Langlaufski Set: Perfekte Ausrüstung für Anfänger

Magazine Ausrüstung Langlaufski Set: Perfekte Ausrüstung für Anfänger

Skilanglauf, oder auch Cross-Country Skiing, steht in unser bisherigen Berichterstattung immer etwas im Schatten des beliebten Abfahrtsski. In unserer neuen Langlaufski-Serie wollen wir aus diesem Grund, die Sportart mehr ins Rampenlicht stellen und uns näher mit allen relevanten Themen rund um diesen erstklassigen Leistungsport befassen. In unserem ersten Teil der Serie befassen wir uns daher mit der richtigen Ausrüstung und wir stellen ein Langlaufski Set für Anfänger zusammen. 

Skiinfo logo

Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links, handelt es sich um keine Affiliate-Links. Wenn du also auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt Skiinfo von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter keine Provision. 

Langlaufski Set im Überblick

Ein Langlaufski Set besteht aus den vier folgenden Komponenten: Langlaufski, Langlaufstöcke, Langlaufschuhe und Langlaufbekleidung. Bei der Ausrüstung und auch generell beim Skilanglauf,  wird die Sportart in die Kategorien klassische Variante,  Skating und Backcountry/Touring. Um sich als Anfänger zu Beginn besser zurechtzufinden, lohnt es sich für jeweils eine Variante des Skilanglaufs zu entscheiden. Das hat den großen Vorteil, bei den unterschiedlichen Techniken und Ausrüstungen nicht unnötig durcheinander zu kommen. Darüber hinaus gibt es auch Langlaufsski Sets, die alle Kategorien/Langlaufstilarten verbinden. Für den Anfang sind diese Sets jedoch nicht zu empfehlen, da sie meist keinen idealen Mittelweg darstellen. Im folgenden schauen wir uns die Komponenten für ein Langlaufski Set der klassischen Variante und vom Skating etwas genauer an.

DE-Langlaufski Set im Überblick Ein Langlaufski Set besteht aus den vier folgenden Komponenten: Langlaufski, Langlaufstöcke, Langlaufschuhe und Langlaufbekleidung. Bei der Ausrüstung und auch generell beim Skilanglauf,  wird die Sportart in die Kategorien klassische Variante,  Skating und Backcountry/Touring. Um sich als Anfänger zu Beginn besser zurechtzufinden, lohnt es sich für jeweils eine Variante des Skilanglaufs zu entscheiden. Das hat den großen Vorteil, bei den unterschiedlichen Techniken und Ausrüstungen nicht unnötig durcheinander zu kommen. Darüber hinaus gibt es auch Langlaufsski Sets, die alle Kategorien/Langlaufstilarten verbinden. Für den Anfang sind diese Sets jedoch nicht zu empfehlen, da sie meist keinen idealen Mittelweg darstellen. Im folgenden schauen wir uns die Komponenten für ein Langlaufski Set der klassischen Variante und vom Skating etwas genauer an. Welche Grundausstattung benötige ich als Anfänger? 1. Passendes Schuhwerk Bei Langlaufschuhen musst Du immer darauf achten, dass genug Platz im Schuhe vorhanden ist, der Schuh aber trotzdem fest und stabil ist. Bei den Klassik-Langlaufschuhen kann dies schon einmal bis zu 5mm nach vorn sein. Zudem solltest du darauf achten, das die Modelle verschiedener Hersteller von der Größe her immer unterschiedlich ausfallen. Langlaufschuhe für den klassischen Langlauf sind zudem anders konzipiert als für Skating. Darum lohnt es sich natürlich, im Vorfeld eine Entscheidung zur angestrebten Langlauf-Kategorie zu treffen. Ein weiterer Punkt, in denen sich die Schuhe unterscheiden, ist deren dazugehöriges Bindungssystem. Hier wird zwischen zwei Arten unterschieden: dem SNS und dem NNN Langlauf Bindungssystem. SNS-System (Salomon Nordic System) ist besonders gut für Anfänger/innen geeignet, da es für ausreichend Stabilität am Fuß sorgt. NNN (New Nordic Form) der Firm Rottafella sorgt dafür für mehr Beweglichkeit im Schuhe, Sportler benötigen allerdings etwas mehr Feingefühl bei der Langlaufski-Führung Die Gemeinsamkeiten bei Langlaufschuhen befinden sich im inneren, die Schuhe sind mit mehreren Membranen ausgestattet. Die verschiedenen Membranen sorgen dazu, dass auch bei extremster Kälte, die Füße ordentlich warm sind. Gleichzeitig wird sichergestellt, das der Schuh atmungsaktiv und möglichst wasserdicht bleibt. Schuhe mit sehr guter Qualität, starten bereits schon bei 70€. Langlaufschuhe für die klassische Variante Schuhe im klassischen Langlaufstil besitzen eine sehr flexible Sohle. Dadurch wird gewährleistet, das ein bessere Abdruck auf dem Fußballen entsteht. Im allgemeinen gilt, je flexibler die Sohle, desto besser am Ende der Abdruck. Zudem verfügt der Langlaufschuh in der klassischen Variante über einen flexiblen knöchelhohen Schaft. Achtung: Durch die hohe Flexibilität und eine nicht ausreichende Unterstützung in den Waden, eignen sich die Schuhe nicht fürs Skating. Die verwendeten Materialen für die Schuhe der klassischen Variante sind Carbon und Kunststoff. Langlaufschuhe für Skating Im Gegensatz zur klassischen Variante, sind Skate-Langlaufschuhe steifer gebaut, besitzt eine feste Sohle. Der Grund hierfür liegt am Fokus auf maximale Kraftübertragung beim Skating-Stil, im Vergleich zur klassischen Variante. Durch die steife Sohle liegt der Abdruck des Fußballen optimaler und es wird ein besseres Balancegefühl übermittelt. Des Weiteren wird durch die steife Konstruktion der Energieverlust bei der Übertragung vom Schuh auf den Langlaufski minimiert. Nur so sind Sportler am Ende auch in der Lage, hohe Geschwindigkeiten beim Skilanglauf zu erreichen. Wie schon bei der klassischen Variante besitzen die Skating-Schuhe über einen knöchelhohen Schaft, aus Kunststoff oder Carbon. Der stabile Schaft sorgt für den nötigen Schutz am Knöchel und am Sprunggelenk, sorgt für Stabilität beim Gleiten. Wichtig: Die Gleitphase beim der Skating-Variante ist im übrigen das A und O für ein optimales Laufen. 2. Der richtige Langlaufski Der Star der Show - der Langlaufski. Wie auch bei den Schuhen, richtet sich die Auswahl der Ski nach der eigenen Langlauf-Technik. Aus diesem Anlass gibt es die Langlaufski für die klassische Variante, Skating und Backcountry/Touring. Darüberhinaus stehen auch für den Sommer Rollerski zur Verfügung. Die ideale Auflage vom Ski auf dem Schnee richtet sich nach dem Körpergewicht des Läufers. Daher wird bei der Auswahl eines passenden Langlaufski immer nach dem Körpergewicht und der Körpergröße ausgesucht. Um den passenden Ski zu finden, empfiehlt es sich einen sogenannten Skiselector anzuwenden. Ein Skiselector simuliert die Abdruckphase beim Skilanglauf und zeigt das erforderliche Gewicht für den optimalen Abdruck/Gleitvorgang an. Der klassische Langlaufski Wie auch beim Skating-Ski ist die Wahl der Länge eines klassischen Langlaufski abhängig von der Größe und vom Gewicht. Als Faustregel gilt, der Ski sollte zwischen zehn und 20 Zentimeter über dem Kopf des Läufers ragen. Im Vergleich zum Skating-Ski, ist die klassische Variante etwas länger und weicher. Sie eignen sich besonders gut für den Parallelschritt in einer schon gespurten Loipe. Beim klassischen Langlauf wird zudem zwischen Einsteigermodellen, Cruisern und Skiern für fortgeschrittene Langläufer unterschieden. Skier für Fortgeschrittene verwenden Wachs- oder Fellski. Was ist Fellski? Kurz gesagt, der Fellski hat ein Fell im Bereich der Steigzone. Deshalb muss diese Art von Ski, wie schon beim Skating Ski, nur an den Gleitflächen gewachst werden. Bei einem reinen Wachsski hingegen, gilt es die entsprechende Steigzone und die entsprechende Gleitfläche zu wachsen.
©Shutterstock

Welche Grundausstattung benötige ich als Anfänger?

1. Passendes Schuhwerk

Bei Langlaufschuhen musst Du immer darauf achten, dass genug Platz im Schuhe vorhanden ist, der Schuh aber trotzdem fest und stabil ist. Bei den Klassik-Langlaufschuhen kann dies schon einmal bis zu 5mm nach vorn sein. Zudem solltest du darauf achten, das die Modelle verschiedener Hersteller von der Größe her immer unterschiedlich ausfallen. Langlaufschuhe für den klassischen Langlauf sind zudem anders konzipiert als für Skating. Darum lohnt es sich natürlich, im Vorfeld eine Entscheidung zur angestrebten Langlauf-Kategorie zu treffen. Ein weiterer Punkt, in denen sich die Schuhe unterscheiden, ist deren dazugehöriges Bindungssystem. Hier wird zwischen zwei Arten unterschieden: dem SNS und dem NNN Langlauf Bindungssystem.

  • SNS-System (Salomon Nordic System) ist besonders gut für Anfänger/innen geeignet, da es für ausreichend Stabilität am Fuß sorgt.
  • NNN (New Nordic Form) der Firm Rottafella sorgt dafür für mehr Beweglichkeit im Schuhe, Sportler benötigen allerdings etwas mehr Feingefühl bei der Langlaufski-Führung

Die Gemeinsamkeiten bei Langlaufschuhen befinden sich im inneren, die Schuhe sind mit mehreren Membranen ausgestattet. Die verschiedenen Membranen sorgen dazu, dass auch bei extremster Kälte, die Füße ordentlich warm sind. Gleichzeitig wird sichergestellt, das der Schuh atmungsaktiv und möglichst wasserdicht bleibt. Schuhe mit sehr guter Qualität, starten bereits schon bei 70€.

Langlaufschuhe für die klassische Variante

Schuhe im klassischen Langlaufstil besitzen eine sehr flexible Sohle. Dadurch wird gewährleistet, das ein bessere Abdruck auf dem Fußballen entsteht. Im allgemeinen gilt, je flexibler die Sohle, desto besser am Ende der Abdruck. Zudem verfügt der Langlaufschuh in der klassischen Variante über einen flexiblen knöchelhohen Schaft. Achtung: Durch die hohe Flexibilität und eine nicht ausreichende Unterstützung in den Waden, eignen sich die Schuhe nicht fürs Skating.

Die verwendeten Materialen für die Schuhe der klassischen Variante sind Carbon und Kunststoff.

Langlaufschuhe für Skating

Im Gegensatz zur klassischen Variante, sind Skate-Langlaufschuhe steifer gebaut, besitzt eine feste Sohle. Der Grund hierfür liegt am Fokus auf maximale Kraftübertragung beim Skating-Stil, im Vergleich zur klassischen Variante. Durch die steife Sohle liegt der Abdruck des Fußballen optimaler und es wird ein besseres Balancegefühl übermittelt. Des Weiteren wird durch die steife Konstruktion der Energieverlust bei der Übertragung vom Schuh auf den Langlaufski minimiert.

Nur so sind Sportler am Ende auch in der Lage, hohe Geschwindigkeiten beim Skilanglauf zu erreichen. Wie schon bei der klassischen Variante besitzen die Skating-Schuhe über einen knöchelhohen Schaft, aus Kunststoff oder Carbon. Der stabile Schaft sorgt für den nötigen Schutz am Knöchel und am Sprunggelenk, sorgt für Stabilität beim Gleiten. Wichtig: Die Gleitphase beim der Skating-Variante ist im übrigen das A und O für ein optimales Laufen.

2. Der richtige Langlaufski

Der Star der Show – der Langlaufski. Wie auch bei den Schuhen, richtet sich die Auswahl der Ski nach der eigenen Langlauf-Technik. Aus diesem Anlass gibt es die Langlaufski für die klassische Variante, Skating und Backcountry/Touring. Darüberhinaus stehen auch für den Sommer Rollerski zur Verfügung. Die ideale Auflage vom Ski auf dem Schnee richtet sich nach dem Körpergewicht des Läufers. Daher wird bei der Auswahl eines passenden Langlaufski immer nach dem Körpergewicht und der Körpergröße ausgesucht.

Um den passenden Ski zu finden, empfiehlt es sich einen sogenannten Skiselector anzuwenden. Ein Skiselector simuliert die Abdruckphase beim Skilanglauf und zeigt das erforderliche Gewicht für den optimalen Abdruck/Gleitvorgang an.

Der klassische Langlaufski

Wie auch beim Skating-Ski ist die Wahl der Länge eines klassischen Langlaufski abhängig von der Größe und vom Gewicht. Als Faustregel gilt, der Ski sollte zwischen zehn und 20 Zentimeter über dem Kopf des Läufers ragen. Im Vergleich zum Skating-Ski, ist die klassische Variante etwas länger und weicher. Sie eignen sich besonders gut für den Parallelschritt in einer schon gespurten Loipe.

Beim klassischen Langlauf wird zudem zwischen Einsteigermodellen, Cruisern und Skiern für fortgeschrittene Langläufer unterschieden. Skier für Fortgeschrittene verwenden Wachs- oder Fellski. Was ist Fellski? Kurz gesagt, der Fellski hat ein Fell im Bereich der Steigzone. Deshalb muss diese Art von Ski, wie schon beim Skating Ski, nur an den Gleitflächen gewachst werden. Bei einem reinen Wachsski hingegen, gilt es die entsprechende Steigzone und die entsprechende Gleitfläche zu wachsen.

3. Ideale Langlaufstock

Jede Langlaufski-Variante kommt mit seinem eigenen Langlaufstock. Bei der Auswahl kommt es auf die richtige Länge an. In der Regel gilt:

  • Langlaufski klassische Variante: Körpergröße x 0,85 (für Wettbewerbe Körpergröße x 0,83),
  • Skating: Körpergröße x 0,9,
  • Cruising: Langlaufskilänge – 0,5cm.

Wer seine Körpergröße gerade nicht weiß kann sich auch am folgenden orientieren: empfohlene Stocklänge für den klassischen Stil bis zur Achselhöhe und beim Skating bis zur Kinnhöhe. Zudem lohnt es sich neben der Länge auch ein Blick auf das verwendete Material zu werden. Um einen Langlaufstock effektiv nutzen zu können, sollte eine festeres Material bevorzugt werden.

Die sogenannten und oft praktischen Teleskopstöcke sind auf Grund ihrer fehlenden Stabilität nicht zu empfehlen, halten der hohen Belastungsstärke meist nicht stand und brechen. Stöcke aus einer Carbon- und Glasfaser-Mischung eignen sich in diesem Fall am besten, übertragen die Kraft am idealsten. Reines Carbon ist für Langläufer mit kräftiger Muskulatur und im Wettkampfbereich zu empfehlen. Eine günstigere und oft solide Variante stellen Aluminiumstöcke dar. Wichtig: Für Beginner können sich längere Skating Stöcke auf Dauer schwer anfühlen, wenn der Stock komplett aus Aluminum besteht.

Letzter Kriterienpunkt sind die Schlaufensysteme, jene sollten individuell einstellbar sein. Bei den Schlaufensystemen wird in folgende Kategorien unterschieden:

  • ergonomisch geformt, passen sich in der Weite an,
  • Schlaufen, die in die Stöcke „eingeklickt“ werden können,
  • 2-Punktschlaufensystem

Die bekanntesten Hersteller im Stockbereich sind unter anderem Fischer, LEKI, Salomon oder Rossignol. Einen guten Stock gibt es schon zwischen 15 und 20€. Profis müssen schon etwas tiefer in die Tasche greifen, denn ein Stock für Spitzensportler startet zwischen 100 und 230€.

 

4. Die passende Bekleidung

In der Regel soll die passende Bekleidung viel Bewegungsfreiheit suggerieren und unnötiges Frieren und Schwitzen vorbeugen. Aus diesem Grund empfehlen wir Funktionsunterwäsche mit langen Armen und Beinen. Spezielle „Lauftights“ und eine enge Hose können darüberhinaus für ausreichend Beinfreiheit sorgen. Atmungsaktive und wasserabweisende Jacken sind immer zu empfehlen. Bei den Handschuhen solltest Du auf einen festen Griff im Zusammenspiel mit dem Stock achten.

©Shutterstock

Hinweis: die Kosten für die richtige Bekleidung können schon gut und gern im unteren bis mittleren dreistelligen Bereich liegen. In eine gute Bekleidung zu investieren lohnt sich aber um Verletzungen oder schwere Erkrankungen vorzubeugen.

Bei der Planung der Kleidung solltest du nach dem Zwiebelprinzip vorgehen und auf die folgenden Schichten achten:

  1. Unterste Schicht: Funktionsunterwäsche und Socken sollten feuchtigkeitsregulierend sein. Empfohlene Materialien: Kunstfasern und Merinowolle,
  2. Mittlere Schicht: leichte Pullover oder dünne Unterziehwesten/Jacken um für ausreichend an Wärme und Bewegungsfreiheit sorgen,
  3. Oberste Schicht: Wind- und Wasserdichte Jacke und Hose

 

Weitere Artikel die dich interessieren könnten:

    1. Flicken oder Kleber: Löcher in der Sportbekleidung reparieren
    2. Richtige Skipflege: So repariert Ihr euren Skibelag
    3. Ski Kaufberatung: Worauf achten beim Skikauf?

 

Langlaufski Set für Anfänger

Nach dem wir uns einen ausführlichen Überblick über die Grundausstattung beim Skilanglauf verschafft haben, werfen wir im weiteren Bericht einen Blick auf die entsprechenden Langlaufski Sets. Im folgenden stellen wir euch Anfänger Sets zusammen für Herren, Damen und Kinder für den klassischen und Skating Bereich.

Passendes Langlaufski Set für Herren

Langlaufski Set Herren – klassische Variante #1 
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke

Fischer RC3 Classic*

Rossignol X Tour Escape R-Skin*

Blackcrows Stans Poles*
129,95 €179,00 €69,95 €
Langlaufski SetLanglaufski Set
©Fischer©Rossignol©Blackcrows

 

Langlaufski Set Herren – klassische Variante #2
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke

TECNOPRO Herren Langlaufschuhe Ultra Pro PROLINK*

Fischer Twin Skin Sport*LEKI CC 450*
69,90 €159,99 €79,95 €
langlaufski set
©Technopro©Fischer©Leki

 

Langlaufski Set Herren – Skating #1
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke

Rossignol X-8 Skate (2021/22)*

Salomon RS 8X*

Rossignol FT-600 Cork*

209,95 €169,95 €39,00 €
Langlaufski SetLanglaufski Set Langlaufski Set
©Rossignol©Salomon©Rossignol

 

Langlaufski Set Herren – Skating #2
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke 

Fischer Carbonlite Skate*

KÄSTLE XA10 SKATE MEDIUM + PERFORMANCE SKATE + KA 100 21/22 SKATING SKI SET (SKI + BINDUNG + STOCK)*

LEKI CC 300 *

389,95 €239,95 €54,95 €
Langlaufski SetLanglaufski SetLanglaufski Set
©Fischer©Kästle©Leki

 

Ideales Langlaufski Set für Damen

Langlaufski Set Damen – klassische Variante #1
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke

ROSSIGNOL X-1 ULTRA *

Atomic Pro C1 Skintec Medium*

One Way Storm 4*
89,95 €179,00 €76,31 €
Langlaufski SetLanglaufski SetLanglaufski Set
©Rossignol©Atomic©OneWay

 

Langlaufski Set Damen – klassische Variante #2
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke

Madshus Race Speed Classic*

SALOMON RC 10 ESKIN VITANE mit Bindung*

Leki XTA Base*

204,00 €339,90 €25,95 €
Langlaufski SetLanglaufski SetLanglaufski Set
©Madshus©Salomon©Leki

 

Langlaufski Set Damen – Skating #1
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke

FISCHER RC Skating-Schuh*

Kästle XP30 Skate Plus Medium*

Rossignol Force 7*

159,95 €259,00 € 119,00 €
Langlaufski SetLanglaufski SetLanglaufski Set
©Fischer©Kästle©Rossignol

 

Langlaufski Set Damen – Skating #2
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke

SALOMON RS VITANE 8 PROLINK*

Salomon RS 10 Vitane – Set mit Prolink Shift-in SK*

Leki Rental SK*

189,95 €339,95 €69,00 €
Langlaufski SetLanglaufski SetLanglaufski Set
©Salomon©Salomon©Leki

 

Passendes Langlaufski Set für Kinder

Langlaufski Set Kinder – klassische Variante #1
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke

Rossignol Comp J*

Fischer – SPRINT CROWN SET*Salomon – CARBON JR*
99,95 €119,95 €53,36 €
Langlaufski SetLanglaufski SetLanglaufski Set
©Rossignol©Fischer©Salomon

 

Langlaufski Set Kinder – klassische Variante #2
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke
Inovik – XC S Boots 150*Rossignol – NORDIC SKIER SPEED SKIN*Rossignol – Force Junior*
54,99 €100,00 €45,91 €
Langlaufski SetLanglaufski SetLanglaufski Set
©Inovik©Rossignol©Rossignol

 

Langlaufski Set Kinder – Skating #1
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke

FISCHER SPEEDMAX SKATING*

SalomonS/Race Junior Skate* 

Inovik – XC S Poles 100*

159,95 €168,00 €19,99 €
Langlaufski SetLanglaufski SetLanglaufski Set
©Fischer©Salomon©Inovik

 

Langlaufski Set Kinder – Skating #2
LanglaufschuheLanglaufskierLanglaufstöcke

MADSHUS RACE SPEED SKATING*

Fischer Speedmax Skate Junior*

LEKI XTA 5.5 JUNIOR*

144,95 €218,00 €34,95 €
Langlaufski SetLanglaufski SetLanglaufski Set
©Madshus©Fischer©Leki

 

Langlaufski Set Häufige Fragen / FAQ

1. Wie lang muss ein Langlaufski sein?

Die optimale Länge eines Langlaufski hängt von der Skilanglauf-Variante ab; klassisch oder Skating. Folgende Faustformel kann für die richtige Länge deiner Langlaufski verwendet werden:

  • Klassische Variante: Körpergröße (cm) + 20 bis 30 cm = Skilänge
  • Skating Variante: Körpergröße (cm) + 10 bis 15 cm = Skilänge

Bei der klassischen Langlaufski Variante liegt die Besonderheit in der Steigzone. Um effektiv voranzukommen, benötigst du als Läufer den nötigen Grip. Das bedeutet, die Steigzone muss sich im Schnee „verankern“, damit es einfacher bergauf gehen kann. Hier spielt insbesondere das Körpergewicht eine entscheidende Rolle, um den Ski in den Schnee zu drücken.

 

2. Wie lang muss ein Langlaufski für Kinder sein?

Um die optimale Langlaufski-Länge für Kinder herauszufinden, gilt die folgende grobe Faustregel:

  • Klassische Variante:
    • a) Für Neulinge: Körpergröße (cm) bis zu -5 cm bis -10c m = Skilänge
    • b) Für Fortgeschrittene: Körpergröße (cm) +5 cm bis +10 cm = Skilänge
  • Skating Variante:
    • a) Für Neulinge: Körpergröße (cm) bis + 10 = Skilänge
    • b) Für Fortgeschrittene: Körpergröße (cm) +10 cm bis +20 cm = Skilänge

Kinder-Langlaufski gibt es generell in Längen zwischen 110 und 170 cm. Steht das Kind noch am Anfang seiner Langlaufski-Laufbahn, dann lohnt es zunächst eine kürzere Variante auszuwählen.

DE-Langlaufski Set im Überblick Ein Langlaufski Set besteht aus den vier folgenden Komponenten: Langlaufski, Langlaufstöcke, Langlaufschuhe und Langlaufbekleidung. Bei der Ausrüstung und auch generell beim Skilanglauf,  wird die Sportart in die Kategorien klassische Variante,  Skating und Backcountry/Touring. Um sich als Anfänger zu Beginn besser zurechtzufinden, lohnt es sich für jeweils eine Variante des Skilanglaufs zu entscheiden. Das hat den großen Vorteil, bei den unterschiedlichen Techniken und Ausrüstungen nicht unnötig durcheinander zu kommen. Darüber hinaus gibt es auch Langlaufsski Sets, die alle Kategorien/Langlaufstilarten verbinden. Für den Anfang sind diese Sets jedoch nicht zu empfehlen, da sie meist keinen idealen Mittelweg darstellen. Im folgenden schauen wir uns die Komponenten für ein Langlaufski Set der klassischen Variante und vom Skating etwas genauer an. Welche Grundausstattung benötige ich als Anfänger? 1. Passendes Schuhwerk Bei Langlaufschuhen musst Du immer darauf achten, dass genug Platz im Schuhe vorhanden ist, der Schuh aber trotzdem fest und stabil ist. Bei den Klassik-Langlaufschuhen kann dies schon einmal bis zu 5mm nach vorn sein. Zudem solltest du darauf achten, das die Modelle verschiedener Hersteller von der Größe her immer unterschiedlich ausfallen. Langlaufschuhe für den klassischen Langlauf sind zudem anders konzipiert als für Skating. Darum lohnt es sich natürlich, im Vorfeld eine Entscheidung zur angestrebten Langlauf-Kategorie zu treffen. Ein weiterer Punkt, in denen sich die Schuhe unterscheiden, ist deren dazugehöriges Bindungssystem. Hier wird zwischen zwei Arten unterschieden: dem SNS und dem NNN Langlauf Bindungssystem. SNS-System (Salomon Nordic System) ist besonders gut für Anfänger/innen geeignet, da es für ausreichend Stabilität am Fuß sorgt. NNN (New Nordic Form) der Firm Rottafella sorgt dafür für mehr Beweglichkeit im Schuhe, Sportler benötigen allerdings etwas mehr Feingefühl bei der Langlaufski-Führung Die Gemeinsamkeiten bei Langlaufschuhen befinden sich im inneren, die Schuhe sind mit mehreren Membranen ausgestattet. Die verschiedenen Membranen sorgen dazu, dass auch bei extremster Kälte, die Füße ordentlich warm sind. Gleichzeitig wird sichergestellt, das der Schuh atmungsaktiv und möglichst wasserdicht bleibt. Schuhe mit sehr guter Qualität, starten bereits schon bei 70€. Langlaufschuhe für die klassische Variante Schuhe im klassischen Langlaufstil besitzen eine sehr flexible Sohle. Dadurch wird gewährleistet, das ein bessere Abdruck auf dem Fußballen entsteht. Im allgemeinen gilt, je flexibler die Sohle, desto besser am Ende der Abdruck. Zudem verfügt der Langlaufschuh in der klassischen Variante über einen flexiblen knöchelhohen Schaft. Achtung: Durch die hohe Flexibilität und eine nicht ausreichende Unterstützung in den Waden, eignen sich die Schuhe nicht fürs Skating. Die verwendeten Materialen für die Schuhe der klassischen Variante sind Carbon und Kunststoff. Langlaufschuhe für Skating Im Gegensatz zur klassischen Variante, sind Skate-Langlaufschuhe steifer gebaut, besitzt eine feste Sohle. Der Grund hierfür liegt am Fokus auf maximale Kraftübertragung beim Skating-Stil, im Vergleich zur klassischen Variante. Durch die steife Sohle liegt der Abdruck des Fußballen optimaler und es wird ein besseres Balancegefühl übermittelt. Des Weiteren wird durch die steife Konstruktion der Energieverlust bei der Übertragung vom Schuh auf den Langlaufski minimiert. Nur so sind Sportler am Ende auch in der Lage, hohe Geschwindigkeiten beim Skilanglauf zu erreichen. Wie schon bei der klassischen Variante besitzen die Skating-Schuhe über einen knöchelhohen Schaft, aus Kunststoff oder Carbon. Der stabile Schaft sorgt für den nötigen Schutz am Knöchel und am Sprunggelenk, sorgt für Stabilität beim Gleiten. Wichtig: Die Gleitphase beim der Skating-Variante ist im übrigen das A und O für ein optimales Laufen. 2. Der richtige Langlaufski Der Star der Show - der Langlaufski. Wie auch bei den Schuhen, richtet sich die Auswahl der Ski nach der eigenen Langlauf-Technik. Aus diesem Anlass gibt es die Langlaufski für die klassische Variante, Skating und Backcountry/Touring. Darüberhinaus stehen auch für den Sommer Rollerski zur Verfügung. Die ideale Auflage vom Ski auf dem Schnee richtet sich nach dem Körpergewicht des Läufers. Daher wird bei der Auswahl eines passenden Langlaufski immer nach dem Körpergewicht und der Körpergröße ausgesucht. Um den passenden Ski zu finden, empfiehlt es sich einen sogenannten Skiselector anzuwenden. Ein Skiselector simuliert die Abdruckphase beim Skilanglauf und zeigt das erforderliche Gewicht für den optimalen Abdruck/Gleitvorgang an. Der klassische Langlaufski Wie auch beim Skating-Ski ist die Wahl der Länge eines klassischen Langlaufski abhängig von der Größe und vom Gewicht. Als Faustregel gilt, der Ski sollte zwischen zehn und 20 Zentimeter über dem Kopf des Läufers ragen. Im Vergleich zum Skating-Ski, ist die klassische Variante etwas länger und weicher. Sie eignen sich besonders gut für den Parallelschritt in einer schon gespurten Loipe. Beim klassischen Langlauf wird zudem zwischen Einsteigermodellen, Cruisern und Skiern für fortgeschrittene Langläufer unterschieden. Skier für Fortgeschrittene verwenden Wachs- oder Fellski. Was ist Fellski? Kurz gesagt, der Fellski hat ein Fell im Bereich der Steigzone. Deshalb muss diese Art von Ski, wie schon beim Skating Ski, nur an den Gleitflächen gewachst werden. Bei einem reinen Wachsski hingegen, gilt es die entsprechende Steigzone und die entsprechende Gleitfläche zu wachsen.
©Shutterstock

3. Wie lang muss ein Langlaufstock sein?

Genau wie bei der Skilänge, hängt die Laufstocklänge von der Skilanglauf-Variante ab; klassisch oder Skating. Folgende Faustformel kann zur richtigen Stockauswahl angewendet werden:

  • Klassische Variante: Körpergröße (cm) x 0,85 = Stocklänge
  • Skating Variante: Körpergröße (cm) x 0,90 = Stocklänge

Hier das Beispiel für einen Läufer mit 175 cm Körpergröße:

  • Classic: 175 cm x 0,85= 148,8 cm
  • Skating: 175 cm x 0,90  = 157,5 cm

Im allgemeinen lässt sich festhalten, dass Skating-Skistöcke rund 10 cm länger sind als die klassischen Modelle. Ein Skistock der klassischen Variante kann ungefähr auf Schulterhöhe enden, bzw. auf Achselhöhe, wenn er im Schnee steckt. Der Skistock fürs Skating geht ungefähr bis zum Kinn/Mund, maximal bis zur Nase.

 

Weitere Artikel die dich interessieren könnten:

Ski Kaufberatung: Worauf achten beim Skikauf?

Gut gewachst fährt besser: Ski wachsen leichtgemacht

Skifahren lernen: Der Einsteiger-Guide für Skianfänger

Teilen:
Copyright © 1995-2022  Mountain News Corporation.  All rights reserved.