöhen App

Werbung

Werbung

Werbung