Vignette Österreich 2022: Alle Informationen im Überblick

Magazine Reisen Vignette Österreich 2022: Alle Informationen im Überblick

Die Skisaison 2021/22 ist im vollen Gange, wöchentlich öffnen mehr und mehr Skigebiete. Der perfekte Zeitpunkt sich an die Umsetzung der Urlaubsplanung zu setzen. Viele Wintersportfans bevorzugen es weiterhin, mit dem Auto ins Skigebiet zu fahren. Für all diejenigen, die mit dem Auto nach Österreich wollen, müssen selbstverständlich auch dieses Jahr wieder eine aktuelle Vignette kaufen. Wo kann ich aber eine Vignette kaufen? Welche ist die beste und günstigste für meine Ansprüche? Alle Informationen zur Vignette Österreich findet ihr hier auf einem Blick zum nachlesen. 

 

 

In Österreich besteht auf allen Autobahnen und Schnellstraßen eine Mautpflicht. Die Maut wird in Form von Vignette, einer GO Maut oder Streckenmaut entrichtet. Die eingenommenen Mautgebühren sichern wiederum den Ausbau und Betrieb des hochrangigen Netzes in Österreich. Wer etwas stressfreier in den Winterurlaub möchte und die Gebühren zusätzlich umgehen will, kann alternativ auch auf Bus und Bahn zurückgreifen. Unabhängig von der Vignette, ist auf bestimmten Streckenabschnitten auch eine Sondermaut zu zahlen.

Was kostet eine Vignette für Österreich?

Vignetten sind für eine Gültigkeitsdauer von 10 Tagen2 Monaten oder 1 Jahr käuflich zu erwerben.

Welche Vignette für welches Fahrzeug?

Auf allen Pkw’s, Motorrädern und Wohnmobilen bis 3,5 t hzG (höchstzulässigem Gesamtgewicht) muss bei der Auffahrt auf eine vignettenpflichtige Autobahn oder Schnellstraße eine Vignette ordnungsgemäß angebracht bzw. rechtzeitig online gekauft sein.

Preise 2021 – Vignette Österreich
VignettePKWGespannWohnmobilMotorrad
10-Tages-Vignette9,50€9,50€9,50€5,50€
2-Monats-Vignette27,80€27,80€27,80€13,90€
Jahres-Vignette92,50€92,50€92,50€36,70€

 

Preise 2022 – Vignette Österreich
VignettePKWGespannWohnmobilMotorrad
10-Tages-Vignette9,60€9,60€9,60€5,60€
2-Monats-Vignette28,20€28,20€28,20€14,20€
Jahres-Vignette93,80€93,80€93,80€37,20€

 

Welche Skigebiete sind ohne Vignette erreichbar?

Wer in ein Skigebiet ohne ein Vignette anreisen möchte, muss auf Bundes- und Landstraßen zurückgreifen. Aus diesem Grund ist vor allem das Skigebiet Kleinwalsertal und Ehrwald von Deutschland aus hervorragend zu erreichen. Wer die Autobahn bereits bei Oberaudorf oder Kiefersfelden verlässt und auf eine Bundesstraße ausweicht, kann auch auf die Vignette fürs Skigebiet Saalbach und die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixenthal verzichten. Achtung: Bei der Ausfahrt Kufstein Süd gilt bereits wieder eine Vignettenpflicht.

Für alle Wintersportler die aus der Nähe von München kommen, gibt es weitere ideale Skigebiete die ohne Vignette erreicht werden können. Vor allem für Familien ist das nahegelegene Christlum Skigebiet ein ideales Ausflugsziel. Rund 27 Pistenkilometer bis auf 1800 Meter Höhe bedienen die Hochalmlifte Christlum, mit einer Rodelbahn, einem Übungslift im Tal, dem Dino-Tellerlift für Kids, kostenlosen Parkplätzen an der Talstation, einem Skiverleih ebenfalls direkt an der Talstation sowie zwei Skischulen in Achenkirch bleiben für Familien wenig Wünsche offen.

Ein weiteres ideales Skigebiet ist Brauneck. Brauneck zählt zu einem der beliebtesten Skigebiete Bayerns. Anspruchsvolle 34 Pistenkilometern, von leichten und mittleren Abfahrten bis hin zur spektakulären Weltcupabfahrt und den Buckelpisten am oberen Garland, bieten eine Möglichkeit für jeden Wintersportler. Weitere Skigebiete für Winterfans in der Nähe von München findet ihr hier.

 

Wie weit darf ich ohne Vignette in Österreich fahren?

Was viele Österreich-Urlauber nicht Wissen: Seit Dezember 2019 gibt es in Österreich fünf Autobahnabschnitte für Pkw bis 3,5 Tonnen, die mautfrei befahren werden können. Eine Vignette wird aus diesem Grund in den folgenden Abschnitten nicht mehr benötigt:

  • A1 Westautobahn (Grenzübergang Walserberg bis Salzburg-Nord), Land Salzburg
  • A7 (Mühlkreisautobahn, neue Donaubrücke in Linz – wird noch gebaut), Oberösterreich
  • A12 Inntalautobahn (Grenzübergang Kiefersfelden bis Kufstein-Süd), Tirol
  • A14 (Grenzübergang Hörbranz bis Hohenems), Vorarlberg
  • A26 (Linzer Westring – wird noch gebaut), Oberösterreich
Vignette Österreich
Mautfreie Abschnitte in Österreich. | ©Skiinfo Deutschland

 

Für deutsche Autofahrer sind vor allem die Strecken vom Walserberg bis Salzburg-Nord (A1), von Kiefersfelden bis Kufstein-Süd (A12) und von Hörbranz bis Hohenems (A14) interessant.  Autofahrer können nun ohne den Kauf einer Vignette Österreich bis Salzburg oder Kufstein (Anschluss nach Kitzbühel) fahren. Auch die Fahrt über Lindau in die Schweiz ist im österreichischen Teil mittlerweile mautfrei.

 

Was passiertwenn ich keine Vignette habe?

Österreich hat seit der Einführung der Autobahnvignette auch in spezielle Systeme und Anlagen investiert, die Vignetten am Auto überwachen können. Aus diesem Grund sollte ein befahren ohne einer Vignette, auf einer mautpflichtigen Autobahn, von abgeraten werden. Jedes Auto wird durch fest installierte und mobile Überwachungskameras in der Nähe der Grenzen fotografiert. Durch das hochauflösende Foto kann dann ganz genau die Frontscheibe überprüft werden. Wenn sie also keine gültige Vignette am Auto haben, muss eine Ersatzmaut gezahlt werden.

Kosten der Ersatzmaut:

  • Für Kfz bis 3,5 Tonnen: 120 Euro
  • Für Motorräder: 65 Euro

Kosten der Ersatzmaut, wenn die Vignette an einem anderen Auto wiederverwendet wurde:

  • Für Kfz bis 3,5 Tonnen: 240 Euro
  • Für Motorräder: 130 Euro

Nach sofortiger Bar- bzw. Kreditkartenzahlung darf man für den Rest des Tages und den darauffolgenden Kalendertag alle österreichischen Autobahnen befahren, ohne eine Vignette kleben zu müssen.

 

Wo bekomme ich die Vignette für Österreich?

Die Vignetten für gibt es an Autobahnraststätten in Grenznähe. Zum Beispiel an allen Rastanlagen an der A8 von München nach Salzburg. Entsprechende Verkaufstellen sind auch immer mit dem Vignettensymbol gekennzeichnet. Auch deutsche Automobilclubs verkaufen die Vignetten. Für alle die dementsprechend schon vor der Fahrt gut vorbereitet sein wollen, können die Vignette so zum Beispiel beim ADAC oder dem AvD kaufen. So kann immer sichergestellt werden, bereits bei der Fahrt über die Grenze mit der Vignette ausgestattet zu sein.

Eine Besonderheit: Möchten sie die Vignette beim österreichischen ÖAMTC oder dem österreichischen Autobahnbetreiber ASFINAG kaufen, bekommen sie zudem auch die Videomautkarte. Mit der Videomautkarte kann dann schnell und ohne anhalten durch die Sondermautstationen in Österreich gefahren werden.

 

Was ist eine digitale Vignette?

Mit einer Digitalen Vignette oder einer Digitalen Streckenmaut können Autofahrer durch die Mautstellen fahren, ohne anhalten zu müssen. Speziell gekennzeichnete Fahrspuren werden dabei per Video kontrolliert. Statt die Gebühr für die Vignetten erst an den Mautstellen zahlen, können vorausschauende Fahrer ihre Vignetten 18 Tage vor Fahrtantritt online kaufen oder direkt gültige Vignetten an kooperierenden Verkaufsstellen erhalten.

Wo kann ich die Digitale Vignette kaufen?

Der Kauf der elektronischen Vignette kann zum Beispiel bei der österreichischen Verkehrsmanagementzentrale „ASFINAG“ abgeschlossen werden. Hier sind unterschiedliche Vignettenarten über den Online-Maut-Shop erhältlich. Die Zentrale verfügt auch über eine App, in denen die Käufe direkt und von unterwegs aus getätigt werden können. Mit nur wenigen Klicks wirst du stolzer Besitzer deiner digitalen Vignette. Achtung: Wer die Digitale Vignette online kauft, kann sie leider nicht sofort nutzen. Die Digitale Vignette ist erst am 18. Tag nach dem Kauf gültig. Das liegt daran, als Käufer genießt du das 14-tätige-Rückgaberecht. Damit du die Vignette nicht kaufst, 14 Tage benutzt und dann wieder zurückgibst, wird sie erst 18 Tage nach dem Kauf gültig. In diesem Zeitraum ist rechnerisch der dreitätige Rücktritt via Postweg berücksichtigt.

Die Digitale Vignette hat selbstverständlich die selbe Gültigkeitsdauer und den selben Preis wie die herkömmliche Klebevignette. Wem das Kleben und Entfernen generell zu lästig ist findet in der  digitalen Vignette einen weiteren Vorteil. Denn die Vignette ist an das Kennzeichen gebunden.

 

Wo muss ich die Vignette anbringen?

Vignette Österreich

Die Vignette sollte nach der vollständigen Ablösung der Trägerfolie von innen an der Windschutzscheibe angebracht werden.  Die Seitenfenster oder die Heckscheibe sind nicht erlaubt! Auf der Rückseite der österreichischen Vignetten ist immer vermerkt und extra abgebildet, dass man sie im linken oberen Bereich der Scheibe oder hinter dem Rückspiegel aufkleben soll. Wichtig sei außerdem, dass das die Vignette unbeschädigt und gut sichtbar festgeklebt ist. Auf keinen Fall darf die Vignette hinter einen eventuell vorhandenen Tönungsstreifen geklebt werden.

Wo müssen Motorräder die Vignette anbringen?

Bei Motorrädern muss die Vignette gut sichtbar auf ein nicht oder nur schwer zu entfernendes Bestandteil des Motorrads platziert werden. Das könnte unter anderem am Tank oder am Gabelholm geschehen.

Tipps zum entfernen der Vignette

Selbstverständlich ist es sinnvoll, abgelaufene Vignetten von der Windschutzscheibe zu entfernen. Im besten Fall sollte daher die Vignette an einer Ecke vorsichtig gelöst werde um sie danach von der Scheibe zu ziehen. Ein Glas- oder Vignettenschaber kann bei der Entfernung hilfreich sein. Bleiben Vignettenreste an der Scheibe zurück, können jene am besten einem feuchten Tuch entfernt werden. Da der Vignettenkleber wasserlöslich ist, sollte sich die Vignette so problemlos entfernen lassen.

 

Aktuelle Einreisebedingungen für Österreich 

Aktuell gelten neue Regeln für die Einreise nach Österreich. Das wichtigste zuerst: für die Einreise ist ein 2-G-Nachweis erforderlich und zusätzlich ein aktueller PCR-Test oder eine Booster-Impfung (3. Stich bzw. 2. Stich bei Johnson & Johnson). Genesene, die bisher 2x geimpft wurden, benötigen ebenfalls keinen PCR-Test. Die Einreise ohne Impfung oder Genesung ist zu Urlaubszwecken praktisch nicht möglich. Auch für die Einreise aus beruflichen Zwecken wird ein 2-G-Nachweis benötigt. Die 2-G+ Regel bezieht sich nur auf die Einreise. Während eures Aufenthalts gilt die 2-G Regel.

Was bedeutet 2-G+?

2G plus bedeutet, dass nur Menschen zu einer Veranstaltung oder an einem Ort zugelassen sind, die vollständig geimpft oder von einer COVID-19-Infektion genesen sind und die zusätzlich auch noch aktuell schnellgetestet sind.

Was gilt für Kinder?

Ausnahmen gelten für Kinder unter 12 Jahren. Jene benötigen keinen 2-G-Nachweis und keinen PCR-Test. Ausnahmen gelten auch für Kinder im schulpflichtigen Alter. Sie können mit einem negativen PCR-Test einreisen. Gültig ist auch ein Nachweis aus dem sogenannten „Ninja-Pass“ bzw. „Holiday-Ninja-Pass“. Von der Regelung Gebrauch machen können Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter, die nach dem 31. August 2006 geboren sind. Kinder und Jugendliche, die nicht unter diese Regelung fallen, benötigen einen 2-G-Nachweis sowie einen negativen PCR-Test oder eine Booster-Impfung.

Einreise ohne Impfung oder Genesung

Die Einreise ohne Impfung oder Genesung ist zu Urlaubszwecken nicht möglich. Auch für die Einreise aus beruflichen Zwecken wird ein 2-G-Nachweis benötigt. Ausnahmen existieren u. a. für österreichische Staatsbürger, EU-Bürger und Personen, die in Österreich über einen Wohnsitz verfügen. Diese können ohne 2-G-Nachweis einreisen, müssen aber eine verpflichtende Quarantäne antreten, die frühestens ab dem fünften Tag durch einen negativen PCR-Test beendet werden kann. Außerdem ist eine Anmeldung im Rahmen der Pre-Travel-Clearance erforderlich.

Wie die Reisebedingungen für die anderen Alpenländer ausfällt, lesen sie hier.

 

Weitere Artikel die dich interessieren könnten

Aktuelle Schneeberichte für die Alpengebiete

Die richtige Skilänge für Kinder berechnen

Welche Autos sind im Schnee am besten geeignet?

 

Teilen:
Copyright © 1995-2022  Mountain News Corporation.  All rights reserved.