Deutsch

Skigebiete in Osteuropa: Günstig Skifahren in Bulgarien, Slowenien, Polen und Co.

Skigebiete in Osteuropa: Günstig Skifahren in Bulgarien, Slowenien, Polen und Co.- ©Christoph Schrahe

Piste Karaman greben

Copyright: Christoph Schrahe

Die Nachbarländer im Osten und Südosten Europas erfreuen sich bei Winterurlaubern zunehmender Popularität. Ausschlaggebend sind dafür gleich mehrere Gründe: Einerseits locken gut präparierte Pisten auf internationalem Niveau. Andererseits bieten die Ziele vor allem preislich Alternativen zu klassischen Skiregionen in Österreich und der Schweiz. 


Skigebiete in Osteuropa: Günstige Alternative zu den Skigebieten der Alpen


Tschechien ist als Winterziel gefragt, vor allem das Riesen- und Isergebirge sowie der Böhmerwald. Mit bis zu 26 Abfahrtskilometern sind die tschechischen Skigebiete zwar nicht so großzügig wie die der Alpen. Angebot und Ausstattung präsentieren sich jedoch vergleichbar. Spindleruv Mlyn (Spindlermühle) im Riesengebirge beherbergt als Nobelskigebiet des Landes ein internationales Publikum. Hier lässt man es sich gut gehen und feiert auch schon mal eine ausschweifende Party, ansonsten geht es in Tschechiens Skigebieten eher ruhig zu. Im Böhmerwald, gleich hinter der deutschen Grenze, empfängt Zelezna Ruda (Markt Eisenstein) Gäste aus der Bundesrepublik auf acht Pistenkilometern. 

 

Auch in der Slowakei spielt der Wintersport eine wichtige Rolle. Entsprechend ausgebaut ist das Angebot: Insgesamt laden mehr als 320 Orte zum Skilaufen ein. Darunter sind etwa 100 Skizentren mit über 1000 Liften, 36 Seilbahnen und 150 Kilometern Kunstschneepisten. Die wichtigsten Skiregionen heißen Hohe und Niedere Tatra, Westtatra, Kleine und Große Fatra sowie Kysuce, Orava und Zips. Angeboten werden dort vor allem Alpinski, Langlaufen, Snowboarden, Rodeln und Paragleiten. Das größte Skigebiet des Landes ist Jasna, das sich mit wilde Partynächten, freizügigen Opening-Parties und Bikini-Skifahren im Frühling einen Namen gemacht hat. Und mit 37 Pistenkilometern sowie modernen Liftanlagen braucht sich Jasna keineswegs hinter den Alpenskigebieten verstecken.

 

In Polen dauert die Wintersaison länger als in Westeuropa. Vor allem im Süden liegt oft von November bis März Schnee. Zakopane in der Hohen Tatra und der Berg Nosal sind gut besuchte Skigebiete. Die Skigebiete in der Region Szczyrk in den Beskiden verfügt über Abfahrten von insgesamt 50 Kilometern Länge, etwa 30 Schlepplifte sowie mittlerweile auch eine handvoll moderner Sesselbahnen. Auch Skischulen und -verleihe sind natürlich vor Ort. Das Gebiet glänzt außerdem mit einem Familienübungsgelände. Weitere bekannte Skiorte sind Wisla, die Heimat des ehemaligen Weltklasseskispringers Adam Malysz, sowie Krynica in den Beskid Sadecki. 

Bilder & Videos

Kopaonik - © Christoph Schrahe
Belebte Pisten in Bansko, Bulgarien - © Bansko Winter Resort
Eine eindrucksvolle Aussicht erwartet euch - © slotwiny.pl
Ein wunderbares Skigebiet - © Ivan Obreykov

Alle anzeigen

Sinaia ist eines der beliebetesten Skigebiete Rumäniens. Es liegt rund zwei Autostunden nördlich der Hauptstadt Bukarest im Prahovatal und verfügt über 23 Abfahrten mit 22 Pistenkilometern. Wer mag, dem stehen die 13 Kurven des anderthalb Kilometer langen Eiskanals mit 130 Metern Höhendifferenz offen. Hier wurden im Jahr 1935 die ersten Winterspiele im Bobfahren ausgetragen. Auch Poiana Brasov, Predeal, Balea, Paltinis, Borsa und Stana de Vale bieten Wintersport von Langlauf bis Ski alpin. 

 

Bulgarien offeriert Skipisten bis 2.560 Höhenmeter. Die besten Regionen für Skifahrer sind Bansko im Piringebirge mit modernen Gondeln und 70 Kilometern Pisten sowie Pamporovo, mit 36 Kilometern am Schneewittchenberg (Sneshanka). Einer der größten und ältesten Wintersportorte ist Borovets an den Nordhängen des Rilagebirges. Früher war es Sommersitz und Jagdrevier des einheimischen Adels, heute locken 58 Kilometer Abfahrten und ein Geländepark für Snowboarder. 

 

Slowenien ist jedes Jahr Gastgeber großer Wintersportveranstaltungen wie des Alpinen Slalomweltcups, des Riesentorlaufs der Damen und Herren, des Biathlon-Weltcups in Pokljuka und des Skiflug-Weltcups in Planica. Kranjska Gora ist neben Mariborsko Pohorje, Rogla und Bohinj das Zentrum für Skifahrer und Langläufer. Der beschauliche Ort mit seinen dichten Kiefernwäldern liegt in den Julischen Alpen im Norden Sloweniens, nahe der Grenze zu Österreich und Italien. 


In Serbiens Tourismuswinter spielen zwei Regionen die Hauptrolle: Kopaonik und Zlatibor. Das Skigebiet auf dem Gebirgszug Kopaonik ist das größte des ganzen Landes. Es verfügt über 22 Aufstiegshilfen und 17 Liftkilometer. Die meisten Hotels haben direkten Zugang zu den 21 Skipisten. Hinzu kommen 20 Kilometer Loipen. Außerdem wartet das Zlatiborgebirge in Südwestserbien mit Skipisten und Langlaufloipen in 700 bis 1.500 Metern Höhe auf. 


Zentrum des ungarischen Wintersports ist der Berg Kékes im Mátragebirge. Eplény, das modernste Skigebiet des Landes, bietet sieben Aufstiegshilfen, die längste Skipiste und den größten Funpark Ungarns sowie Flutlicht, Rodelbahnen und Skiverleih. Von der Hauptstadt Budapest liegt es 1209 Kilometer entfernt. 


Beliebte Ziele für Langläufer und Snowboarder sind die baltischen Länder. Das betrifft vor allem die Skigebiete in Südestland bei Otepää, wo die Langlaufprofis der Baltenrepublik trainieren, sowie im lettischen Gaujanationalpark bei Sigulda. Esten, Letten und Litauer sind begeisterte Skiläufer, die Pisten daher vielfach bis zwei Uhr morgens geöffnet. Technisch sind noch nicht alle osteuropäischen Wintersportgebiete auf dem allerneuesten Stand. Mondäne Nobelorte fehlen. Dafür lässt sich in einer weitgehend unberührten Natur einiges entdecken und genießen. 


Skifahren in Osteuropa: Skigebiete und Skipasspreise (2018/19)


Spindlermühle, Tschechien, Skipass pro Tag 31,70 Euro, www.skiareal.cz
Jasna, Niedere Tatra, Slowakei, 35 Euro, www.jasna.sk
Zakopane, Polen, 30 Euro, www.pkl.pl
Sinaia, Rumänien, 31 Euro, www.ski-in-romania.com
Bansko, Bulgarien, 33 Euro, www.banskoski.com
Kranjska Gora, Slowenien, 34,90 Euro, www.kranjska-gora.si
Kopaonik, Serbien, 21,80 Euro, www.eng.infokop.net
Eplény, Ungarn, 29 Euro, http://siarena.hu
Otepää, Estland, 26 Euro, www.kuutsemae.ee
Sigulda, Lettland, 55 Cent pro Liftfahrt, www.tourism.sigulda.lv

 

Werbung

Abstimmen und gewinnen!

Verwandte Artikel

Klein, fein, günstig: Neun tolle Skigebiete mit maximal 25 Euro Skipasspreis ©Tirolina

Klein, fein, günstig: Neun tolle Skigebiete mit maximal 25 Euro Skipasspreis

Skifahren für Anfänger und Familien muss nicht teuer sein. Skiinfo verrät Euch, wo ihr die besten Skigebiete findet, in denen ein Tage...

Skiinfo Ski & Schneehöhen App

Werbung

Werbung

Werbung