Deutsch
Skigebiet vergleichen
Zu Favoriten hinzufügen

Verwandte Regionen: Arlberg, Österreich, Tirol, Europa, Europa (gesamt)

Beschreibung

Skiurlaub in St. Anton am Arlberg

 

Auf der Tiroler Seite des großen Arlberg Skigebiets befinden sich die beiden mondänen Skiorte St. Christoph und St. Anton am Arlberg. Dort wo einst der Skisport vor 100 Jahren seinen Ursprung genommen hat, treffen sich heute Ski-und Snowboardexperten, die auf den anspruchsvollen Pisten ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen.

Die neue Flexenbahn hat das Skifahren ab dem Winter 2016/17 am Arlberg noch vielseitiger und komfortabler gemacht. Durch die neue Verbindung zwischen Zürs und Stuben/Rauz können Skifahrer alle Orte am Arlberg einfach auf Skiern erreichen. Das macht Ski Arlberg zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreich.

Für eine Erkundungstour durch das Skigebiet von St. Anton kann man gemütlich mit dem Zug anreisen. Für die Ski-WM 2001 wurde der Bahnhof verkehrsgünstig umgebaut und liegt nun nur wenige Meter von den Seilbahnen entfernt. Nach kurzem Fußmarsch erreicht ihr die Galzigbahn. Das futuristische Talstationsgebäude inklusive Riesenrad prägt seit einigen Jahren unzählige Urlaubsbilder. Mit ihr schwebt ihr in wenigen Minuten hoch auf den Galzig und habt nun die erste Traumpiste vor euch.

 

Skisafari durch St. Anton

 

Ein Skitag in St. Anton am Arlberg

 

Von der Station der Galzigbahn eröffnet sich ein toller Ausblick auf St. Anton und das Stanzertal, welcher euch auf der ersten Abfahrt auf der tollen Carvingpiste am Osthang stets begleitet. Schnell geht es mit der 4er Sesselbahn wieder nach oben. Unser Tipp: Macht euch auf Richtung Schindlerkar. Schon vom Lift aus konntet ihr die spektakuläre Trasse der Sesselbahn direkt auf die Spitze des 2.660m hohen Schindlerkars erkennen. Die Bergfahrt durch die steilen Felswände wird zum Abenteuer – kurz vor Bergstation eröffnet sich schließlich das atemberaubende Panorama Richtung Vorarlberg. Nehmt euch ein paar Minuten, um einige Landschaftsbilder zu machen!

Nach dem Abenteuer Schindlerkar liegt eine sehr lange Abfahrt durch das Valfergehrtal vor euch. In voller Länge geht die Piste über 1.200 Höhenmeter bis nach Stuben. Der beschauliche und oft tief verschneite Ort am Fuße des Arlbergs ist mit seiner Ruhe das komplette Gegenstück zu St. Anton am Arlberg. Gemütlich geht es mit den beiden Doppelsesselbahnen auf die Albona – wer leere Pisten mit bester Schneequalität sucht, ist hier am besten aufgehoben! Gegen die Mittagszeit herum raten wir euch, den höchsten Punkt im Arlberg Skigebiet anzusteuern – die 2811m hohe Vallugaspitze. Für diesen Ausflug sollte man generell eineinhalb Stunden einplanen – die Vallugabahn vom Galzig aus hat eine begrenzte Kapazität und an Schönwettertagen wartet man nicht selten um die 30 Minuten für die Bergfahrt.

Für den Nachmittag eignen sich der Gampen und Kapall aufgehoben. Die Hänge hier direkt unter der Weißschrofen Spitze liegen den ganzen Tag in der Sonne und so kommen Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten. Hier befindet sich auch der Start der Kandahar Weltcup Abfahrt, die 2001 auch gleichzeitig die Abfahrt für die Alpinen Skiweltmeisterschaften war. Wer sie ohne Anhalten vom Kapall aus bis nach St. Anton meistert, kann stolz von sich behaupten, eine gute Kondition zu haben.

 

St. Anton, der Après-Ski Hot Spot


Beliebte Aprés-Ski-Bars

 

St. Anton wäre nicht St. Anton, gäbe es dort nicht einige sehr bekannte Après-Ski-Bars. Platzhirsch Nr. 1 ist wohl der sagenumwobenen Mooserwirt, direkt an der Talabfahrt 1. An ihm führt fast kein Weg vorbei, zu viele Menschen versammeln sich dort täglich am Nachmittag um einen genialen Skitag zu feiern. Aber auch beim Krazy Känguruh oder beim Taps etwas oberhalb vom Mooserwirt ist gute Stimmung garantiert. Wer es lieber sicherer hat und die restliche Talabfahrt zunächst hinter sich bringen möchte, der findet im Piccadilly direkt in der Fußgängerzone von St. Anton Live-Musik vom Feinsten!

Höhe Skigebiet

  • 2811m
    Berg
  • 1507m
    Höhenunterschied
  • 1304m
    Tal

Liftanlagen

  • 15
  • 1
  • 16
  • 9
  • 4
  • 1
  • 14
  • 28
  • 88
    Total

Werbung

Pistenplan

Wichtige Daten

  • Geplante SaisoneröffnungGeplantes Saisonende29.11.201926.04.2020
  • Jahre seit Eröffnung
    82

Pisten und Lifte

  • Blaue Pisten

    43%

  • Rote Pisten

    40%

  • Schwarze Pisten

    17%

  • Pisten

    141

  • Pistenkilometer

    306 km

  • Snowparks

    4

  • Längste Abfahrt

    9 km

  • Befahrbare Fläche

    446 ha

  • Beschneibare Pistenfläche

    321 ha

  • Beschneibare Pisten (in KM)

    220 km

Weitere Informationen zum Skigebiet

Skifahren in St. Anton am Arlberg

 

Das Skigebiet

 

Das Skigebiet Arlberg ist so vielfältig und facettenreich, dass ein Vergleich zwischen den verschiedenen Pisten schwer fällt. Langeweile hat ohnehin keine Chance, wenn man den ganzen Tag lang die Berge rauf- und runterfährt, ohne irgendeine Strecke zu wiederholen. Kein Wunder bei diesen Zahlen: Im gesamten Arlberggebiet (das heißt St. Anton, St. Christoph, Stuben, Pettneu, Zürs, Lech, Oberlech, Warth, Schröcken und Klösterle/Sonnenkopf) gibt es ca. 350 km Pisten, davon sind 146 km leichte oder blaue Pisten, 147 km mittlere oder rote Pisten und 55 km schwere oder schwarze Pisten. 97 topmoderne Seilbahnen und Lifte bieten komfortable Aufstiegshilfe. Seit dem Bau der Verbindungsbahn zwischen Zürs und Stuben (Flexenbahn) sind die großen, bisher getrennten Skigebieten von Lech, Zürs, St. Christoph, Warth-Schröcken, Stuben und St. Anton übrigens zusammenhängend und somit 305 Pistenkilometer ohne Unterbrechung befahrbar - das macht den Arlberg zu einem der größten Skigebiete der Welt und zum größten in Österreich!

Das gesamte Skigebiet mit seinen insgesamt rund 50 km² (inklusive freies Skigelände) ist mit dem Ski Arlberg Skipass befahrbar.

Egal ob Boarder, Freerider, Pistenfahrer, Anfänger oder Fortgeschrittener, das Skigebiet St. Anton kann sie alle beschäftigen. Anspruchsvolle Skifahrer und Boarder finden auf den ca. 170 km an roten und schwarzen Pisten schöne Herausforderungen, viele der schweren Pisten findet man übrigens im Gampen- und Kapallgebiet. Weitere Highlights: Die extreme Skiroute 18 von der Valfahgerbahn-Bergstation, die Ski-WM-Rennstrecke am Übungslift Gampen, die ingesamt zwölf Buckelpisten, die permanent ausgesteckte Rennstrecke und die Geschwindigkeitsmessstrecke am Rendl für den persönlichen Speedcheck. Die mit 10,2 km längste Abfahrt führt übrigens von der Valluga über die Ulmerhütte bis nach St. Anton.


Freeriden am Arlberg

 

Freeskiing-Gebiet Arlberg

 

Für das Freeriden ist St. Anton am Arlberg die ideale Adresse und weltberühmt. Jeder Freerider, der etwas auf sich hält, hat den berühmten Arlberg-Powder schon einmal unter seine Ski genommen: Imposante Berglandschaften, ca. 200 km unpräparierte Skirouten und Pulverschnee, so weit das Auge reicht. Freeride-„Profis“ beeilen sich, morgens die ersten Spuren ins unberührte Gelände zu legen - wenn es am Arlberg richtig dumpt, was sehr regelmäßig vorkommt, sollte man früh unterwegs sein, denn sonst sind die schönsten Hänge schon verspurt.

Aber auch weniger geübte Offpiste-Fahrer dürfen sich am Tiefschnee erfreuen, da viele unpräparierte und weniger steile Hänge auch neben den Pisten oder nahe der Bahnen verlaufen. Gute Skifahrer zieht es zu den Abfahrten am Gampen, am Rendl, aber auch in den Steilhang am Schindler Kar und zur Galzig-Kandahar. Wer früh aufsteht, kann am Galzig noch unberührte Hänge erleben (Bachseite und Maienwasen). Wirklich gute Skifahrer messen ihr Können auf der Valluga, dem höchsten Punkt des St. Antoner Skigebietes, von wo aus zahlreiche spannende und anspruchsvolle Abfahrten beginnen. Die Route durch das Pazieltal sollte allerdings am besten mit einem heimischen Führer befahren werden. Von der Bergstation Vallugagrat muss man nämlich noch zu Fuß auf den 2.757 m hohen Valluga-Gipfel aufsteigen. Denn nur mit einem registrierten Guide, der für seine Gäste unterschreibt, darf man mit Ski oder Snowboard die Valluga II nutzen. Die Gondelbahn mit zwei Kabinen á 6 Personen wurde übrigens schon im Jahr 1955 in Betrieb genommen! Die folgende ca. 5 km lange Abfahrt überwindet über 900 Höhenmeter, ist landschaftlich sehr reizvoll und kann aufgrund der beschriebenen Ausgangsbedingungen oft in schönster „Einsamkeit“ erlebt werden.

Für sonnige (Frühlings-)Nachmittage ist das Gebiet rund ums Rendl besonders zu empfehlen, da hier der Schnee schön fest bleibt und genussvolle Abfahrten ermöglicht. Auch bei Wind ist es hier noch angenehm zu fahren, da Bäume und Sträucher Schutz bieten.

 


Skifahren mit Kindern und der Familie

 

Skischulen und Übungspisten am Arlberg

 

Für Anfänger und Familien mit Kindern gibt’s im Skigebiet St. Anton genügend Platz zum Üben. Insgesamt 131 km präparierte Pisten der blauen Kategorie machen den Skiverbund Ski Arlberg zur „ersten großen Liebe“ für viele junge Wintersportler. Zahlreiche kürzere Abfahrten festigen am Gampen die Sicherheit auf den Skiern. Auch die leichten Abfahrten Nr. 8 und 11 nach St. Christoph, die lange Valfagehr-Abfahrt (Nr. 17), die Steißbachtal-Abfahrt (Nr. 4) und die Zammermoos-Piste (Nr. 1) nach St. Anton vermitteln Fahrspaß ohne Überforderung. Diese als leicht eingestuften Pisten ziehen sich durch die ganze Skiregion und ermöglichen somit auch Anfängern, die Schönheit des Arlbergs auf den eigenen zwei Latten kennen zu lernen.

Eine große Hilfe dabei sind die topmodernen Sesselliftanlagen, die den ungeübteren Skifahreren einen erholsamen Aufstieg ermöglichen. Am Gampen auf ca. 1.850 Meter Höhe befinden sich großzügige Übungsareale mit liebevoll gestalteten Kidsparks und Übungshängen. Weitere Kidsparks gibt es in St. Anton, St. Christoph und in Nasserein. Die ortsansässigen Skischulen (darunter die bekannte Skischule Arlberg oder die Skischule St. Anton) geben in Märchenwelten und Geländegärten professionelle „Starthilfe“ ins vergnügliche und erfolgreiche Skifahrerleben. Für die Kleinsten ab 2,5 Jahren werden Skikindergärten mit ganz- oder halbtägiger Betreuung angeboten, damit die Eltern den Skiurlaub auch richtig genießen können.


Snowparks

 

Snowparks am Arlberg

 

Im Jahr 2009 von der heimischen Parkschmiede QParks völlig neu konzipiert, ist der STANTON Park im Rendl-Gebiet für Park- und Freestyle-Fans mittlerweile zur nicht mehr wegzudenkenden „Spielwiese“ und Contest-Location geworden. Seine Lage ist ideal: Zwei Lifte in unmittelbarer Nähe machen schnelle Einstiege möglich und von Terasse, Bars und Restaurant des Rendl-Beach aus sieht man den Freestylern ihren Fun am Park richtig gut an. Von der Bergstation Rendl beginnend, erstreckt sich der täglich geshapte Park über drei Bereiche mit abwechslungsreichen Set-Ups, die jeden Freestyler individuell beschäftigen: Eine Proline mit Kicker, Rails und Boxen für die fortgeschrittenen Rider auf der rechten Seite des Skiliftes. Eine Medium 2er-Kickerline mit je zwei Absprüngen und diversen Jibs im Zentrum. Und auf der linken Seite eine weitere Jibline mit Boxen und Rails in verschiedenen Formen und Größen. Der neu erweiterte Obstaclebereich ist mit Flat-/Up- oder Down Rail mit Doublepipe, Elefant-Butter Box, Kinked-Butter Box und Down-Flat-Down mit Industry-Pipe bestens ausgestattet. Direkt beim Funpark befindet sich das „Fly-in-Rendl“, ein modernes Test-, Service- und Funsport-Center mit Chillout-Area. Alle Highlights im Ski-, Board- und Funsportbereich wie etwa New-School-Geräte, Skifox, Snowbike werden hier angeboten.

St. Anton ist und bleibt natürlich auch ein hervorragendes Freeride-Gebiet mit vielen unverspurten Hängen in unmittelbarer Pistennähe. Besonders beliebt ist dabei das weite, offene Gelände rund um den Rendl. Bei Neuschnee ziehen hier Natur-Pipes, Corners, Spines, Natur-Kicker sowie zahlreiche Varianten für Tiefschneeabfahrten bis ins Tal die Gelände-Freaks magisch an. Noch ein Superlativ: Die längste Boarder-Abfahrt gibt’s vom Rendl, bei der Riffl-Abfahrt legt man neun Kilometer und unglaubliche 1.350 Höhenmeter zurück!

Unsere Tipps für euren Aufenthalt in St. Anton

 

Kein Insider-Tipp mehr, aber das Nonplusultra des Skihütten-Entertainments in St. Anton ist der Mooserwirt. Kaum ein St. Anton-Urlauber ist je abgereist, ohne sich zumindest einmal ins Getümmel auf der Sonnenterrasse oder in der Bar gestürzt zu haben. Feierwütigen Gästen fällt die Entscheidung jeden Tag ohnehin aufs Neue schwer – an Bars, Partys und Stimmung herrscht in St. Anton wahrlich kein Mangel.

Ein Tipp für Tagesgäste des Skigebiets: Geparkt wird am besten etwas unterhalb der Rendl-Talabfahrt. Nach einem kurzen Fußmarsch steht man schon bei den Talstationen der Rendlbahn und der Galzigbahn. Um Zeit zu sparen, empfiehlt es sich, den Skipassvorverkauf zu nützen.

Ein Ausflugs- und Einkehrtipp auch für weniger geübte Skifahrer: Die Abfahrt auf dem Vallugagrat beginnen und dann über eine teilweise bis zu 300 Meter breite Piste am Schlegelkopf nach Lech abfahren. Hier kann man sich zum Beispiel in der Skihütte Schneggarei an der Talstation in Lech einen kleinen Schnaps genehmigen. Oder man stärkt sich in der urigen Rud-Alpe, die am Schlegelkopf moderate Preise und freundliches Service bietet.

Regelmäßige Top-Events machen den Winter am Arlberg zur heißen Sache: Bis Ende April gibt’s zahlreiche „Pflichttermine“, die sich gut mit einem Skiurlaub verbinden lassen. Zum Abschluss ein Tipp zum Relaxen: Nach ausgiebigem Wintersport wirken ein paar Stunden im zentral gelegenen Wellness- und Freizeitcenter „ARLBERG-well.com“ wahre Wunder. Schwimmbad, Saunalandschaft und Massagen spenden hier die nötige Entspannung. In dem multifunktionalen Sport- und Kletterzentrum arl.rock sind zahlreiche Indoor-Aktivitäten wie Tennis, Hallenfußball, Volleyball, Squash oder auch Kegeln möglich. Das große Kletterangebot ist das erklärte Aushängeschild des arl.rock: Bouldern und Klettern.

Restaurants und Aprés-Ski-Bars in St. Anton am Arlberg

 

Tipps für das Frühstück in St. Anton

 

Café Häferl
Dorfstraße 20
6580 St. Anton am Arlberg
Tel. +43 (0)5446 3988

Das nette Café mit Terrasse befindet sich direkt in der Dorfstraße und bietet ab 7.30 Uhr das ideale Frühstück für einen guten Start in den (Ski-)Tag. Die Bedienung ist freundlich und aufmerksam, die Kuchen sind lecker und vielfältig, die Preise moderat.

 

Take Away Café Anthony’s
Life & Style Hotel
Dorfstraße 3
6580 St. Anton
Tel. +43 (0)5446 42600
www.anthonys.at

(Noch) ein echter Insidertipp: Den besten Coffe to go und Kaffee mit allen möglichen „Flavours“ gibt’s im Take Away Café direkt in der Fußgängerzone. Dazu schmecken Sandwiches, Bagels, Paninis, süße Cookies, Brownies und viele andere Snacks – alles entweder zum Mitnehmen oder Genießen im gemütlichen Ambiente des Cafés.

 

Café Restaurant Pete
Pete Sport und Hotel GmbH
Dorfstraße 17
A-6580 St. Anton
Tel.: +43 (0)5446 3710 901
www.hotel-pete.com

Gemütlichen Café-Restaurant im 1. Stock mit Küche von morgens bis abends. Jeden Morgen ab 7:30 Uhr reichhaltiges Frühstücksbuffet mit hausgemachten Fruchtsalat und frisch zubereiteten Porridge.

 

Tipps für das Mittagessen in St. Anton

 

Bergstation Rendlbahn
6580 St. Anton am Arlberg
Tel. +43 (0)5446 2352-550
www.arlbergerbergbahnen.com/de/winter/winterrestaurants/

Unkompliziert und gut, ein „heißer“ Tipp eben: Im Rendl-Panoramarestaurant warten Wok-Gerichte mit frisch zubereiteten Fisch- und Gemüsespezialitäten, üppige Grillteller oder ein großes Salatbuffet auf hungrige Skifahrer. Das Kinderrestaurant Rendlalm bietet den Kleinen ihr eigenes Reich mit speziellen Gerichten und ausreichend Platz zum Spielen, natürlich unter Beaufsichtigung.

 

Pizzeria Scotty's Bar
Arlbergstraße 63
6580 St. Anton am Arlberg
Tel: +43 (0)5446 2400

Gute Pizza, angenehmer Service, nicht zu teuer - Scotty´s Bar gehört zu den Restaurants in St. Anton mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Galzig Bistrobar
Kandaharweg 2

6580 St. Anton am Arlberg
Tel:
+43 (0)5446 42541

Top bewertet bei TripAdvisor überzeugt die Galzig Bistrobar seit 2013 ihre Gäste mit einer kleinen, italienisch angehauchten Menükarte und hervorragender Küche. Egal ob Steak, Riesengarnelen, Burger oder Wiener Schnitzel - das was man hier bestellt ist auf den Punkt zubereitet und 1a im Geschmack!

 

Tipps für das Abendessen in St. Anton

 

Restaurant Galzig Verwallstube
Galzig Bergstation 6580 St. Anton am Arlberg
Tel. +43 (0)5446 2352501
www.verwallstube.at/de/

2.085 Meter hoch gelegen, ist die sportlich-elegante Verwallstube eines der höchstgelegenen Gourmetrestaurants in Europa. Nicht nur Skifahrer und Promis schätzen Küche und Ambiente, sondern auch die Tester des Gault Millau, die dem Feinschmecker-Olymp 15 Gault-Millau-Punkte verliehen und eine Haube aufsetzten. Küchenchef Matthias Weinhubers gefeierte Fünf-Gang-Gourmetmenüs, hochdekorierte Weine und ein außergewöhnlicher Service machen die Verwallstube zum lukullischen Aushängeschild am Arlberg. Vor allem die Fischspezialitäten sind weithin bekannt, darunter auch die herausragende Bouillabaisse. Bei Sonne ist die Terrasse mit ihrem grandiosen Ausblick zu empfehlen. Etwas für Romantiker ist das Candlelight-Dinner jeden Donnerstag von 19 bis 23 Uhr, samt Livemusik mit Piano sowie nächtlicher Berg- und Talfahrt mit der Galzigbahn.

 

Haubenlokal Raffl’s
St. Antoner Hof
Arlberg Straße 69
6580 St. Anton am Arlberg
Tel. +43 (0)5446 2910
www.antonerhof.at/de/genuss/kulinarik/

Die Raffl Stube, ein beliebtes Haubenlokal mitten in St. Anton, begeistert mit ihrem ungezwungenen Ambiente. That's the way, we like it: schräg und witzig und vielleicht etwas verrückt. In der Raffl Stube verbinden sich Tradition und Frechheit. Ein Stilmix, der das Haus so wohltuend vom Standard abhebt. Die Küche des St. Antoner Hof wurde bei Gault Millau mit 13 Punkten ausgezeichnet und hat zwei Hauben: Neben heimischer und internationaler Küche sind besonders die Fonduegerichte ab zwei Personen ein unvergessliches Geschmackserlebnis.

 

Hotel Restaurant Schindler
Alte Arlbergstrasse 16
6580 St. Anton
Tel. +43 (0)5446 2207
www.hotel-schindler.at/restaurant.html

Nach dem Motto „Keine Haube und kein Hut, lieber einfach – aber gut“ tischt dieses kleine Abendrestaurant im gemütlichen Bauernstuben-Ambiente traditionelle und typische Tiroler Kost auf. Unbedingt reservieren, da dieser „Geheimtipp“ von vielen Einheimischen besucht wird. Immer nachfragen, was nicht auf der Karte steht! Favoriten: Schindler’s Schüssel, Salbeileber, „Vitello Knoflati“, Apfelschmarrn.

 

Grieswirt
Im Gries 4
6580 St. Anton am Arlberg
Tel. +43 (0)5446 2965

Das Restaurant im Tiroler Stil bietet traditionelle österreichische Küche. Warme Speisen werden bis 23.00 Uhr serviert, die große Tagesbar bleibt bis 01.00 Uhr geöffnet.


Après-Ski Bars und Party

 

Mooserwirt
Unterer Mooserweg 2
6580 St. Anton am Arlberg
Tel. +43 (0)5446 3588
www.mooserwirt.at

Entgegen des selbst gewählten Mottos „Wahrscheinlich die schlechteste Skihütte am Arlberg“ ist der Mooserwirt Kult und für viele Gäste ganz einfach das „ultimative Après-Ski-Erlebnis“ direkt an der Talabfahrt etwas oberhalb von St. Anton. Abschwingen und Party machen mit vielen, vielen Gleichgesinnten! Bereits ab Mittag wird die Stimmung angeheizt und bleibt bis tief in die Nachtstunden am Brodeln.

 

Krazy Kanguruh
Mooserweg 19
6580 St. Anton am Arlberg
www.krazykanguruh.com

Bereits seit 1965 rockt das Krazy Kanguruh den Arlberg und sorgt mit seinen Après Ski Parties für gute Stimmung auch abseits der Piste. Hier geht die Party ab, jeden Tag! Einfach auf der Talabfahrt Nr. 21 kurz vor dem Ort links abbiegen und dann geht es rund bis spät am Abend...

 

Horny Bull
Dorfstraße 50
6580 St. Anton am Arlberg
Tel. +43 (0) 5446 30260
www.hornyb.com/

Das Horny Bull, früher bekannt als Kandahar Bar, liegt zentral in der Fußgängerzone gegenüber vom Hotel Post und galt einst als einer der besten Nachtclubs in den Alpen. Der vermutlich niveauvollste Club im Ort ist äußerst wandelbar: Zuerst gemütliches Loungefeeling ab nachmittags, abends dann Musikbar mit großer Tanzfläche, auf der oft bis frühmorgens die Hölle los ist.

 

The Piccadilly
Dorfstraße 2
6580 St. Anton am Arlberg
Tel. +43 (0)544 62213276 www.nightlife-stanton.com/

Das Picadilly öffnet um 16 Uhr zum Apres-Ski mit Live-Musik, ab 21 Uhr wird es zur Late Night Bar, in der Ski-Kleidung tabu ist. Super Stimmung, tolle Musik! Direkt nebenan findet sich der Postkeller, wo gerne bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wird. Die besten DJs heizen hier Woche für Woche den Feierlustigen ein und sorgen für einzigartiges Partyfeeling, für das der Postkeller bekannt ist. Das Lokal ist jeden Freitag und Samstag Schauplatz eines Special Events, auch unter der Woche kommen Partytiger hier voll auf ihre Kosten.

Bewertungen Skigebiet St. Anton am Arlberg

Karl Karlotta
8. April 20193
Großes, abwechslungsreiches Pistenangebot, Kulinarik Durchschnittlich, Liftanlagen größtenteils veraltet.Bewertung
Dave
16. März 20191
Schon am Skilift beim Kartenverkauf war nur 1 Kasse offen, somit war man gezwungen 45 min zu warten, bis man ein Ticket...Bewertung
Alle anzeigenSchreibe eine neue Bewertung!

Bilder & Videos: St. Anton am Arlberg

Werbung

Werbung

Adresse

Bekomme Schneebericht, Schneevorhersage und Powderalarm aus dem Skigebiet St. Anton am Arlberg in dein Mail-Postfach!