Liebe Ski- und Snowboard-Fans aus aller Welt,

es ist uns eine Ehre gewesen, Ihnen kostenfreien Zugang zu Schneeberichten, Resortführern und mehr bereitzustellen, und wir möchten Ihnen aufrichtig für Ihre im Laufe der Jahre entgegengebrachte Aufmerksamkeit und Ihre Beiträge zu unserer Community danken.

Bedingt durch die sich wandelnde Medienlandschaft hat Mountain News Corporation in den vergangenen Jahren leider finanzielle Rückgänge verzeichnet. Da wir uns infolge der COVID-19-Pandemie mit zusätzlichen wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert sehen, ist die Aufrechterhaltung des Betriebs finanziell nicht mehr möglich.

Mountain News Corporation und unsere OnTheSnow- und Skiinfo-Websites stellen ihren Betrieb ein. Wir prüfen die Möglichkeit des Verkaufs, eine Partnerschaft einzugehen oder die Bereitstellung von Mitteln an andere Medieneinrichtungen, falls sich die Gelegenheit bieten sollte, eine gleichbleibende oder verbesserte Online-Erfahrung zu liefern. Für Mountain News Corporation. betreffende Anfragen senden Sie bitte eine E-Mail an Feedback_OTS@mountainnews.com.

Wir möchten unseren treuen Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz danken, den sie über die Jahre hinweg gezeigt haben, um Ihnen wichtige Informationen bereitzustellen. Wir sind uns sicher, dass unsere gemeinsame Leidenschaft für Skisport und Snowboarden anhalten wird.

Wir sehen uns auf dem Berg.

– Mountain News Corporation

Deutsch

Harakiri Mayrhofen: Skipiste mit Adrenalinkick

2. November 2016 | Mayrhofen

Skigebiete in diesem Artikel: Mayrhofen

Wer so sportlich eine der steilsten Pisten der Alpen herunterfahren möchte, der muss seine Ski voll im Griff haben

Wer so sportlich eine der steilsten Pisten der Alpen herunterfahren möchte, der muss seine Ski voll im Griff haben

Copyright: Bergbahnen Mayrhofen | Dominic Ebenbichler

Steil, steiler, Harakiri: Mit einem Gefälle von 78 Prozent ist die Harakiri in Mayrhofen die am stärksten abfallende Skipiste Österreichs. Wer sich traut den fast senkrechten Hang hinunterzuwedeln, der benötigt eine große Portion Mut und Selbstvertrauen. Denn die Harakiri ist selbst für hartgesottene Skifahrer eine Herausforderung. Ich überwinde meine Ängste und wage mich auf die berühmte Skipiste in Österreich.

Harakiri auf der To-Do-List
159 Pistenkilometer erwarten Urlauber auf den zwei Skibergen in Mayrhofen. Obwohl ich bei meinen Winterurlauben in Mayrhofen schon unzählige Abfahrten bezwungen habe, steht die größte Herausforderung noch an: die steilste Abfahrt Österreichs – die Harakiri Piste in Mayrhofen. Wenngleich die ursprüngliche Bedeutung des Ausdrucks Harakiri eine andere ist (ritueller Selbstmord in Japan) wird schnell klar, woher dieser Hang den Namen hat. Mit 78 Prozent Gefälle ist die Harakiri in Mayrhofen im Zillertal nichts für schwache Nerven. Psychisch und physisch gut vorbereitet starte ich in das große Abenteuer.

 

Bilder & Videos

Harakiri Mayrhofen - © Bergbahnen Mayrhofen | Dominic Ebenbichler
Harakiri - die steilste Piste Österreichs - © Mayrhofen
Skifahren in Mayrhofen - © Bergbahnen Mayrhofen | Laurin Moser
Harakiri Mayrhofen: Skipiste mit Adrenalinkick - © Laurin Moser

Alle anzeigen

Skisprungschanze vs. Pistenabfahrt
Los gehts mit der 3S-Penkenbahn hinauf auf das Plateau. Ich folge den Beschilderungen und erreiche nach wenigen Minuten den „Start“ der Harakiri Skipiste. Obwohl ich schon viel darüber gelesen und mich gut vorbereitet habe, stockt mir der Atem bei diesem Anblick. Von oben sieht die fast senkrechte Piste eher aus wie eine Skisprungschanze, als eine Abfahrt. Ich beobachte die mutigen Skifahrer, die teilweise gekonnt, teilweise wackelig die steilste Piste Österreichs hinunterkurven. Als sich die Piste etwas leert, wage ich den ersten Schwung.

Balanceakt Harakiri
Langsam und voll konzentriert ziehe ich Kurve für Kurve. Ich möchte nicht daran denken was passiert, wenn ich in den ersten Metern das Gleichgewicht verliere. Aber meine skifahrerischen Fähigkeiten lassen mich zum Glück nicht im Stich. Nach einigen Minuten – für mich eine gefühlte halbe Stunde – habe ich es geschafft. 1.500 Meter Nervenkitzel liegen hinter mir. Stolz blicke ich die Piste hinauf.

Glücksgefühle im „Ziel“
Nachdem ich halbwegs realisiere, was ich gerade geschafft habe, lausche ich den Gesprächen der anderen Skifahrer. Ich schnappe Wörter wie „Nervenkitzel, Adrenalin und Mut“ auf. Da sind wir einer Meinung. Nach einem obligatorischen Erinnerungsfoto vor der steilsten Piste Österreichs fahre ich auf immer noch wackeligen Beinen zur nächsten Hütte. Das Essen und ein Schnapserl habe ich mir jetzt mehr als verdient.

Jeden Freitag findet zudem auf der Piste das Harakiri-Fotoshooting statt. Dein Erinnerungsbild kannst du kostenlos im Online-Shop der Mayrhofner Bergbahnen herunterladen.


Facts zur Harakiri Skipiste in Mayrhofen:

- steilste Piste Österreichs
- Gefälle: 78 %
- Länge: 1.500 Meter
- Breite: 60 Meter

 

Voraussetzungen:

- Kenntnis der FIS-Regeln
- körperliche Fitness
- Körperbeherrschung
- Außenski belasten
- perfekte Ausrüstung (scharfe Kanten und ein Helm)

 

Mehr Informationen findet ihr hier: www.mayrhofen.at

Werbung

Skiinfo Ski & Schneehöhen App

Verwandte Artikel

Die steilsten Pisten der Alpen: Tiefschwarz und nur für Schwindelfreie! ©Obertauern Tourismus

Die steilsten Pisten der Alpen: Tiefschwarz und nur für Schwindelfreie!

Der ultimative Adrenalinkick: Wir stellen euch die schwärzesten Hänge in den Alpen vor. Auf diesen Sturzflug-Pisten sind messerscharfe...

    Werbung

    Werbung

    Liebe Ski- und Snowboard-Fans aus aller Welt,

    es ist uns eine Ehre gewesen, Ihnen kostenfreien Zugang zu Schneeberichten, Resortführern und mehr bereitzustellen, und wir möchten Ihnen aufrichtig für Ihre im Laufe der Jahre entgegengebrachte Aufmerksamkeit und Ihre Beiträge zu unserer Community danken.

    Bedingt durch die sich wandelnde Medienlandschaft hat Mountain News Corporation in den vergangenen Jahren leider finanzielle Rückgänge verzeichnet. Da wir uns infolge der COVID-19-Pandemie mit zusätzlichen wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert sehen, ist die Aufrechterhaltung des Betriebs finanziell nicht mehr möglich.

    Mountain News Corporation und unsere OnTheSnow- und Skiinfo-Websites stellen ihren Betrieb ein. Wir prüfen die Möglichkeit des Verkaufs, eine Partnerschaft einzugehen oder die Bereitstellung von Mitteln an andere Medieneinrichtungen, falls sich die Gelegenheit bieten sollte, eine gleichbleibende oder verbesserte Online-Erfahrung zu liefern. Für Mountain News Corporation. betreffende Anfragen senden Sie bitte eine E-Mail an Feedback_OTS@mountainnews.com.

    Wir möchten unseren treuen Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz danken, den sie über die Jahre hinweg gezeigt haben, um Ihnen wichtige Informationen bereitzustellen. Wir sind uns sicher, dass unsere gemeinsame Leidenschaft für Skisport und Snowboarden anhalten wird.

    Wir sehen uns auf dem Berg.

    – Mountain News Corporation