Für viele gehört zum alljährlichen Skiurlaub das Aprés-Ski einfach dazu. Ob gemütlich auf der Hütte mit Weizenbier, mit Champagner im Sonnenliegestuhl oder doch im Bierpilz abtanzen bis in die Puppen - jeder hat da so seine eigenen Vorlieben. Die Jugend und die Partyhungrigen zieht es in die Feiertempel der Skigebiete, sie wollen trinken, baggern, tanzen und das Leben. Vor der Skisaison 2016/2017 haben wir uns gefragt: Was sind denn eigentlich die beliebtesten Getränke bei der feierwütigen Meute? Wir fragten einige der beliebtesten Ápres-Ski-Hot-Spots der Alpen, was in diesem Winter wieder ganz oben auf der Verkaufsliste steht. Hier die Antworten...


Philipp in Sölden

Seit über 30 Jahren ist das Philipp die "kultigste Après-Ski-Bar" in Sölden. Coole Drinks zu heißer Musik ist hier das Motto. Ausgelassene Stimmung im rustikalen Ambiente, direkt an der Piste. Das Team ist sich sicher: "Bei uns läuft nach wie vor die Williams Birne und Flying Hirsch (Anm.: Jägermeister mit Red Bull) am Besten. Gefolgt von Strudl warm mit Sahne und Bombardino als Shot, ebenso Turbo Gschpusi läuft gerade richtig gut." Na dann, prost!

 

Bauers Schi-Alm in Saalbach

"Dort wo der Apres Ski zu Hause ist!" So das Motto von Bauers Schi-Alm in Saalbach, bekannterweise einer der beliebtesten Urlaubsorte für Partyfreunde. Gleich neben dem Saalbacher Turm 6er befindet sich die Schi-Alm, in der der ein oder andere Tropfen Alkohol über den Tresen geht. "Ein echter Renner bleiben die Schnäpse - besonders Williams aus heimische Schnapsbrennereien", so Petra Sochor von der Schi-Alm. "Zudem ist Flying Hirsch seit zirka drei Jahren sehr stark nachgefragt. Es werden uns jährlich eine Unzahl von Getränken vorgestellt, die angeblich der Renner der Saison werden, aber diese können diese Produkte nicht mehr vom Markt verdrängen."

 

Mooserwirt in St. Anton am Arlberg

Fast jeder, der einmal in St. Anton am Arlberg war, kennt den berühmten Mooserwirt. Die "wahrscheinlich schlechteste Skihütte am Arlberg" wird jeden Nachmittag von DJ-Legende Gerhard beschallt - und es wird getrunken, was die Fässer hergeben. "Bei uns gibt es nichts Neues am Horizont", so Eugen vom Mooserwirt. "Der Renner ist und bleibt Flying Hirsch. Unser Klassiker ist die Heiße Witwe, ein heiß gemachter Pflaumenlikör mit Sahne und Zimt."

 

Chilihütta in Lenzerheide

Auch die Schweizer können Aprés-Ski, daran besteht kein Zweifel. Zwar muss man hier für den Vollrausch etwas tiefer ins Portemonnai greifen, aber im Urlaub schaut man ja nicht unbedingt auf jeden Euro, bzw. Franken. "Die Chilihütta Lenzerheide setzt diesen Winter voll auf Kirsche, Apfel und Zimt! Wir haben uns mächtig ins Zeug gelegt und zusammen mit unserem Heidner Partnerbetrieb CentralPub und der Firma Kindschi einen brandneuen Zimt-Likör namens CinThree kreiert, welchen wir als Shot oder mit Glühmost als Hüttamost anbieten! Besonders auch im Kaffee zu empfehlen oder in der Schoggi. Oder in der heissen Ovomaltine. Oder mit Cola, Apfelsaft und vielem mehr..." Thomas Vogel von der Chilihütta wird euch sämtliche Optionen gerne bei eurem Besuch etwas genauer vorstellen. Wer weiß, vielleicht gibt er euch sogar eine Runde aus?

 

Ihr sucht noch nach eurem Aprés-Ski-Hot-Spot? Vielleicht findet ihr hier das richtige Skigebiet oder die passende Hütte.