Deutsch
Skigebiet vergleichen
Zu Favoriten hinzufügen

Verwandte Regionen: Arlberg, Bregenzerwald, Österreich, Vorarlberg, Europa, Europa (gesamt)

Beschreibung

Skiurlaub im Skigebiet Warth-Schröcken

 

Die beiden Orte Warth und Schröcken liegen auf einer Seehöhe von 1.500 bzw. 1.260 Metern in
Vorarlberg in Österreich, eingebettet zwischen Arlberg, Lechtal und Bregenzerwald. Zusammen haben sie nur ein paar hundert Einwohner, dafür aber im Sommer wie im Winter einen lebendigen Tourismus. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Warth-Schröcken zu den schneereichsten Skiregionen der Alpen gehört. Aufgrund der speziellen geografischen Lage fällt hier so viel Schnee wie in nur wenigen anderen Regionen Europas. Zudem gibt es zahlreiche Nordhänge, die eine tolle Schneequalität bis weit in das Frühjahr hinein garantieren.

 

Doch nicht nur der Schneereichtum zeichnet Warth-Schröcken aus: Mit der, im Jahr 2017 fertiggestellten, Dorfbahn in Warth kann man nun von fast jeder Unterkunft im Ort direkt auf die Piste starten - ohne Auto, ohne Skibus. Ski-In/Ski-Out at it´s best! Und trotz aller Moderne: Die beiden Bergdörfer Warth und Schröcken konnten sich ihren Charakter und bodenständigen Charme, der von der Besiedlung der Walser aus dem Schweizer Kanton Wallis geprägt wurde, erhalten.

 

Doch damit nicht genug: Warth-Schröcken ist seit der Skisaison 2016/2017 Teil des riesigen Skigebietes Ski Arlberg mit über 300 Pistenkilometern, 200 Kilometer Tiefschneeabfahrten und 88 Liften und Bahnen. Ein Skigebiet für Jedermann, aber insbesondere für Freerider und Familien. Jeden Winter erwarten euch tolle Events wie die Freeride Days oder SAAC Safety Camps, Familien können sich auf durchdachte Pauschalen, Erlebnis-Angebote im Skigebiet oder die „Aktion Kinderschnee” mit gratis Skikurs und Skipass freuen. Auf der Skirunde „Run of Fame” absolvieren Skifahrer am Arlberg auf dem Weg von Warth nach St. Anton 85 Pistenkilometer und 18.000 Höhenmeter - ein echtes Highlight.

Höhe Skigebiet

  • 2811m
    Berg
  • 1507m
    Höhenunterschied
  • 1304m
    Tal

Liftanlagen

  • 16
  • 1
  • 16
  • 9
  • 4
  • 1
  • 14
  • 27
  • 88
    Total

Werbung

Pistenplan

Wichtige Daten

  • Geplante SaisoneröffnungGeplantes Saisonende06.12.201919.04.2020
  • Anzahl der geöffneten Tage im Vorjahr
    139
  • Geplante Anzahl der geöffneten Tage
    129
  • Jahre seit Eröffnung
    55
  • Durchschnittlicher Schneefall (Jahr)
    1100cm

Pisten und Lifte

  • Blaue Pisten

    52%

  • Rote Pisten

    35%

  • Schwarze Pisten

    13%

  • Pisten

    141

  • Pistenkilometer

    305 km

  • Snowparks

    4

  • Längste Abfahrt

    9 km

  • Beschneibare Pistenfläche

    4 ha

Weitere Informationen zum Skigebiet

Skifahren in Warth-Schröcken


Warth-Schröcken zählt es ein echtes Powder-Paradies und Schneeloch am Arlberg. Und sollte es mal zu trocken sein und kein Schnee fallen, kann man hier auf eine der modernsten Schneeanlagen Europas zurückgreifen.

 

Schon im Jahr 1894 sind in Warth-Schröcken erste Skifahrer gesichtet worden: Pfarrer Johann Müller gilt als Pionier der Szene, er war der erste Mensch, der in dieser Gegend auf Ski unterwegs war. Die
beachtlichen Schneemengen brachten den Gottesmann auf die Idee, für seine Wege in den
Nachbarort Lech lange Holzlatten zu benutzen, die er sich aus Schweden bestellte. Heute können
Freerider und Variantenfahrer auf der geführten Freeride-Tour „Pfarrer Müller-Tour“ auf den Spuren
des Skipioniers von Warth nach Lech über die Klemm bis nach Schröcken abfahren.

 

Seit 1953 gibt es in Warth-Schröcken Liftanlagen, damals wurde der Schlepplift in der Tannbergregion eingeweiht. Gebaut wurde er von Alfons Strolz, späterer Gründer der Skilifte Schröcken (1964), in Eigenregie in Schröcken. Mit der Gründung der Skilifte Warth und dem Startschuss für den Bau des Einer-Sessellifts Steffisalp wurde am 1. Juni 1963 der Grundstein zum heutigen Skigebiet gelegt, das sich schnell zum Geheimtipp für Skienthusiasten aus nah und fern entwickeln sollte.

Heute verfügt Warth-Schröcken über 12 moderne Sessellifte, eine Gondelbahn und zwei Skilifte, die das Gelände rund um den 2050m hohen Saloberkopf erschließen. Über dem Auenfeldjet und die Weibermahd Kombibahn ist eine direkte Verbindung nach Lech gegeben.

 

Fun-Spots und Freeride-Park Warth-Schröcken

 

Abwechslung zum klassischen Skilauf finden Wintersportler aller Altersstufen im Skigebiet an neun
besonderen Erlebnis-Spots. Die Funslope Steffisalp beim Steffisalp-Express verfügt zum Beispiel über
zwei Lines mit zahlreichen Wellen, Steilkurven, Funboxen, Butterboxen und einer Schnecke. Geübte
Rider können sich auf den beiden Kickern austoben oder auf den beiden Tubes ihre Jibber-Qualitäten
unter Beweis stellen.

 

Auf der Skimovie-Strecke an der Sesselbahn Wannenkopf heißt es „Film ab“, denn beim Verlassen des Starthäuschens startet die Anlage vollautomatisch mit der Aufnahme des Riesentorlaufs. Das persönliche Fahr-Video steht anschließend auf der Website der Bergbahnen zum Download bereit. Was gibt es sonst noch? Einen Parallel-Riesentorlauf mit Zeitnahme, ein Speed-Check, das moderne Lawinenverschütteten-Trainingscenter, freies W-LAN an allen Talstationen und in verschiedenen Restaurants, Winterwanderwege und natürlich die beiden Rodelbahnen in Warth und Schröcken.

 

Freeriden in Warth-Schröcken

 

Perfektes Gelände mit weiten Hängen und verspielte Kuppen, jede Menge Schnee und ein spezielles
Kurs- und Camp-Angebot machen Warth-Schröcken zum idealen Ziel für Freerider. Dank der Nordstaulage fällt hier so viel Schnee wie fast nirgends sonst. Regelmäßig kann man an den Hängen zwischen dem Salober und der Jägeralp, unterhalb des Warther Horns oder am Auenfelder Horn  frische Lines in den Neuschnee legen. Vielen Kuppen, kleine Rinnen und einige springbare Cliffs kann man finden - viel Abwechslung also. Die Runs sind meist zwar recht kurz, da man sich nicht großen Höhen bewegt, dafür sind fast alle Hänge von den Bergstationen der Lifte erreichbar. Ein Highlight für Freerider ist übrigens die "Klemm", die Lieblingstour von Local Marty "McFly" Winkler: "Eine Freeridetour, die im Gebiet von Lech am Mohnenfluhsattel startet und im Dorfzentrum von Schröcken endet. Eine spektakuläre Abfahrt mit über 1.000 Höhenmetern. Meiner Meinung nach die landschaftlich schönste Freeride-Tour im gesamten Arlberggebiet und ein Erlebnis, das jeder Freerider einmal gemacht haben sollte." Die Tour ist allerdings trotz ihrer landschaftlichen Reize sehr anspruchsvoll und gespickt mit hochalpinen Gefahren. Deshalb ist sie nur mit einem lokalen Skiführer zu empfehlen.

Diese findet ihr natürlich in den Skischulen von Warth-Schröcken. Hier wird unter anderem auch die „Arlberg Freeride Safari” angeboten, bei der Freerider zum Beispiel sechs Stunden lang die schönsten Powderabfahrten im gesamten Arlberggebiet erleben. Die attraktivsten Tiefschneehänge des Arlbergs entdeckt man bei den „Hike & Ride“ Kursen der Skischulen in Warth und Schröcken: Die Liftfahrten werden durch kleine Aufstiege zu abgelegenen Abfahrten ergänzt.

 

Skifahren mit der Familie und mit Kindern

 

Familienfreundlichkeit wird in Warth-Schröcken groß geschrieben: Übersichtskarten mit allen für Familien relevanten Punkten im Skigebiet sowie in den Orten geben unkompliziert und schnell Orientierung. In Paulis Ski Arena finden Familien spezielle Spiel-, Anfänger- und Erlebnisbereiche für Kinder und können diese sowie die drei Übungslifte Körbliftle, Paulis Seillift und Kuchllift sogar mit einer eigenen Übungsliftkarte nutzen.

 

Die Übungsbereiche rund um den Steffisalp-Express und die neue Dorfbahn in Warth sowie am Salober bieten das perfekte Skiangebot für Kinder, Familien und Anfänger. Im Skischulgebäude der Skischule Warth gegenüber der Talstation des Steffisalp Express finden die kleinen Gäste einen großzügigen Indoor-Kinderspielbereich auf zwei Etagen mit Spielturm. Mit Pauli dem Schneemann für die ganz Kleinen und attraktiven Erlebnisbereichen für die ersten eigenen Abenteuer auf Ski, bietet das Skigebiet am Arlberg für jede Könnerstufe das perfekte Skierlebnis.

 

 

Winterwandern und mehr in Warth und Schröcken

 

Die verschneiten Hänge von Warth-Schröcken sind nicht nur für Alpinfans attraktiv: Abseits der
Pisten ziehen Gäste bei Schneeschuhwanderungen mit geprüften Skilehrern erste Spuren in den
unberührten Schnee, während Langlauffans auf der Höhenloipe Hochtannberg auf ihre Kosten
kommen. Winterwanderern stehen 20 Kilometer präparierte Winterwege zur Verfügung. Für Action
sorgt eine Rodelpartie auf den Rodelbahnen in Warth und Schröcken (beleuchtet). Unvergessliches
Highlight: Die Flying Fox Safari über sechs Bahnen und 300 Höhenmeter vom Ortsteil Nesslegg bis ins
Dorfzentrum Schröcken.

Bewertungen Skigebiet Warth - Schröcken

snowfex99
24. März 20193
Durch die Anbindung an Lech/St.Anton sehr großes Skigebiet. Im Skigebiet Warth relativ wenig Einkehrmöglichkeiten.Dafür insgesamt drei Einsticksmöglichkeiten(Steffisalp, Salober und Hochtannberg) ins Skigebiet...Bewertung
Anonym
19. Januar 20185
3 Einstiegsstellen mit Parkplatz und per Sportbus erreichbar. Anbindung an Ski Arlberg bietet unendliche Möglichkeiten mit 308 Pisten kmBewertung
Alle anzeigenSchreibe eine neue Bewertung!

Bilder & Videos: Warth - Schröcken

Werbung

Werbung

Videos aus dem Skigebiet

Schneebericht, Schneevorhersage und Powderalarm aus dem Skigebiet Warth - Schröcken in dein Mail-Postfach!

Adresse