Deutsch

Skigebiete Schweiz

Karte Schweiz

Skigebiete in der Schweiz: Skifahren mit viel Tradition in den höchsten Alpenregionen


Die Alpennation Schweiz mit ihren 48 Viertausender-Gipfel zählt immer noch zu den beliebtesten Winterurlaubszielen weltweit. Zu den populärsten Skiorten in der Schweiz gehören Verbier, Zermatt, Saas-Fee, Gstaad, St. Moritz und Davos. Doch jedes der mehr als 150 Skigebiete im Alpenland hat einen ganz besonderen Charme ...


Allein im flächenmäßig größten Schweizer Kanton, in Graubünden, gibt es unzählige Skigebiete. Eines der beliebtesten ist Arosa, das am Ende des Schanfigger Tales liegt. Aufgrund seiner Lage auf 1800 m gilt es als schneesicher, besonders auf den höher gelegenen Gipfeln, die bis auf 2653 m reichen. St. Moritz und das Engadin zählen hingegen zu den Skigebieten mit den meisten Sonnentagen, was Sonnenskiläufer aus der ganzen Welt anzieht.

Skigebiete in der Schweiz: St. Moritz
Genau hier, in St. Moritz, entstand vor mehr als 150 Jahren der Wintertourismus. 1864 ging der Hotelier Johannes Badrutt mit englischen Sommergästen eine kühne Wette ein: Er versprach ihnen das Blaue vom Himmel. Sie würden auch im Winter hemdsärmlig auf seiner Terrasse die milde Engadiner Sonne genießen können. Andernfalls übernehme er die Reisekosten. Also kamen die Engländer zu Weihnachten - und reisten erst nach Ostern braungebrannt, erholt und glücklich heim.

Während St. Moritz zu den mondänen und alteingesessenen Urlaubsorten gehört, gibt sich Laax jung und trendy. Skifahren auf 220 Pistenkilometer, viele Angebote für Freestyler und Freerider sowie eine moderne Infrastruktur sorgen hier für ein hippes Wintersportvergnügen.

Zu den bekanntesten Skigebiete in Graubünden zählt auch Klosters, das sich trotz steigender Besucherzahlen seinen traditionellen Charme erhalten hat und es gleichzeitig schafft, attraktiv für alle Altersstufen zu bleiben. Die Pisten liegen zwischen 1194 und 2844 m Seehöhe. Neben dem klassischen Skifahren und Snowboarden hat Klosters natürlich noch zahlreiche weitere Aktivitäten im Angebot, so zum Beispiel Schneeschuhwandern, Schlittenfahren, Winterwanderungen, Hundeschlittenfahren und Gleitschirmfliegen. Auch im benachbarten Davos, einem urban und kulturell vielfältigen Ballungszentrum, kommen Wintergäste voll auf ihre Kosten, egal ob Snowboarder, Skiläufer oder Nicht-Wintersportler. Abgesehen von Arosa Lenzerheide, St. Moritz, Laax, Klosters und Davos liegen außerdem noch die bekannten Skigebiete Savognin, Disentis, Samnaun oder auch Sedrun im Kanton Graubünden.

Im südlichen Genferseegebiet im Kanton Waadt (frz. Vaud) befinden sich auf rund 1000 m die beiden Hauptorte Château-d'Oex und Rougemont. 250 Kilometer Pistenspaß warten in der Region. Langläufer finden im benachbarten La Lecherette, das eigentlich schon zum Skigebiet Leysin/Les Mosses gehört, mit 42 Kilometern gespurter Loipe ihr kleines Paradies. Jedes Jahr jeweils im Januar findet in Château-d'Oex ein internationaler Wettbewerb im Heißluftballonfliegen statt, was dem beschaulichen Örtchen auch den Beinamen als Welthauptstadt der Heißluftballone eingebracht hat. Andere bekannte Wintersportorte in Waadt sind Les Diablerets, St. Cergue und Villars-Gryon.

Der Kanton Wallis gilt neben Graubünden als beliebtester Kanton für Skiurlauber. Kein Wunder, darf man sich hier doch mit großen Namen wie Crans-Montana, Zermatt, 4 Vallèes oder Saas-Fee rühmen. Im Wallis liegen die höchstgelegenen Skigebiete der Alpen und eingebettet zwischen 47 Viertausendern ist Schneesicherheit fast kein Thema mehr.

Doch gerade im Wallis finden sich noch die einen oder anderen Geheimtipps. Einer davon ist die Aletsch Arena, das gerne als Insidertipp gehandelt wird, da es außerhalb der Schweizer Landesgrenzen relativ unbekannt geblieben ist. Das heißt natürlich in erster Linie kein Stau am Lift, weite Pisten ohne viel Pistenverkehr und ein vernünftiges Preisniveau, das auch für Familien attraktiv ist. Mit 104 Pistenkilometern und ausreichend Schneekanonen bietet Aletsch für alle Geschmäcker etwas. Der 23 km breite Aletsch-Gletscher, der größte und längste Gletscher der Schweiz, bietet zudem einen ganz besonderen Anblick.



In unmittelbarer Nähe von Visp, dem Eingang zum berühmten Mattertal, liegen Blatten/Belalp, Rosswald und Rothwald, die allesamt typische Walliser Dörfer mit Holzhäusern und Knusperhäuschenromantik sind. Die Luftseilbahn führt hinauf zur Belalp auf 3.112 m. Die drei Skigebiete gelten als extrem familienfreundlich, verfügen über beste Beschneiungsanlagen und gehören zu den sonnigsten Flecken in den Alpen.

Die Skigebiete von St. Luc/Chandolin und Grimentz-Zinal liegen ebenfalls im Wallis und zählen zu den Top-Adressen im Schweizer Wintersport. Sie liegen im Val d´Anniviers, das sich von Siders im Rhonetal gen Süden erstreckt.

Skigebiete in der Schweiz: Zermatt
Neben beschaulichen Geheimtipps liegen im Wallis aber auch weltberühmte Skigiganten, wie Verbier und Zermatt. Unglaubliche 410 Pistenkilometer und 94 Liftanlagen bringen Schneeliebhaber im Skigebiet 4 Vallées (mit dem Hauptort Verbier) bis auf 3330 m. Hervorragende Schneebedingungen und nicht zuletzt ein vibrierendes Nachtleben haben Verbier den Status eines Weltklasse-Skiortes eingebracht. Abwechslungsreich gestaltet sich auch ein Skiurlaub in Zermatt, denn 313 km Pisten (von 1620 m - 3883 m) und 65 Liftanlagen sorgen bestimmt dafür. Zusätzlich gibt es am Theodul-Gletscher den Freestyle-Funpark „Gravity Park", Hundeschlittenfahrten oder Heliskiing - für alle jene, die den Kick suchen. Gekrönt wird das abwechslungsreiche Pistenangebot natürlich vom schönsten Berg der Alpen, dem 4478 Meter hohen Matterhorn.

Einer der wohl mondänsten Wintersportadressen im Wallis ist Crans-Montana, das nicht nur als Wintersportort, Kultur- und Kongresszentrum, sondern vor allem als beliebte Shopping-Destination Weltruf genießt und internationale Gäste anzieht. Weitere Fixsterne am Schneehimmel im Wallis sind die Skigebiete Goms, Grächen, Lötschental-Lauchernalp oder auch Saas-Fee im Saastal.

Mit zahlreichen Skigebieten kann auch das Berner Oberland aufwarten, darunter wohlklingende Namen wie Adelboden, Grindelwald und Gstaad. Die Skiregion Adelboden-Frutigen-Lenk bietet Skifahrern aller Leistungsstufen ein überzeugendes Angebot: ein Pistennetz von etwa 210km, das von 56 Liftanlagen miteinander verbunden wird. Damit zählt es zu einem der größten und gleichzeitig schönsten Skiregionen der Schweizer Alpen mit einem vielfältigen Zusatzangebot: Winterwandern auf der Adelbodner Sonnenterrasse, Langlaufloipen, Snowpark, Freeride-Arena und Spazier- und Schlittenwege. Auch der FIS-Skizirkus trägt dem umfassenden Angebot Rechnung und macht jedes Jahr zum berühmten Slalomrennen in Adelboden Halt.

Ebenfalls aus dem Ski-Weltcup ist Wengen ein Begriff, wo die traditionsreiche Lauberhornabfahrt ausgetragen wird. Zum Skigebiet von Wengen gehört auch das Bergdorf Grindelwald am Fuße der Eiger-Nordwand. Um den Hauptort Grindelwald lassen die drei Skigebiete, nämlich First, Kleine Scheidegg-Männlichen und Mürren-Schilthorn keine Wünsche offen. Die 213 km Pistenspaß sind vor allem für erfahrenere Skiläufer und Boarder ideal. Auf den Pisten rund um Grindelwald und First fühlen sich im speziellen Familien mit Kindern wohl. Hier befindet sich auch die längste Schlittenbahn Europas, die vom über 2600 m gelegenen Faulhorn 15 km bis nach Grindelwald führt.

Ebenfalls im Berner Oberland liegt Gstaad, das vom Skiort Zweisimmen bis hinauf zum auf über 3000 m gelegenen Gletscher reicht. Über 250km Pisten der verschiedensten Schwierigkeitsgrade und 62 Liftanlagen erwarten die Skifahrer und Snowboarder. Mehrere Snowparks, 135 km Langlaufloipen, zahlreiche Schlittenwege, Eisstockschiessen oder Gletscher- und Heliskiing machen einen Aufenthalt richtig abwechslungsreich. Sie sollten mindestens einmal mit einer Kutsche durch die glitzernde Winterpracht gefahren sein!

Allen Freestylern und Boardern in der Schweiz wird das Haslital ein Begriff sein, denn seit 1988 sind die Skigebiete hier Austragungsorte internationaler Freestyle-Weltcuprennen. Die besten Boarder und Freestyler trainieren heute im Haslital genauso wie Freizeit-Freestyler, die sich an den langen Runs und besten Slides erfreuen.

Im Berner Oberland finden sich noch weitere Skigebiete, wie das beschauliche Lauterbrunnen, das traditionelle Lenk im Simmental oder das pittoreske Mürren.

Auch die nördliche Ostschweiz mit Liechtenstein rühmt sich einiger schöner Skigebiete. Braunwald ist ein romantisches, familienfreundliches Dörfchen, das idyllisch eingebettet in den Bergen liegt. 30 km präparierte Pisten von einfach bis anspruchsvoll führen von 1900 m bis ins Dorf. Ein besonderes Highlight ist die 2007 wiedereröffnete Gumenbahn mit Kabinen und Sesseln - nur bei den Sesseln sitzen die Passagiere quer zur Fahrtrichtung nebeneinander, um das fantastische Panorama besser betrachten zu können. Schlittenbahnen, Snowtubing, Langlaufloipen und Schneeschuhpfade runden das Angebot ab.

Vom idyllischen Bergdörfchen Elm aus können 40 Kilometer bestens präparierter Pisten aller Schwierigkeitsgrade erreicht werden. Für Freerider gibt es Snowparks und Freeride-Gelände; Schlittenbahnen und Winterwanderwege stehen ebenfalls zur Verfügung.

Die gute Erreichbarkeit mit dem Zug von Zürich aus ist das große Plus von Flumserberg, Pizol und Amden. Am Pizol kommen Carver, Freerider und Gemütliche auf 40 Pistenkilometern auf ihre Kosten. Das familienfreundliche Schneesportgebiet Amden kommt mit kindergerechten Pisten und Angeboten Familien sehr entgegen. 60 km Pistenfreuden und weitere Aktivitäten, wie Snow-Tubing, ein Freestylepark und Schlittenbahnen, warten im Märchenland Toggenburg auf die Wintersportler.

Sechs Skigebiete verteilen sich auf die Zentralschweiz. Die Region Andermatt/Sedrun ist unter den Freeridern legendär und zieht mit seinen anspruchsvollen Tiefschneehängen längst nicht mehr nur Insider an. Wintersportfans finden 130 km bestens präparierter Pisten und 25 Lifte in Andermatt, während Sedrun mit 168 km Pisten und 10 Liften aufwarten kann. Von leicht bis anspruchsvoll, von steil bis sanft ansteigend reichen die Hänge.

Bis auf den Gletscher auf 3020 m Seehöhe reichen die Pisten von Engelberg-Titlis, was Skilaufen das ganze Jahr hindurch möglich macht. Beliebt bei Familien und Alt und Jung ist das Skigebiet in nur knapp einer Stunde von Luzern aus erreichbar. Ein Terrainpark, die spektakuläre Sesselbahn Ice Flyer sowie die Speed-Abfahrt bis Engelberg bieten für jeden Geschmack etwas.

Im Herzen der Schweiz bietet das schneeverwöhnte Melchsee-Frutt 32 Kilometer Pisten, von einfach bis anspruchsvoll, die von 2255 m bis hinunter auf 1080 m führen. Freeskier und Snowboarder erfreuen sich am Freestylepark fruttpark.ch und Familien schätzen das Fruttli-Land, eine Abenteuer-Spiel-Anlage voller Überraschungen.

Im UNESCO-Biospähren-Schutzgebiet Entlebuch liegt Sörenberg, das im Rhythmus der Natur lebt und für stille Geniesser der Himmel auf Erden ist. Langlaufloipen, Schneeschuh- und Winterwanderungen geben hier den Ton an. Im sympathischen Stoos scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Der einfache Ferienort bietet Skilaufen mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis auf 35 variantenreichen Pistenkilometern bis auf 1935 m. Langlaufloipen in idyllischer Landschaf, Schlittenbahnen, Winterwanderwege und ein Kinder-Skiland runden das Angebot ab. Unvergesslich: Der sitzgeheizte Sessellift hält Schneeliebhaber selbst bei eisigen Temperaturen wohlig warm!
0
Skigebiete mit mehr als 20 Zentimeter Neuschnee

Werbung

Werbung

Werbung